HOME

Fleisch in der Soße: Veganerin bedroht Mutter wegen einer Bolognese mit Messer

Der Streit zwischen Veganern und Fleischessern wird bisweilen erbittert geführt. Zwischen einer Mutter und ihrer Tochter in Italien ist die Auseinandersetzung so eskaliert, dass der Fall vor Gericht landete.

Bolognese mit Fleisch in der Pfanne

Ohne Fleisch ist eine Bolognese-Soße nicht denkbar

Picture Alliance

Viele Menschen haben kein Problem mit Fleisch, Vegetarier verzichten lieber darauf. Veganer lehnen sogar alle tierischen Produkte ab. Es gibt Argumente für jede dieser Ernährungsweisen, dennoch fällt es vielen scheinbar schwer, die Ansichten des anderen einfach mal stehenzulassen. Aus der Diskussion darüber, was eine ethisch vertretbare und gesundheitlich sinnvolle Ernährung ist, ist vielerorts eine Glaubensfrage geworden, über die erbittert gestritten wird.

Auch vor Blutsverwandten macht dieser Streit nicht Halt. Im Gegenteil: Ein aktueller Fall aus Italien beweist, dass der Riss quer durch Familien gehen kann. Wie die britische Zeitung "Telegraph" berichtet, musste sich eine vegan lebende Frau vor Gericht verantworten, weil sie ihre Mutter mit einem Messer bedroht hatte. Der Grund: Diese hatte in ihrer Gegenwart eine Bolognese-Soße mit Fleisch zubereitet.

Mutter kocht Bolognese, Tochter greift zum Messer

Weil sie ihren Job verloren hatte, war die Italienerin wieder in die Wohnung ihrer Mutter in Modena gezogen. Wie die Anwälte der Mutter erklärten, sei es daraufhin schon bald zu heftigen Auseinandersetzungen über die Essgewohnheiten in dem Haushalt gekommen. Während die 69-jährige Mutter Wert auf traditionelle italienische Küche legte, mit viel Fleisch und Butter, vermeidet ihre Tochter jegliche tierische Produkte. Eine Eskalation des Streits schien da nur eine Frage der Zeit zu sein.

Als die Mutter eines Tages eine klassische Bolognese-Soße, zubereitete, brannten bei der Veganerin die Sicherungen durch. Den stundenlangen Geruch der Fleischsoße, der durch die ganze Wohnung waberte, konnte sie nicht ertragen.

Daraufhin bedrohte sie ihre Mutter mit einem Messer. "Wenn du nicht selbst damit aufhörst, werde ich dich dazu bringen. Hör' auf, diese Soße zu machen oder ich steche dir in den Bauch", soll die Tochter nach Aussage der Mutter gedroht haben.

Zuvor habe sie über Jahre keinerlei Kontakt mit Fleisch gehabt, gab die Tochter in der Gerichtsverhandlung an. Als Entschuldigung für ihr Verhalten konnten die Richter das aber nicht gelten lassen. Die Veganerin muss nun eine Geldstrafe von 400 Euro sowie 500 Euro Schadensersatz an ihre Mutter zahlen. Dem Familienfrieden wird das sicherlich auch nicht weiterhelfen.

Quelle: "The Telegraph"

Protestaktion vor seinem Laden: Metzger jagt Veganer mit Fleisch in die Flucht
epp
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(