VG-Wort Pixel

Po-Emojis von Kim Kardashian Sie wollten schon immer Kim Kardashians Hintern versohlen? Jetzt können Sie's!


Po-fixiert ist eine grobe Untertreibung, wenn es um die Kardashians geht. Mit ihren Kimojis hat Kim Kardashian den Hintern-Hype nun auf die Spitze getrieben. Dafür gibt es mehr als einen Klaps.

Einst werden Außerirdische die Reste unser Zivilisation finden und dabei unter anderem auch auf Überbleibsel des Kardashian-Hypes stoßen. Wahrscheinlich machen sie dann ähnliche große Augen (so sie welche haben) wie die Archäologen, die 2009 in Baden-Württemberg die Steinzeit-Venus gefunden haben. Und auch die sich stellende Frage wird die gleiche sein: War dieses Wesen mit überdimensionalen Geschlechtsmerkmalen eine Göttin?

Nun ja, Kim Kardashian hat definitiv einen größeren Kopf. Mit dessen Hilfe hat sie sich tatsächlich zur Göttin der Eigen-PR aufgeschwungen. Die Frau von Pop-Talent Kanye West verdient Millionen mit der Vermarktung ihres Kurvenkörpers. Ihr Hinterteil ist berühmter als ihr Gesicht.

"Smack the butt"

Ein relativ junger Streich sind neben der ultimativen Selfie-Überdosis die Kimojis, Kim Kardashians eigene Emoji-App, die im Dezember auf den Markt kam - den Apple-Server zum Absturz brachte - und immer wieder ein Update erfährt. Und damit sind wir endlich wieder bei Kardashians Hintern.

Neuester Zugang ist ein "Smack the butt"-Kimoji: 20 Mal ein voluminöser Hintern, den eine Hand versohlt, bis er wackelt. 5,6 Millionen Abrufe und mehr als 23.000 Kommentare à la "Davon träume ich" ("yassine130: Je reve de ca") sprechen eine deutliche Sprache, wobei die "als unangemessen melden"-Hinweise bei Instagram bisher niemanden zu interessieren scheinen. 

#NewKimojiAlert

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Video am

Was den Außerirdischen leider entgehen wird, sind die Kotzgeräusche all der Frauen, die sich seit Jahr und Tag dafür einsetzen, dass ihre Geschlechtsgenossinnen ernst genommen werden und die für Gleichberechtigung streiten. Angesichts Kardashians armseliger, wenn auch lukrativer Selbstdarstellung fällt einem allerdings kaum noch etwas ein - außer, dass man ihr den Hintern versohlen möchte.

sal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker