HOME

Comeback für den Moderator: Stefan Raab kehrt mit einer Live-Show auf die Bühne zurück

Noch hält er an seinem Schwur fest, mit dem TV abgeschlossen zu haben - aber ein bisschen scheint sich Stefan Raab doch zu langweilen. Jetzt kündigte er eine einmalige Live-Show in Köln an, die Tickets dafür sind bereits im Verkauf.

Stefan Raab

Stefan Raab zieht sich von Brainpool zurück.

Picture Alliance

Er kann es nicht lassen: Zwei Jahre nach seiner TV-Rente hat Stefan Raab offenbar Sehnsucht nach der Bühne bekommen. Der Moderator kündigte überraschend eine eigene Live-Show an - allerdings soll es die nicht im TV zu sehen geben. Stattdessen will Raab im Herbst 2018 in der Kölner Lanxess Arena eine einmalige Vorstellung geben, von "Spitzenwitzen" und "spektakulären Gästen" ist die Rede.

In einem kurzen Videoclip zur anstehenden Show wird deutlich, dass Raab sich noch immer auf sein gutes Netzwerk verlassen kann: Von Lena Meyer-Landrut über Udo Lindenberg bis Peter Maffay traten zahlreiche Promis für ihn vor die Kamera. Helene Fischer witzelt zum Beispiel: "Stefan Raab? Den braucht kein Schwein!" Der Trailer ist im Stil von "TV total" gehalten, sogar Raabs Showband "The Heavytones" ist wieder mit dabei:


Fans von Raab können sofort zuschlagen: Karten für die Raab-Show sind bereits jetzt im Verkauf und kosten zwischen 50 und 94 Euro. Bisher soll das Ganze tatsächlich nur einmalig am 18. Oktober 2018 in Köln stattfinden - ohne TV-Kameras.

Stefan Raab ist beruflich wieder aktiv - wenn auch nicht vor der Kamera

Neben der Live-Show hat Stefan Raab noch ein weiteres berufliches Projekt in Planung: Anfang 2018 soll bei ProSieben die Sendung "Das Ding des Jahres" laufen, die von Raab konzipiert wurde. Der 51-Jährige wird dafür jedoch nur hinter der Kamera tätig sein. Moderiert wird die Show von Janin Ullmann, in der Jury sitzen unter anderem Joko Winterscheidt und Lena Gercke. Pro Folge dürfen dort acht Erfinder ihre Ideen vorstellen, das Publikum entscheidet, wer es bis ins Finale schafft. Stefan Raab wird die Sendung - eine Mischung aus "Die Höhle der Löwen" und "Das Supertalent" - produzieren. So ganz scheint es mit der Rente für ihn nicht geklappt zu haben - aber das haben seine Fans sowieso geahnt.

"Die Höhle der Löwen": Das waren die DHDL-Highlights 2017


sst