HOME

Thomas und Thea Gottschalk: Ihre extravagante Ehe im Rückblick

Nach über 40 gemeinsamen Jahren gehen Thomas und Thea Gottschalk getrennte Wege. Ihre Ehe galt stets als skandalfrei - ein Rückblick.

Thea und Thomas Gottschalk waren seit 1976 miteinander verheiratet

Thea und Thomas Gottschalk waren seit 1976 miteinander verheiratet

Nun ist es also doch geschehen. Thomas Gottschalk (68), der sich im Laufe seiner Karriere vermutlich an alle möglichen Schlagzeilen über seine Person gewöhnen musste, produziert eine Nachricht, die wohl ganz Deutschland überrascht hat. Es geht um die Trennung von seiner Frau Thea (73). Diese hat der Anwalt des größten deutschen Entertainers ("Wetten, dass..?") am Montag auf Anfrage der "Bild"-Zeitung bestätigt.

Damit ist es offiziell: Thomas und Thea Gottschalk gehen künftig getrennte Wege - nach rund 43 Ehejahren. Die skandalfreie Beziehung der beiden galt in der Medienwelt immer als ganz besonderes Beispiel für die glückliche Ehe eines Showstars, was in der Glitzerwelt einen höchst beachtlichen Seltenheitswert hat. Gerüchte gab es zwar, doch die waren nicht sonderlich ernst zu nehmen, zumal Gottschalk stets überzeugend das Hohelied auf die Liebe zu seiner Frau gesungen hat.

"Meine Frau war clever, sie hat mir das Leben ohne sie verdammt schwer gemacht", schrieb er 2015 in seiner Autobiografie "Herbstblond" (Heyne, München). Und: "In meiner Ehe bin ich nicht immer 100 Prozent ehrlich gewesen, aber immer 100 Prozent lustig." Oder: "Ich übertreibe nicht, dass ich ohne meine Frau und meine Söhne nicht der wäre, der ich bin". Und: "Wenn Thea Kinder, Haus und Hof nicht im Griff gehabt hätte, wäre es mir nicht möglich gewesen, fröhlich pfeifend durch die Lande zu ziehen."

So lernten sich die Gottschalks kennen

1972 hatte der junge Gottschalk die fünf Jahre ältere Thea Hauer kennengelernt. Er war aufstrebender freier Mitarbeiter beim Jugendfunk des Bayerischen Rundfunk, sie arbeitete in einer Werbeagentur. 2012 erzählte Gottschalk seinem späteren Nachfolger Markus Lanz in dessen Talkshow: "Das war '72, Fasching in München. Da war Studentenball, Medizinerball. Und da stand Thea. (...) Ich bin kein großer Aufreißer. Und Thea war nicht das, was mir so zustand. Sie wurde aber von einem anderen Typen verfolgt und hat sich hinter mir versteckt. Und dann habe ich zu ihr gesagt: ,Wenn du dich schon hinter mir versteckst, kannst du auch gleich mit mir tanzen.' Und dann wusste ich genau, ich muss anfangen zu reden, denn mit Tanzen hab ich noch keine rumgekriegt. Dann haben wir uns verabredet und waren bei Deep Purple."

In dem ZDF-Gespräch verriet Gottschalk auch das Geheimnis "einer so langen glücklichen Beziehung": "Bei uns war es dieses Kreative: Ob's Klamotten waren, ob's Wohnungseinrichtungen waren... Und was man auch nicht glaubt: Wenn einer so viel redet wie ich, glaubt man ja, die Frau kriegt zu Hause das Maul nicht auf. Aber du wirst lachen: Thea redet mehr als ich."

Das Paar mit dem extravaganten Kleidungsstil erregte rasch Aufsehen. 1976 heirateten die beiden. 1982 wurde Sohn Roman geboren, 1989 adoptierten sie Sohn Tristan. Um der Familie den wachsenden Promi-Rummel um den "Wetten, dass..?"-Star in Deutschland zu ersparen, zogen die Gottschalks 1993 vom Ammersee nach Malibu.

Der Spagat - Karriere in Deutschland, Familienleben in Kalifornien - funktionierte auch. Und Gottschalk, mittlerweile der ungekrönte König der TV-Unterhaltung, fühlte sich in der Beziehung zu Thea offenbar völlig aufgehoben - den Gerüchten zum Trotz. In der Talkshow seines Kollegen Markus Lanz darauf angesprochen, sagte er: "Kein Mensch wird behaupten, dass man sich 40 Jahre jeden Tag Rosen streut." Aber erst neulich sei er mit seiner Frau in einer Kneipe gesessen und habe zu ihr gesagt: "Thea, ich möchte mit keiner anderen Frau der Welt an irgendeinem anderen Ort auf dieser Welt sitzen."

Als Lanz sagte "Es gibt von dir den schönen Satz: An Scheidung habe ich nicht gedacht, an Mord dagegen öfter", widersprach Gottschalk nicht, sondern antwortete: "Ich gehe mal davon aus, dass das meiner Frau auch so ging."

Der Schicksalsschlag im letzten Jahr

Dann im vergangenen November ein herber Schicksalsschlag. Bei den kalifornischen Waldbränden brannte ausgerechnet am Hochzeitstag des Paares das Anwesen der Gottschalks völlig ab. Thomas war zu dieser Zeit in Deutschland, Thea konnte mit den Katzen gerade noch rechtzeitig fliehen. Damals witzelte der Entertainer: "Dass mein Herz für Thea brennt, weiß jeder. Aber dass zum Hochzeitstag auch noch unser Haus brennt, muss nicht sein."

Ab Dienstag (19. März, 22 Uhr) präsentiert Thomas Gottschalk im Bayerischen Rundfunk viermal im Jahr die Literatursendung "Gottschalk liest?". Im Vorfeld des Formats gab er verschiedene Interviews, unter anderem sagte er der "Bild" auf die Frage, wo er in Zukunft leben werde: "Die Versicherung hat uns erstmal ein kleines Haus in Santa Monica gemietet. Wir haben eine Wohnung in Berlin und ein Apartment in New York, in dem Thea gerne ist. New York wäre immer noch eine Möglichkeit. Aber dauerhaft dort zu leben ist für mich eigentlich nicht vorstellbar. Im Winter ist es zu kalt, im Sommer ist es zu heiß. Also: Ich weiß wirklich nicht, wo mein Leben weitergeht."

Wie prophetisch diese Aussage wirklich war, konnte man da noch nicht ahnen...

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(