HOME

Jimmy Choo: Das neue Luxuslabel von Labelux

Mehr als eine halbe Milliarde Euro war der Labelux GmbH Jimmy Choo, die Edelmarke für Designer-Damenschuhe, wert. Spätestens seit der Erwähnung in der amerikanischen Fernsehserie "Sex and the City" avancierte Jimmy Choo zum Kultlabel - und soll nun für den Herrenmodemarkt ausgebaut werden.

Das Modehaus Jimmy Choo, das der gleichnamige Schuhdesigner zusammen mit Tamara Mellon im Jahr 1996 gründete, wurde bereits 2007 an TowerBrook verkauft. Berichten zu Folge erwarb die Labelux Group GmbH nun die Firma für den dreifachen Preis und zahlte angeblich 570 Millionen Euro.

"Das sind wunderbare Nachrichten für all die Frauen, die den Jimmy-Choo-Lifestyle verkörpern", sagte Tamara Mallon. Sie wird auch weiterhin als Kreativchefin zusammen mit dem Geschäftsführer Joshua Schulman arbeiten. Dieser zeigte sich ebenso begeistert über den Kauf, der seiner Meinung nach der Schuhmarke einen neuen Aufschwung geben wird. "Labelux setzt seinen Schwerpunkt auf luxuriöse Mode, Accessoires und Schmuck und ist die perfekte Ergänzung für Jimmy Choo. Wir freuen uns mit ihnen gemeinsam an unseren [offensiven] Expansionsplänen zu arbeiten", erklärte Joshua Schulman.

Es wird erwartet, dass Jimmy Choo von nun an die Umsätze in Asien, Europa und Amerika stark ankurbeln wird. Das Modehaus plant die Eröffnung neuer Geschäfte und ist darum bemüht, die Produktpalette der Firma zu erweitern. In diesem Zusammenhang brachte Jimmy Choo in diesem Jahr seinen ersten Duft auf den Markt. Und ab Juni sind auch Männerschuhe des Modehauses zu erwerben. "Frauenschuhe werden immer unser Hauptprodukt bleiben, aber der Fokus von Tamara ist noch viel breiter. Ihr schwebt eine vollständige Lifestyle-Marke vor", verriet Schulman über die Zukunftspläne von Jimmy Choo.

bal/Cover Media / Cover Media
Themen in diesem Artikel