VG-Wort Pixel

Deutsche Schauspielerin Jenny Elvers über Jan Ullrich: "Entzug ist nichts für Feiglinge"

Jan Ullrich
Jan Ullrich wird im Alter von 23 Jahren schlagartig Millionen Deutschen bekannt. Am 15. Juli 1997 fährt der Rad-Profi aus Rostock bei der Tour de France allen davon. Mit dem Sieg löst Ullrich Ende der 90er Jahre einen Radsport-Boom in Deutschland aus. In der Saisonvorbereitung liegt Ullrich mehrfach über dem Idealgewicht für einen Rad-Profi. Das tut seiner Beliebtheit bei den Fans keinen Abbruch. Und Experten sagen ihm fünf Tour-Siege voraus. Während Lance Armstrong ab 2000 die Tour de France sieben Mal in Folge gewinnt, bleibt Ullrich oft nur Platz zwei. Die weltweiten Erfolge bleiben jedoch nicht aus: Bei Olympia 2000 in Sydney gewinnt Ullrich Gold im Straßenrennen und Silber im Einzelzeitfahren. Der erste Skandal um Ullrich: Weil er in einer Disco zwei Ecstasy-Pillen geschluckt haben soll, kassiert er 2002 eine kurze Dopingsperre. Als Armstrong aufhört, will Ullrich 2006 noch einmal die Tour gewinnen. Doch er wird als Kunde eines spanischen Dopingarztes enttarnt. Die Folge: Sein Team T-Mobile nimmt Ullrich noch vor dem Tourstart aus dem Rennen. Ullrichs Profi-Karriere ist vorbei - obwohl er erst 2012 gesperrt wird. Mit seiner Frau Sara zieht er sich in die Schweiz zurück. 2010 erklärt er auf seiner Homepage, unter einem Burn-Out-Syndrom zu leiden. Der Abstieg geht weiter: 2014 rammt Ullrich mit 1,8 Promille und viel zu hohem Tempo in der Schweiz mit seinem Wagen zwei Autos. Er kommt mit einer Bewährungsstrafe davon. Mit Frau und seinen drei Kindern zieht er 2016 nach Mallorca, doch nach 13 Jahren zerbricht die Ehe. Ullrich bleibt allein auf Mallorca zurück. Nach einem Streit auf dem Grundstück seines Nachbarn Til Schweiger am 3. August 2018 wird vorübergehend festgenommen. Ullrich kündigt an, sich aus Liebe zu seinen Kindern in Deutschland in Therapie zu begeben. Er fliegt nach Deutschland, doch in einem Frankfurter Luxus-Hotel wird er am 9. August 2018 festgenommen. Er soll unter Alkohol- und Drogeneinfluss eine Escort-Dame gewürgt haben, bis ihr schwarz vor Augen wurde. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Am 11. August 2018 soll er sich in eine Entzugsklinik begeben haben. Hoffentlich bekommt das einstige Radsport-Idol dort die Kurve.
Mehr
Jenny Elvers hat bereits erfolgreich einen Entzug durchgestanden. Sie weiß also ganz genau, was nun auf Jan Ullrich zukommt. Das will sie dem Ex-Radprofi mitgeben.

Der Absturz von Ex-Radprofi Jan Ullrich (44) beschäftigt seit Wochen die Medien. Er soll mittlerweile in einer Entzugsklinik sein. Jenny Elvers (46) weiß, was den 44-Jährigen dort erwartet. Sie machte im Jahr 2012 einen Entzug. "Ich bin jetzt im September im sechsten Jahr trocken", erzählte sie im Interview mit der Zeitschrift "Gala". Die 46-Jährige sagt aber auch: "Entzug ist nichts für Feiglinge. Und wer glaubt, er macht mal nur 'ne Woche und ist dann wieder aus der Klinik raus. Der ist genauso schnell wieder drin."

Jenny Elvers hat damals zwölf Wochen in der "My Way Betty Ford Klinik" in Bayern verbracht. Besonders wichtig sei es, so Elvers, "ob man sich wirklich helfen lassen will und ob man einen Therapeuten findet, mit dem man kann und der es schafft, einen zu knacken [...]". Bei Elvers sei vor allem der körperliche Entzug "sehr schmerzhaft" gewesen, da sie "viel mehr körperlich als geistig vom Alkohol abhängig war".

Tipp an Jan Ullrich: "Man muss es selbst wollen"

Der Tagesablauf werde individuell gestaltet. Gemeinsam mit dem Therapeuten werde dann "viel gegraben und Ursachenforschung betrieben". Ob in einer klassischen Einzeltherapie, einer Gesprächstherapie, Musik- oder Sporttherapie, sei jedem selbst überlassen. Ebenso wichtig wie die eigene Neufindung und Umstrukturierung des Lebens sei es laut Elvers "sich selbst zu verzeihen". Denn diese Krankheit gehe mit Scham einher und habe "mit vielfältigen äußerlichen Einflüssen zu tun".

Außerdem komme es auf die eigene Einstellung an: "Wenn man nur dem Druck von außen oder dem Druck der Familie nachgibt, bringt ein Entzug überhaupt nichts. Man muss es selbst wollen." An Ullrich richtet Elvers aufmunternde Worte: "Ich drücke Jan fest die Daumen. [...] In meinen Augen sind seine Kinder sein größter Ansporn wieder gesund zu werden."

Deutsche Schauspielerin: Jenny Elvers über Jan Ullrich: "Entzug ist nichts für Feiglinge"
wlk SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker