VG-Wort Pixel

Filip Pavlovic und Serkan Yavuz Trotz Corona nach Dubai: Influencer verstehen die Aufregung nicht - "Macht euch glücklich!"

Influencer Filip Pavlovic
Influencer Filip Pavlovic in Dubai
© Screenshot Instagram filippavlovic
Während Deutschland kurz vor dem zweiten Lockdown steht, reisten die Reality-TV-Teilnehmer Filip Pavlovic und Serkan Yavuz nach Dubai. Die Kritik daran verstehen die beiden nicht.

Es ist wohl der denkbar schlechteste Zeitpunkt, um auf Instagram mit seinem Urlaub in der Sonne zu prahlen. Aber die Ex-"Bachelorette"-Teilnehmer Filip Pavlovic und Serkan Yavuz tun genau das. Sie posten Strandbilder, filmen sich in der Einkaufsmeile Dubais und fahren durch die Wüste. 

Influencer in Dubai: keine Einsicht

Dabei sorgte der Trip schon im Vorfeld für Kritik bei ihren Abonnenten. Zum einen, weil die beiden überhaupt gebucht hatten, zum anderen, weil sie ihre Follower dann auch noch reinlegten.

Vom Flughafen Frankfurt meldeten sich Pavlovic und Yavuz und behaupteten, wegen eines zu alten Corona-Tests dürften sie nicht einreisen. Wenig später filmten sie ihr Hotel und Dubai und lösten auf: Die ganze Farce am Flughafen war Teil ihres Pranks. "Die ganzen Nichtsgönner und die Menschen, die so schadenfroh waren - eure Nachrichten waren richtig amüsant", schrieb Yavuz in seiner Story und meinte damit all jene, die ihnen schon im Vorfeld von einer Reise während dieser hochsensiblen Zeit der Pandemie abgeraten haben.

"Macht euch glücklich!"

Seitdem werden die beiden "Promi Boxen"-Teilnehmer für ihr Verhalten kritisiert, die Kommentare unter ihren jüngsten Posts sind  wütend oder enttäuscht. Doch von Einsicht ist bei den beiden Influencern keine Spur. Pavlovic bezog Stellung zur andauernden Kritik. In einer Story sagte der Hamburger: "Ich merke halt, dass hier sehr viel Negativität und Hass rumsprüht." 

Das würde er nicht verstehen. "Wir haben ein einziges Leben. Wirklich nur ein Leben. Versucht das zu machen, was euch befriedigt. Macht euch glücklich, ihr müsst nicht andere glücklich machen", sagte er. "Und wenn ihr der Meinung seid, irgendwas tun zu wollen, dann tut es. Ihr werdet es nicht bereuen", fügte er hinzu. 

Das große Problem, dessen sich Pavlovic offenbar nicht bewusst ist: Nur zu tun, was man möchte, ist in Zeiten einer Pandemie, die die gesamte Welt ins Wanken gebracht hat, schlicht unsolidarisch. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker