Thailand König Bhumibol der Barmherzige


Es klingt wie ein Märchen aus 1000 und einer Nacht: Wie die zwölfjährige Malairat Mansamrit aus Thailand an ihren König schrieb und aus großer Not gerettet wurde.

Im September schreibt die zwölfjährige Malairat Mansamrit, die mit ihrer gelähmten Mutter in einer Reisscheune lebt, einen Brief an den thailändischen König Bhumibol Adulyadej. "Ich kann auf niemanden zählen", schreibt sie. "Mein letzter Ausweg ist es, mich an die Gnade des Königs zu wenden. Ich bin in einer ganz schwierigen Situation, aber ich will weiter zur Schule gehen." Mit einer Antwort rechnet sie nicht. Sie lebt auf dem Land, 300 Kilometer von Bangkok entfernt, und bat einen Fremden, ihren Brief an den König abzusenden.

Der König ist in Thailand nicht direkt in die Regierungsgeschäfte eingebunden. Aber es ist nicht unüblich für die Menschen, den verehrten Monarchen um Hilfe zu bitten. 600 Petitionen erreichen den Königspalast in Bangkok in jedem Jahr.

König schickt Hilfe

Zu Beginn der Woche erhalten Mansamrit und ihre Mutter Lamied, die sich seit sechs Monaten nicht mehr bewegen kann, plötzlich Besuch. Vertreter der Provinzregierung bringen Geld, Decken, Kleider. Am Mittwoch wird Lamied ins Krankenhaus gebracht, wo sie kostenlos behandelt wird. Die Behörden versprechen, ein Haus mit Strom und Wasser für das Mädchen und seine Mutter zu bauen. Ihr Brief erreichte den König Anfang Oktober, wie sein Büro mitteilte. Er leitete ihn sofort an die Regierung weiter.

"Ich bin tief bewegt von der Güte seiner Majestät", sagte Malairat Mansamrit dem thailändischen Business Radio am Mittwoch. Und fügte hinzu, dass sie Soldatin werden wolle wie ihr Vater, der vor elf Jahren gestorben ist. Sie hatte kein rosiges Leben. Jeden Mittag lief sie drei Kilometer von der Schule nach Hause, um ihre Mutter zu füttern. Manchmal hatten sie nichts zu essen. Verwandte erlaubten den beiden, in der Reisscheune zu schlafen.

Das Mädchen entschloss sich zu dem Brief an den König, nachdem sie ihn im Fernsehen gesehen hatte. Er hat hunderte von Entwicklungsprojekten ins Leben gerufen, um die Lebensverhältnisse auf dem Land zu verbessern und die Bildungschancen der Bevölkerung zu verbessern.

Rungrawee C. Pinyorat / AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker