HOME

Schauspielerin Sofia Vergara und ihr Ex Nick Loeb: Der absurde Streit um eingefrorene Eizellen

Schauspielerin Sofia Vergara ("Modern Family") hat Ärger mit ihrem Ex Nick Loeb: Er will ein Kind von ihr - die befruchteten Eizellen sind bereits eingefroren. Doch Vergara liebt einen anderen.

Sofia Vergara hat Ärger mit ihrem Ex.

Sofia Vergara hat Ärger mit ihrem Ex.

Als sie noch glücklich verliebt waren, planten Sofia Vergara und Nick Loeb ihre gemeinsame Zukunft. Und zwar sehr konkret: Vergara ließ sich Eizellen entnehmen, diese wurden mit Loebs Samen befruchtet und eingefroren. Irgendwann sollten daraus ihre gemeinsamen Kinder entstehen.

Doch daraus wird jetzt nichts - zumindest, wenn es nach Vergara geht. Die Schauspielerin ist seit Mai 2014 von Loeb getrennt und seit Dezember 2014 mit ihrem Hollywood-Kollegen Joe Maganiello verlobt. Klar, dass die eingefrorenen Embryos deshalb sprichwörtlich auf Eis liegen bleiben sollen. Wer will schon ein Kind mit dem Ex?

Nick Loeb sieht das jedoch anders. Der Unternehmer zeigte die 42-Jährige laut "tmz.com" nämlich an und behauptete, Vergara wolle die Eizellen töten lassen. Das dürfe sie ohne sein Einverständnis aber nicht. Er habe ein Recht auf die Embryos. Laut dem Klatsch-Portal soll Loeb Vergara in der Anzeige auch beschuldigen, gegen ihn handgreiflich geworden zu sein. Für ihn aber offenbar kein Grund, nicht trotzdem an seinem Recht auf die Eizellen festzuhalten.

Ein Sprecher von Sofia Vergara hat sich mittlerweile zu dem absurden Streit geäußert. Es wurde betont, dass der "Modern Family"-Star keineswegs vorhabe, die Eizellen töten zu lassen. "Vergara hat ein glückliches neues Leben angefangen und lässt die Embryos gern für immer eingefroren, da sie verständlicherweise kein Interesse daran hat, mit ihrem Ex Kinder zu haben", zitiert das US-Magazin "People" aus der Stellungnahme.

Rechtlich muss Sofia Vergara nichts befürchten: Wie "tmz.com" schreibt stimmt es zwar, dass laut Vertrag beide Seiten einem Abtöten zustimmen müssen. Allerdings müssen auch beide mit dem Austragen der Embryos einverstanden sein. Und das wird nach dieser Aktion sicherlich nie der Fall sein.

sst
Themen in diesem Artikel