HOME

Spanien: Streit um die Erbfolge

Mädchen oder Junge? Diese Frage könnte in Spanien bald zum Streitpunkt werden. Denn bringt die spanische Kronprinzessin Letizia eine Tochter zur Welt, besteigt diese nur vielleicht den Thron.

Nach der freudigen Nachricht aus dem spanischen Königshaus stellt sich eine wichtige Frage: Erwarten Kronprinz Felipe und seine Frau Letizia ein Mädchen oder einen Jungen? Ein Sohn stünde nach seinem Vater auf Platz zwei der Thronfolge. Ein Mädchen könnte nur dann den Thron besteigen, wenn es keine Brüder hat. Das Königshaus hatte am Sonntag mitgeteilt, die 32-jährige Letizia werde im November ihr erstes Kind bekommen.

Die spanischen Zeitungen berichteten am Montag auf den Titelseiten über das Babyglück im Königshaus. Viele bezeichneten die männliche Erbfolge als altmodisch und diskriminierend. "Letizias Schwangerschaft: Schlüssel zur Reform der Verfassung", titelte die Tageszeitung "El Mundo". Die Erbfolge enthalte eine klare Diskriminierung, die alle Parteien beenden wollten. Auch "El Pais" forderte, die Erbfolge müsse geändert werden.

Der sozialistische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero will genau das tun und die Verfassung ändern. Es sei ausreichend Zeit, um in aller Ruhe zu handeln, sagte der Regierungschef vor Journalisten. Eine Verfassungsänderung ist in Spanien jedoch nicht leicht zu erreichen. Zunächst müssen beide Kammern des Parlaments zustimmen. Dann müssen Neuwahlen angesetzt werden, und schließlich muss auch noch das Volk in einem Referendum befragt werden. Auf der Internetseite von "El Mundo" sprach sich eine große Mehrheit der Befragten für eine Verfassungsänderung aus.

Zukünftige Eltern erholen sich auf Mallorca

Felipe und Letizia machen derzeit Urlaub auf der Balearen-Insel Mallorca. "Wir können das Glück nicht verstecken, das wir angesichts der baldigen Geburt unseres ersten Kindes fühlen", sagte Felipe zu Beginn des fünftägigen Aufenthalts. Felipe und Letizia haben vor einem Jahr - am 22. Mai 2004 - geheiratet. Seitdem warteten die Spanier sehnsüchtig auf die Nachricht vom Nachwuchs beim Thronfolgerpaar.

AP , DPA / AP / DPA
Themen in diesem Artikel