Studie Griechen sind Sex-Weltmeister


Der Kondomhersteller Durex hat den Sex-Weltmeister gekürt. Während die Griechen spitze sind, lieben die Deutschen nur im Durchschnitt.

Wenn es um Sex geht, sind die Griechen Weltmeister. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie des Kondomherstellers Durex hervor. 138 Mal pro Jahr gehen die Hellenen mit ihrem Partner ins Bett. Die Deutschen liegen mit 104 Liebesspielen nur knapp über dem weltweiten Durchschnitt von 103 Akten pro Jahr. Dafür verlieren junge Bundesbürger im Schnitt schon mit 15,9 Jahren ihre Unschuld - nur etwas später als die führenden Isländer (15,6), aber deutlich früher als der weltweite Durchschnitt (17,3).

Danach scheint die Lust ein wenig nachzulassen. Weitaus häufiger als die Deutschen kommen die Südosteuropäer zur Sache. Hinter "Weltmeister" Griechenland liegen Kroatien mit 134 Mal Sex pro Jahr, Serbien-Montenegro (128) und Bulgarien (127). Der bisherige Weltmeister Frankreich (120) landet diesmal zusammen mit Tschechien auf Platz fünf. Als besonders liebesmüde präsentieren sich die Japaner. Sie haben durchschnittlich nur 45 Mal Sex pro Jahr.

Zahl der Sexpartner variiert

Wie das Gutachten "Durex Global Survey 2005" weiter ergibt, liegen die Deutschen auch bei der Zahl der Sexpartner (5,8) unter dem internationalen Durchschnitt von 9. Hier erwiesen sich vor allem die Türken mit 14,5 Partnern als Freunde der Abwechslung - was auch die Zahl der Seitensprünge unterstreicht: Mehr als die Hälfte der Türken (58 Prozent) ist schon mal fremdgegangen, in Deutschland dagegen nur rund jede oder jeder Zehnte (11 Prozent).

Im Rahmen der Studie wurden nach Angaben von Durex 317.000 Menschen aus 41 Ländern online zu ihren sexuellen Einstellungen und Verhaltensweisen befragt. Die Ergebnisse sind nicht repräsentativ.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker