HOME

Stormy Daniels: Jetzt hat sie einen eigenen Ehrentag

Zuspruch für Stormy Daniels. Das furchtlose Handeln der angeblichen Affäre von Donald Trump brachte ihr nun einen eigenen Ehrentag ein.

Stormy Daniels (39) bekommt Rückendeckung: Die Porno-Darstellerin, die angeblich eine Affäre mit Donald Trump (71, "Great Again!") gehabt haben soll, steht in ihrem Rechtskampf gegen den US-Präsidenten nicht alleine da. Am heutigen Mittwoch wurde die 39-Jährige, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, von der Stadt West Hollywood in Kalifornien ausgezeichnet. Ihr stets furchtloses Handeln solle belohnt werden.

Führungsrolle mit Mut und Stärke

Bürgermeister John J. Duran überreichte Daniels den Schlüssel der Stadt und ernannte diesen Mittwoch als offiziellen Stormy-Daniels-Tag. Der Grund: Die 39-Jährige habe in "diesen politisch turbulenten Zeiten" Mut bewiesen und sich in ihrer Führungsrolle niemals unterkriegen lassen. "Selbst wenn ihre Sicherheit durch extreme Einschüchterung bedroht ist, spricht sie die Wahrheit an", wird der Politiker von "USA Today" zitiert.

Auch Daniels Anwalt, Michael Avenatti (47), pflichtet den lobenden Worten über seine Klientin bei: "Wir alle sollten Stormy für ihren Mut und ihre Stärke danken." Die 35.000-Einwohner-Stadt West Hollywood ist bekannt für ihre Anti-Trump-Haltung und hat schon vor Jahren eine prominente Positionen für die LGBT-Gemeinschaft eingenommen.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(