HOME

Thailand: Oh Schreck, jetzt wird Prinz Bauchfrei König

Verschwendungssüchtig, geschieden, verhasst: Nach dem Tod von König Bhumibol besteigt mit seinem Sohn Maha Vajiralongkorn in Thailand einer den Thron, der beim Volk äußerst unbeliebt ist.

Thailands Kronprinz Maha Vajiralongkorn

Er kann auch Uniform: Thailands Kronprinz Maha Vajiralongkorn gilt beim Volk als unbeliebt.

Die Bilder von seinem Besuch in München im vergangenen Juni gingen um die Welt: Der thailändische Kronprinz Maha Vajiralongkorn bestieg bauchfrei eine Mercedes-Limousine auf dem Rollfeld des Flughafens. Selbst in seinem weißen Unterhemd war ihm offenbar zu warm geworden. Etikette? Fehlanzeige. "Kann sich der Thai-Prinz kein Hemd mehr leisten?" titelte die "Bild"-Zeitung und machte sich darüber lustig, dass der Kronprinz seinen Pudel Foo-Foo auf dem Arm trug.

Jetzt wird Prinz Bauchfrei König. Am Donnerstag verstarb sein Vater, Thailands König Bhumibol Adulyadej in Bangkok mit 88 Jahren nach langer Krankheit. Mehr als 70 Jahre lang war Bhumibol über alle Krisen, Militärputsche und politischen Gräben hinweg die einende Kraft des Landes. Er war der dienstälteste Monarch der Welt, wurde 1946 zum König ausgerufen und wurde im Mai 1950 offiziell gekrönt. Seine Landsleute verehrten ihn mit nahezu religiöser Hingabe.

Thailands Kronprinz gilt als Prinz Protz

Sein Sohn hingegen, Kronprinz Maha Vajiralongkorn, gilt als unbeliebt. Deshalb wurde lange Zeit darüber spekuliert, ob Bhumibols Tochter Maha Chakri die Krone erben würde. Doch unmittelbar nach Bekanntwerden des Todes von Bhumibol stellte Regierungschef Prayut Chan-O-Cha klar, dass der 64-jährige Kronprinz den Thron besteigen wird.

Verschwendungssüchtig, geschieden, unbeliebt: Das sind die Attribute, die dem 64-jährigen Maha Vajiralongkorn anhaften. Vor allem sein ausschweifender und protziger Lebensstil macht ihn unbeliebt. Der Prinz jettet gerne durch die Welt, shoppt in teuren Boutiquen und kaufte sich am Starnberger See eine Villa für zehn Millionen Euro. Für seinen Pudel Foo-Foo soll er zu dessen Geburtstag eine ausschweifende Party gegeben haben. 

Villa am Starnberger See und Feste für den Pudel

Bei seinen Landsleuten in Thailand, von denen viele am Existenzminimum leben, sorgt das für Unverständnis. Auch mit diversen Frauengeschichten macht Maha Vajiralongkorn immer wieder für Schlagzeilen. Drei Mal ist der Kronprinz bereits geschieden - zuletzt im Dezember 2014 von Ehefrau Nummer drei, Mom Srirasmi Mahidol na Ayuthaya. 

Wenn der Kronprinz - vermutlich erst im kommenden Jahr - offiziell gekrönt wird, wird das Volk seine Stimme trotzdem nicht erheben. Thailand hat eines der strengsten Majestätsbeleidigungsgesetze der Welt mit Strafen bis zu 15 Jahren Gefängnis. Verehren und lieben wie König Bhumibol wird ihn sein Volk jedoch nicht.


stern