VG-Wort Pixel

Narben nach Unfall "Ich hielt es nicht für möglich, dass ich jemals wieder als Model arbeite"

Thumbnail: David Daub/Stern
Laufsteg und Fotoshoots – Julius Gerhardt steht im Rampenlicht. Selbstverständlich ist das nicht. 2013 hat das Model einen schweren Unfall. 40 Prozent seiner Haut verbrennen – eine lebensgefährliche Verletzung.
Hamburg. Schanzenviertel. In dieser Pizzeria wird Julius mit 16 Jahren von einem Modelagenten entdeckt. Mit 1,89 Meter Körpergröße und den markanten Wangenknochen fällt er auf.
Das Cover der Vogue Japan und eine Prada-Kampagne sind sein Durchbruch im Fashionbusiness.


Doch neben der schillernden Modewelt bleibt das Sprayen seine Leidenschaft. Und wird ihm zum Verhängnis, als er mit Freunden einen Güterzug besprayt.  
Julius Gerhardt: Nachdem wir den fertig bemalt hatten (was sehr entspannt war und keinerlei Probleme bereitet hat) hab ich mich entschieden auf den Zug noch raufzuklettern, dooferweise, und bin dann leider zu nah an eine Hochspannungsleitung gekommen. Und hat sich ein Lichtbogen gebildet und hat die Dose in meiner Hand, die die Antenne war, getroffen und mich vom Zug geschleudert, also ein Blitz und kurz danach bin ich im Krankenhaus aufgewacht.
15.000 Volt schlagen in seinen Körper. Julius Gerhardt schwebt für mehrere Tage in Lebensgefahr. Zwei Monate wird er auf der Intensivstation behandelt. 
Gerhardts Beine bleiben von Verbrennungen verschont. Die Ärzte transplantieren Haut aus seinem Ober- und Unterschenkel auf die verbrannten Stellen. 
Narben zeichnen Gerhardts Körper für den Rest seines Lebens. Eine Rückkehr in den Model-Beruf scheint ausgeschlossen.
Julius Gerhardt: Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass ich jemals wieder in diesem Bereich arbeiten kann.
Doch seine Agentur glaubt an ihn und schließlich auch die Kunden. Das Model wird für die Kampagne einer großen Bekleidungsmarke gebucht. Bei der London Fashionweek tritt er 2016 auf den Laufsteg - mit freiem Oberkörper.
Julius Gerhardt: Ich bin jetzt natürlich spezieller geworden für den Markt. Und, aber im großen und ganzen, es gibt mir ein bisschen einen Charakter, eine Geschichte, ich bin jetzt nicht nur ein Kleiderständer sondern Julius, der den Unfall hatte aber der überlebt hat.
Bereut er die Unfallnacht?
Julius Gerhardt: Ich habe mich sehr stark mit mir selbst auseinandergesetzt und dem Leben und das Leben auch sehr zu wertschätzen gelernt. Weil ich ja schließlich für eine lange Zeit nicht richtig am Leben teilnehmen konnte. Und seit dem genieße ich das Leben noch mehr als vorher auf jeden Fall. Also gibt es keinen Grund das rückgängig zu machen.
 Seine Spraykunst gibt Julius Gerhardt trotzdem nicht auf. Aber er will jetzt versuchen Illegales zu vermeiden. 
Mehr
Prada. Gucci. Die Titelseite der "Vogue". Julius Gerhardt aus Hamburg ist Topmodel. Doch 2013 hat er einen lebensgefährlichen Unfall – Narben zieren jetzt seinen Körper. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker