Pariser Prêt-á-Porter Lagerfeld renoviert Chanels Schwarz-Weiß-Look


Chanels berühmte Schwarz-Weiß-Kreationen erlebten auf den Pariser Prêt-á-Porter-Schauen für Herbst/Winter 2003/04 eine Renaissance: Designer Karl Lagerfeld präsentierte eine Kollektion in den klassischen Farben des französischen Modehauses.

Die Chanel-Kollektion Herbst-Winter 2003/04 schlägt im Schwarz-Weiß-Takt. Auf den noch bis Donnerstag laufenden Pariser Prêt-á-Porter-Defilees zeigte Karl Lagerfeld am Montag eine Kollektion in den klassischen Farben des französischen Modehauses. Doch seine Interpretation war jung, untermalt mit feiner Ironie.

So wickelt er etwa die Perlenketten, ein Markenzeichen Chanels, schräg um den Körper, bindet sie ins Haar oder mischt sie mit Karabinerhaken. Seine Kleidung baut Lagerfeld in Stufen auf. Zu den High-Heels-Sandalen werden Beinlinge aus Leder getragen, aus den Stiefel ragen Strümpfe bis zum Oberschenkel. Darüber folgt ein Mini, unter dem ein Unterrock hervorblitzt. Die Silhouette endet schließlich mit einer oft hüftkurzen Kostümjacke.

Stella McCartney favorisiert hingegen die kurvige Linie, die durch ihre Korsagen und engen, knielangen Röcke entsteht. Materialien mixt sie im Matt-Glanz-Kontrast, über die Kleider legt die Engländerin sportliche Blousons.

Zum zweiten Mal entwarf der japanische Topdesigner

Yohji Yamamoto

eine Kollektion für den Sportausrüster Adidas. Die Linie heißt Y-3 und wurde am Sonntagabend unter den Augen der Fußballstars Zinedine Zidane und Mehmet Scholl präsentiert. Yamamoto spielt mit den drei Streifen, dem Markenzeichen von Adidas, platziert sie leicht versteckt an der Innenseite der Hosen oder im Stile amerikanischer Militär-Rangabzeichen am Oberarm.

Seit Januar halten sich die Gerüchte einer bevorstehenden Trennung zwischen dem französischen Modehaus Givenchy und seinem Designer

Julian Macdonald

. Fast schien es, der Walliser wolle seine Frauen für die Auseinandersetzungen wappnen, die ihn selbst erwarten. Sie tragen Stiefel, die bis unter den Minirock reichen, wuchtige Kragen an ihren Blousons oder Capes und erhalten einen Pailletten-Panzer auf der Schulter. Pelz, Leder, Tweed und Rippen-Strick bestimmen das Materialbild. In den silbernen oder goldenen Metall-Borten auf dem «kleinen Schwarzen» verbergen sich oft Reißverschlüsse.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker