HOME

Freundin von Prinz Harry: Meghan Markle sorgt im Palast für Ärger

Harry Windsor ist verliebt. Anfang November bestätigte er die Beziehung zu US-Schauspielerin Meghan Markle. Hinter den Palastmauern brachte ihm das offenbar Ärger ein - mit seinem Bruder Prinz William.

Meghan Markle

Meghan Markle dreht derzeit wieder in Kanada neue Folgen für die US-Serie "Suits".

Zeitweise überlagerte die Nachricht selbst die weltweiten Schlagzeilen zur überraschenden Wahl von Donald Trump zum neuen amerikanischen Präsidenten: Prinz Harry, Enkel von Königin Elisabeth II. und einer der zurzeit begehrtesten Junggesellen der Welt, bekannte sich nach nur wenigen Monaten Beziehung offiziell zu "seiner Freundin" Meghan Markle. Er ließ am 9. November durch seinen Pressesprecher Jason Kauf eine Erklärung verbreiten, in der er Medien und Öffentlichkeit aufforderte, seine Privatsphäre und vor allem die der US-Schauspielerin zu respektieren und sie nicht weiter zu verfolgen und zu belästigen.

Daraufhin kannte die Aufregung um den jüngsten Sohn von Thronfolger Prinz Charles und seine seit dem vergangenen Sommer erstmals in seinem Umfeld aufgetauchte Begleiterin keine Grenzen mehr. Wie ernst ist es dem Prinzen mit der drei Jahre älteren, geschiedenen Amerikanerin? Allein diese drei Attribute dürften in der königlichen Familie zu Schnappatmung geführt haben (in Erinnerung an die Abdankungskrise von 1936 wegen einer etwas älteren, geschiedenen Amerikanerin namens Wallis Simpson). Es begann eine hitzige und teilweise rassistische Diskussion darüber, ob und wann die Hochzeitsglocken läuten würden und ob die Abstammung der potenziellen Braut von einem weißen Vater und einer farbigen Mutter nicht doch einen späteren Prinzessinnenstatus ausschlösse.

Meghan Markle versteckt sich unter Prinz Harrys Baseballcap

In der Zwischenzeit wurde Miss Markle bei einem Kurzbesuch in London gesichtet, bei dem sie offensichtlich im Kensington Palast bei ihrem königlichen Freund übernachtete und zwischendurch in der nahe gelegenen Kensington High Street shoppen ging - zur Tarnung trug sie auf dem Kopf eine seiner Baseball-Kappen. Die große Aufregung ist mittlerweile Spekulationen gewichen, wie es jetzt mit dem jungen Paar wohl weitergehe.

Doch hinter den Palastmauern gab es offenbar Ungemach über den voreiligen Schritt von Prinz Harry. Prinz William soll seinem Bruder abgeraten haben, sich so unnötig früh und offen zum Status seiner Beziehung zu äußern. Galt doch bisher immer die Queen-Maxime "Never explain, never complain" ("Sprich nicht darüber und beschwere dich nicht, was immer über dich berichtet wird").

Wie heftig der Streit zwischen Harry und William ausgetragen wurde, ist nicht bekannt. Um keine Gerüchte über einen möglichen Bruderzwist aufkommen zu lassen, veröffentlichte der Kensington Palast am Montag eine Mitteilung. Darin heißt es, William stehe voll hinter der Entscheidung seines Bruders. Denn William weiß auch: Harry meint es mit Meghan ernst und will Fakten schaffen.

Britisches Königshaus: 11 kuriose Fakten über die Royal Family


Prinz Harry hat es eilig

Dass es der kleine Bruder so eilig hat, liegt erstens am Alter seiner neuen Freundin. Sie ist inzwischen 35 Jahre alt. Wenn er mit ihr eine Familie gründen möchte, sollte er das besser so bald wie möglich angehen. Zweites befürchtet er, wie er im vergangenen Mai der britischen Tageszeitung "The Times“ in einem Interview verriet, dass es ihm immer wieder so gehen könnte, wie mit seinen beiden letzten ernsthaften Beziehungen: sowohl Chelsy Davy als auch Cressida Bonas hätten ihn sicher gerne geheiratet, wenn er irgendein normaler junger Mann gewesen wäre. Er ist attraktiv, gebildet, witzig und sexy. Doch mit der riesigen öffentlichen Aufmerksamkeit konnten beide Frauen auf Dauer nicht umgehen.

Harry hofft wahrscheinlich, seine in den USA und Kanada als Serienschauspielerin sehr bekannte Freundin, die dem großen Auftritt bei Filmpremieren und Charity-Anlässen durchaus nicht abgeneigt ist, komplett für sich zu gewinnen, bevor auch ihr Zweifel kommen, ob es wirklich so erstrebenswert ist, plötzlich Prinzessin zu sein.