HOME

ZUSAMMENBRUCH: Koschwitz: Lähmungen nach Schlaganfall

Der TV-Moderator Thomas Koschwitz liegt nach einem Schlaganfall im Krankenhaus. Er befinde sich aber auf dem Weg der Besserung, so die Ärzte.

Der TV- und Radiomoderator Thomas Koschwitz befindet sich nach einem leichten Schlaganfall auf dem Weg der Besserung. Den Ärzten zufolge gehe es ihm »den Umständen entsprechend sehr gut«, sagte die Pressechefin des Fernsehsenders Kabel1, Petra Fink. Der 46-Jährige war bereits am Freitag bei den Vorbereitungen zur Produktion seiner neuen Kabel1-Talk-Show »Was macht eigentlich...?« zusammengebrochen. Zuvor hatte er unter plötzlicher Übelkeit gelitten und sich übergeben müssen. Seither befindet er sich in einem Münchner Krankenhaus, wo er am Dienstag von der Intensiv- auf die Wachstation verlegt wurde.

Koschwitz startete seine Karriere als Radiomoderator beim Saarländischen und beim Hessischen Rundfunk. Bundesweit bekannt wurde er 1994 als Vertreter von Thomas Gottschalk in dessen Late-Night-Show auf RTL. Von Januar 1995 an moderierte Koschwitz dann seine eigene »Nachtshow« auf RTL. Ende 1995 wechselte er zu Sat.1. Nachdem er auf dem Sender N24 eine Talkshow moderiert hatte, deren letzte Folgen zurzeit ausgestrahlt werden, sollte er ab 28. Oktober auf Kabel1 den Nostalgie-Talk »Was macht eigentlich...?« präsentieren. Fink zufolge wird die Serie bis zu dem Zeitpunkt verschoben, »an dem Koschwitz wieder vollständig genesen ist«.

Themen in diesem Artikel