HOME

Lena Gercke: Keine Lust auf Veränderungen

"Früher hatte ich ständig neue Haarfarben", verrät Lena Gercke. Heute hält das Model an ihrem natürlichen Look fest.

Lena Gercke hängt an ihrem Look

Lena Gercke hängt an ihrem Look

Ihre blonden Haare sind ihr Markenzeichen: Lena Gercke (31). Das Model hat sich seit ihrem Sieg in der allerersten Staffel von "Germany's next Topmodel" kaum verändert. "Ich bin auf gewisse Weise auf meinen Look festgelegt", erklärt die 31-Jährige im Interview. Hollywoods Styling-Koryphäe Wendy Iles, zu deren Kunden auch Heidi Klum zählt, liebt Lenas Style. "Die leichte Bewegung in den Haaren verleiht ihr eine ganz besonders leuchtende Ausstrahlung", schwärmt die Stylistin am Rande der Präsentation des Dyson Airwrap Haarstylers in München. Im Lifestyle-Interview sprechen Gercke und Iles über Veränderungen, angesagte Frisurentrends und geben hilfreiche Styling-Tipps.

Seit Ihrem "GNTM"-Sieg kennt man Sie mit Ihren blonden Haaren. Hätten Sie nicht mal Lust auf eine Veränderung?

Lena Gercke: Ich habe tatsächlich schon sehr oft über eine Veränderung nachgedacht, aber auf gewisse Weise bin ich auf meinen Look festgelegt. Der natürliche Look, den ich jetzt trage, passt sehr gut zu mir, denke ich. Alle anderen Veränderungen würden für mich künstlich wirken.

Vor ein paar Wochen gab es bei "GNTM" wieder das große Umstyling zu sehen. Auch Sie mussten da schon durch. Würden Sie sich heute einfach so in Wendys Hände begeben?

Lena: Wendy ist ein absoluter Profi und ich würde ihr auf jeden Fall vertrauen. Nur so kurz wie damals bei GNTM werde ich meine Haare glaube ich nie wieder tragen. Zu der Zeit war das ein sehr guter Style, aber mittlerweile bin ich aus dieser Frisur ein wenig herausgewachsen.

Wendy, welchen Look würden Sie gerne mal an Lena ausprobieren?

Wendy Iles: Ich liebe Lenas mühelos wirkenden Look - die leichte Bewegung in den Haaren verleiht ihr eine ganz besonders leuchtende Ausstrahlung. Genau diesen natürlichen Look mit sanftem Schwung und Volumen, aber ohne richtige Locken stylen wir häufig mit dem Dyson Airwrap.

Lena, haben Sie sich schon mal überlegt, eine andere Haarfarbe auszuprobieren?

Lena: Früher hatte ich ständig neue Haarfarben - jede Haarfarbe der Welt! Von pinken, über blaue, bis hin zu orangen Strähnen. Ich hatte mal dunkelbraune, mal hellbraune und dann wieder richtig hellblonde Haare. Farbtechnisch habe ich wirklich alles ausprobiert, was man mit meinen Haaren machen kann.

Wendy, welche Frisuren-Trends sind jetzt im Frühjahr und Sommer angesagt?

Wendy: 2019 sind professionell geschnittene Bobs mit klaren Konturen angesagt. Ich liebe den sogenannten "Graphic Bob" mit geraden, scharfen Kanten. Was Farben betrifft, finde ich es toll, wenn Frauen ihre grauen oder weißen Haare mit Stolz tragen. Je älter wir werden, verblassen Haut und Haare immer mehr. Nichts ist schöner als platinblondes Haar, weißes Haar oder ein natürliches Grau, sogar an einer jungen Person. Das ist absolut außergewöhnlich!

Lena, wie pflegen Sie Ihre Haare, wie lange brauchen Sie täglich für Ihr Hair-Styling?

Lena: Privat halte ich mein Hair-Styling so natürlich wie möglich und verwende wenige Produkte. Vor allem versuche ich darauf zu achten, meine Haare nicht zu heiß zu föhnen. Ansonsten pflege ich meine Haare gerne mit einem Leave-in-Conditioner, der auch die leichtere Kämmbarkeit unterstützt. Ab und an verwöhne ich meine Haare zusätzlich mit einer Kur. Alles in allem brauche ich mit duschen, föhnen und Make-up ungefähr 30 Minuten für mein Styling.

Glatt, lockig, offen oder Pferdeschwanz - wie tragen Sie Ihre Haare am liebsten?

Lena: Ich passe mein Hair-Styling gerne meinem Look an. Natürlich kommt es auch darauf an, wie meine Haare liegen, fallen, worauf ich gerade Lust habe oder was in dem Moment praktisch ist. Am häufigsten trage ich offene, natürliche "Beach Waves". Wenn es schnell gehen muss, darf es auch einfach nur ein Dutt sein.

Was sind Ihre größten Tipps, wenn es um gesundes und glänzendes Haar geht?

Lena: Ich benutze ab und zu ein Silbershampoo, das für Blondierungen ganz toll ist. Ich liebe diesen kühlen Touch. Warme Farben wie gelbblond mag ich weniger an mir. Außerdem sollte man gerade, wenn die Haare frisch gefärbt sind, darauf achten, nicht sehr heiß zu föhnen. Das ist wirklich wichtig.

Wendy: Im Prinzip dreht sich alles um die richtige Pflege zu Hause. Ein qualitativ hochwertiges Shampoo, ein guter Conditioner, spezielle Schutzseren und die richtigen Stylinggeräte sind unglaublich wichtig.

Manche Frauen schwören auf Haarspülungen mit Bier oder Kuren mit Salatöl: Haben Sie sowas schon mal ausprobiert?

Lena: Ich kann es mir ehrlich gesagt nur schwer vorstellen, dass Bier besonders gut für die Haare sein soll und weiß nicht, ob ich möchte, dass meine Haare danach riechen [lacht]. Außerdem fehlt mir leider die Zeit für solche Experimente. Da meine Haare durch meinen Job sehr viel gestylt werden, setze ich eher auf ausgewählte klassische und qualitativ hochwertige Produkte. Weniger ist mehr!

Haben Sie manchmal einen bad hair day und was machen Sie an solchen Tagen?

Lena: Ja, klar! An solchen Tagen ist ein klassischer Pferdeschwanz mit Cappy meine Rettung!

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(