Traumhochzeit "Zu dritt zum Altar"


Im Beisein von rund 1.200 Gästen hat Prinz Emanuel Filiberto von Savoyen, der Enkel des letzten italienischen Königs, die französische Schauspielerin Clotilde Courau geheiratet.

Im Beisein von rund 1.200 Gästen hat Prinz Emanuel Filiberto von Savoyen, der Enkel des letzten italienischen Königs, am Donnerstag die französische Schauspielerin Clotilde Courau geheiratet. Das Paar gab sich in der Basilika Santa Maria degli Angeli in Rom das Ja-Wort, in der bereits die Urgroßeltern des Prinzen getraut worden waren. Zu den Gästen gehörten mehrere italienische Adelige sowie der monegassische Prinz Albert, der auch Trauzeuge war.

Die im sechsten Monat schwangere Courau trug ein tailliertes Brautkleid im Empire-Stil von Valentino aus weißer, bestickter Seide. Ihr Brautstrauß bestand aus pinkfarbenen Rosen. Getraut wurde das Paar von Kardinal Pio Laghi.

Die italienischen Medien hatten das Ereignis als "Hochzeit des Jahres" angekündigt. Es nahmen jedoch nur wenige Vertreter des europäischen Hochadels und der italienischen Regierung teil. Der 31-jährige Emanuel Filiberto und die drei Jahre ältere Courau hatten den Wunsch geäußert, wie ein normales Paar behandelt zu werden.

Die Königsfamilie war erst im Dezember vergangenen Jahres nach Italien zurückgekehrt. Zuvor hatte sie auf ihren Thronanspruch verzichtet und versichert, sich loyal zur Verfassung und zur Staatsführung zu verhalten. Zur Strafe für die Unterstützung der Faschisten war sie 1946 ins Exil verbannt worden. Emanuel Filiberto wuchs in der Schweiz auf.

Courau wurde in der Pariser Vorstadt Aubervilliers geboren und verbrachte ihre Kindheit in Benin, wo ihr Vater als Ingenieur arbeitete. Sie spielte in etwa zwei Dutzend französischen Filmen mit und will ihren Beruf nach eigenem Bekunden auch nach der Heirat weiter ausüben.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker