HOME

Simone Thomalla: "Die Trennung war schmerzlich"

Erst wollte es niemand kommentieren, dann plauderte Rudi Assauer und nun brach auch Simone Thomalla ihr Schweigen. Rund eine Woche nach dem Bekanntwerden ihrer Trennung von Fußball-Manager Rudi Assauer, schildert die Schauspielerin ihre Sicht der Dinge.

Die Trennung von Schauspielerin Simone Thomalla und Fußball-Manager Rudi Assauer kam für die Öffentlichkeit überraschend. Für das Paar selbst, das acht Jahre lang liiert war, kündigte sie sich lange im Voraus an. "Es war ein schleichender Prozess, es gab keinen Schlussknall", verriet Thomalla jetzt in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Als vor rund einer Woche bekannt wurde, dass sich Thomalla und Assauer getrennt haben, mochte das zunächst niemand kommentieren. Nicht das Management, nicht Thomalla, nicht Assauer.

Dann plauderte Assauer doch und ließ die Öffentlichkeit wissen, dass es am Ende einfach nicht mehr gepasst habe, und die Trennung das Beste gewesen sei. Kein Groll, keine Reue, kein böses Wort über die Frau, mit der er nicht nur Bett und Bad in einer Gelsenkirchener Villa teilte, sondern auch einen Werbevertrag für einen Bierhersteller. Aber auch Thomalla schlägt milde Töne an, wenn sie über ihren ehemaligen Lebensgefährten spricht. "Die Trennung war schmerzlich und traurig. Ich kann das nicht einfach abhaken, dazu ist mir Rudi viel zu wichtig", bekannte Thomalla gegenüber der "Bild". Die Trennung sei nicht auf häufige Streitereien zurückzuführen gewesen, sagte die 43-Jährige. Auseinandersetzungen gebe es in jeder gesunden Beziehung. Vielmehr sei die Beziehung an unterschiedlichen Denkweisen und Lebensvorstellungen gescheitert. Sie bereue keine Sekunde ihrer Beziehung mit Rudi Assauer und habe auch weiterhin Kontakt zu ihm.

Gerüchte, ein neuer Mann in Thomallas Leben sei der Grund für die Trennung gewesen, dementierte die Schauspielerin. "Der Grund für die Trennung ist kein neuer Mann und auch kein Ex, der wieder in mein Leben getreten ist," so die 43-Jährige, die vor ihrer Beziehung mit Assauer fünf Jahre mit dem Schauspieler Sven Martinek liiert war. Auch Assauer habe keine neue Partnerin. Für sein Privatleben mag das stimmen, auf Geschäftsebene hat er relativ schnell Ersatz für Thomalla gefunden: Hollywood-Schauspieler Bruce Willis soll mit dem 64-Jährigen ab März gemeinsam für einen Bierwerbespot vor der Kamera stehen.

jum
Themen in diesem Artikel