VG-Wort Pixel

Absturz von Bergstraße "Towie"-Star Yazmin Oukhellou spricht über Unfall: "Es war, als ob ich in einer Badewanne liegen würde, so viel Blut war um mich herum"

92 Folgen drehte Yaz Oukhellou in dem Briten-Klassiker "The Only Way Is Essex".
92 Folgen drehte Yaz Oukhellou in dem Briten-Klassiker "The Only Way Is Essex".
© MATRIXPICTURES/ / Picture Alliance
Es sollte eine große Versöhnung werden, doch dann stürzten der britische Reality Star und ihr Freund mit ihrem Auto 70 Meter in die Tiefe. Yazmin Oukhellou sprach nun über den Sturz und ihren verzweifelten Versuch, den Geliebten zu retten.

Auf dem Nachhauseweg nach einer Party nickte "The Only Way Is Essex"-Star Yazmin Oukhellou auf dem Beifahrersitz ein, am Steuer saß ihr Freund Jake McLean, 33. Mit einem Ruck wachte sie auf. Da war der Mercedes schon von der Straße abgekommen und stürzte 70 Meter in die Tiefe. Yazmin Oukhellou sprach nun mit der "Sun": "Wir stürzten eine gefühlte Ewigkeit. Es fühlte sich an, als würde ich mich in einer Waschmaschine drehen – immer im Kreis herum. Dann hörte das schließlich auf."

Endloser Sturz

"Das Auto lag auf dem Kopf. Das Schiebedach war offen, und mein rechter Arm steckte einfach hinter meinem Rücken und unter dem Dach fest."

Der Unfall hatte eine Arterie aufgeschlitzt, die junge Frau war am Verbluten. "Ich spürte, wie mein Arm völlig mit Blut bedeckt war. Es war, als ob ich in einer Badewanne liegen würde, so viel Blut war um mich herum." In dem Moment wusste Oukhellou noch nicht, dass ihr Freund den Aufprall nicht überlebt hatte. "Ich dachte nur: Gut, ich kann entweder still liegen bleiben und verbluten oder mir den Arm brechen, um uns zu retten – ich hatte keine Wahl."

Voll mit Panik und Adrenalin habe sie ihren Arm aus den Trümmern gerissen. Alles war voller Blut, berichtete sie, mit der linken Hand musste Oukhellou den gebrochenen Arm festhalten und kletterte Richtung Straße und schrie um Hilfe. Sie glaubte, dass alles verloren sei, denn es schien, als seien sie mitten in der Wildnis abgestürzt. Doch dann kam ein Licht auf sie zu. Zuerst dachte sie an eine Halluzination, sie hielt das Licht für eine Nahtoderscheinung, doch es war eine Taschenlampe. Ein Mann, der mit seinem Hund spazieren ging, hatte sie gehört. Mit seinem Hemd verband der Fremde notdürftig ihren Arm. Doch Oukhellou wollte zu ihrem Freund, Jake. "Ich sagte, mach dir keine Sorgen um mich – lass uns zu meinem Freund gehen, mein Freund liegt da unten."

Hilfe kam zu spät 

Als sie ihn erreichten, fühlte sie schon keinen Puls mehr. Dann kam ein Krankenwagen. Die Ärzte wollten der Frau in dem Moment nicht sagen, dass ihr Freund tot war. Sie erzählten ihr, dass er in ein anderes Krankenhaus gebracht werden müsse. "Ich glaube, sie wussten es schon, aber für mich ist es immer noch so, als wäre es nicht real."

In der Türkei hatte sich das Ex-Paar getroffen, um sich wieder zu versöhnen. Sie hätten einen wunderschönen Tag gemeinsam verbracht, sagte Yazmin Oukhellou. Dann hätten sie sich abends schick gemacht und seien in die Bar gegangen. "Alles war perfekt – genau wie ich es erhofft hatte."

Auf dem Rückweg in ihr Haus hoch in den Bergen sei sie dann eingeschlafen. Nur darum habe sie überlebt. "Der Arzt sagte mir, dass mein Körper dadurch entspannter war." Im Krankenhaus wurde sie "Engel" genannt, weil sie den Stutz an der Stelle überlebt hatte. "Ich frage mich immer, wieso mein Partner sterben musste, während ich überlebt habe."

Yazmin Oukhellou hatte schon früher Angehörige verloren, an denen sie gehangen hat. "Aber ich habe noch nie jemanden verloren, den ich auf diese Weise geliebt habe. Jake ist der einzige Mensch, für den ich jemals eine solche Liebe empfunden habe. Ich habe ihn so sehr geliebt, und deshalb bin ich um die ganze Welt gereist, um bei ihm zu sein."

Quelle: The Sun 


Mehr zum Thema



Newsticker