VG-Wort Pixel

Kranke Beziehung Warum eine Partnerschaft mit einem Narzissten so gefährlich ist

Beziehung Narzisst
Eine Achterbahnfahrt zwischen Märchen-Beziehung und dem schlimmsten Albtraum: ein Partner, der Narzisst ist
© IMAGO / Panthermedia
Charmant, gutaussehend, intelligent, fast zu perfekt um wahr zu sein. Ein Narzisst tarnt sich am Anfang einer Beziehung oftmals geschickt, doch diese Persönlichkeitsstörung kann richtig gefährlich werden. 

Psychologen warnen vor ihnen und doch ist die Aufmerksamkeit auf dem Thema "Beziehung mit einem Narzissten" noch lange nicht groß genug, denn die Dunkelziffer der Opfer von Narzissten scheint hoch. Gerade unter erfolgreichen, gutaussehenden und ebenfalls intelligenten Menschen gibt es unzählige Opfer, denn Narzissten suchen sich gerne Partner auf Augenhöhe, um diese zu brechen.

Die Persönlichkeitsstörung Narzissmus wird in der heutigen Zeit viel zu umgangssprachlich und inflationär verwendet, denn es gibt einen Unterschied zwischen narzisstischen Zügen eines Charakters und einer ausgewachsenen Persönlichkeitsstörung. Und zweiteres kann in einer Beziehung bei einem Partner zu schwerwiegenden Konsequenzen bis hin zu einer posttraumatischen Belastungsstörung führen, die sich auch noch auf nachfolgende Beziehungen auswirken kann.

Narzissmus besagt, dass Menschen mit dieser Persönlichkeitsstörung wenig Empathie, eine große Egomanie und ein übersteigertes Bedürfnis nach Macht haben, was sie oftmals durch Manipulation erreichen. Meist schaut diese Gruppe Menschen nur auf ihre eigenen Vorteile, die sie aus einem Partner, vielfach in Form von Untergebenheit, Prahlerei, mit beispielsweise der Optik des Partners oder auch finanziellen Vorteilen ziehen. Doch dieses Schema zu durchdringen kostet Zeit und eine gute Analysefähigkeit, denn Narzissten sind Meister des Überspielens. Nach Außen sind Menschen mit dieser Krankheit zudem sehr charismatisch und angepasst, gar hilfsbereit und eloquent. Doch sobald sich die Haustür schließt, sieht es innerhalb einer Paarbeziehung oftmals anders aus. 

Beim Kennenlernprozess überzeugen sie mit einer Meisterleistung der Manipulation, sie sagen und tun Dinge, die man sich immer erträumt hat. So denkt das Opfer, dass es den perfekten Partner gefunden hat. Mit der Zeit spielen sie jedoch fieseste Manipulationen und Machtspiele. 

Diese Verhaltensweisen machen einen Narzissten in einer Beziehung so gefährlich:

  • Manipulation, um an ihr Ziel, ihren Vorteil zu kommen oder Macht über das Gegenüber zu gewinnen
    Die Folge: Der Partner tut Dinge, die man unter normalen Umständen nie getan hätte
  • Gaslighting: Der Narzisst leugnet Dinge oder Sätze, die passiert sind und erklärt den anderen für paranoid
    Die Folge: Der Partner beginnt an seiner Wahrnehmung zu zweifeln
  • Machtausübung: Der Narzisst macht deutlich klar, dass er schöner, reicher, intelligenter oder was auch immer ist und der andere sich ducken soll
    Die Folge: Das Selbstwertgefühl des Partners leidet stark
  • Lügen ist seine zweite Natur, es passiert fast automatisch
    Die Folge: Oftmals kompletter Vertrauensverlust beim Partner
  • Fremdgehen ist vielfach die Norm beim Narzissten, er braucht verschiedene Opfer, die ihm hörig sind, um sich selbst aufzuwerten
    Die Folge: Ewiges Misstrauen beim Partner, oder wenn man es rausfindet, Vertrauensverlust
  • Vorteilsnahme: Der Narzisst schaut nur auf sich und seine Vorteile
    Die Folge: Eventuell finanzielle Schulden beim Partner, mindestens aber emotionale Nachteile
  • Sanktionen: Spurt der Partner nicht, wird er sanktioniert, vielfach durch Ignoranz
    Die Folge: Der Partner fühlt sich oftmals hilflos, verzweifelt und bekommt Panik, bis hin zu schwerwiegenden Folgen der psychischen Gesundheit

Narzissten betreiben in einer Partnerschaft emotionalen Missbrauch mit ihrem Partner, was nicht nur zu psychischen Erkrankungen führen, sondern sich auch psychosomatisch auf den ganzen Körper auswirken kann. Ein permanent erhöhtes Stresslevel, das Psychologen sogar schon mit dem Empfinden in einem Krieg gleichsetzten, kann die Folge der narzisstischen Handlungen beim Opfer sein. 

Mehr zum Thema

Newsticker