HOME
+++ Streaming-News +++

Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Nura, Azad und Olexesh: Netflix veröffentlicht ersten Trailer zu "Skylines"

Mit unseren Streaming-News zu Netflix, Amazon Prime Video und Co. verpasst ihr nie wieder einen Serienhype, eine neue Staffel oder die Nachricht, dass eure Lieblingsserie aus dem Programm verschwindet. Aktuell: "Skylines".

Rap-Urgestein Azad im Studio

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien auf Netflix, Amazon Prime Video und Co. – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt ... Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei NEON bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. 

Die Streaming-News der Woche im NEON-Ticker:

Deutsch-Rap und Drogen – darum geht's in "Skylines"

7. Juli 2019, 17:47 Uhr: Nach "4 Blocks" und "Dogs of Berlin" widmet sich auch Netflix der Welt des Deutsch-Rap: "Skylines" wird hauptsächlich in Frankfurt am Main spielen und die deutsche Hip-Hop-Szene ist voll mit dabei. Einige Rapper haben für die Dreharbeiten sogar Touren in diesem Jahr abgesagt. Mit von der Partie sind unter anderem Olexesh, Nimo, Nura oder Azad. Die Rapper werden, weniger überraschend, in der Serie Rapper spielen und auch die ein oder anderen Lines spitten. Jetzt veröffentlichte Netflix einen ersten Trailer zu "Skylines". 

Rap-Urgestein Azad im Studio

Frankfurt, Drogen, Hop-Hop – und im Mittelpunkt der junge Produzent Jinn, gespielt von Edin Hasanovic. Jinn unterschreibt bei "Skyline Records" und bekommt damit die Chance seines Lebens. Doch der Erfolg hat seinen Preis. Die Crime-Dramaserie wird ab 27. September auf Netflix verfügbar sein.

Schluss mit "Veep": Nach sieben Jahren ist die Serie am Ende

6. Juli 2019, 11.18 Uhr: Die erste Folge von "Veep" zeigte HBO in den USA am 22. April 2012. Nur wenige Tage später bestellte der Sender eine weitere Staffel. Kritiker belohnten die Polit-Comedy-Show mit überragendem Feedback, Zuschauer mit starken Einschaltquoten. Im Jahresrhythmus ließ der "Game of Thrones"-Sender neue Episoden folgen. Ähnlich regelmäßig heimste Hauptdarstellerin Julia Louis-Dreyfus für ihre Rolle der US-Vizepräsidenten Seline Meyer den US-Fernsehpreis Emmy ein – fünf Jahre in Folge. Nun ist nach sieben Jahren Schluss. Am 9. Juli ist das Finale bei Sky parallel zur US-Ausstrahlung zu sehen. 

Als im Februar 2013 die Netflix-Show "House of Cards" an den Start ging, waren die Medien voller Lob. Für den Streaminggiganten war es einer der ersten großen Coups. "Veep" dagegen blieb, zumindest in Deutschland, eher ein Geheimtipp. Dabei ist die von Armando Iannucci erdachte Comedyserie auf den ersten Blick deutlich leichter zu verdauen als die Dramen, die sich zwischen den Underwoods im Weißen Haus abspielen. 

Der Entschluss zum Ende von "Veep" kam aber schon 2017, dem Jahr, als Donald Trumps Amtszeit begann. Die Produzenten nannten ihre Serie damals "auserzählt". In Wirklichkeit hat die Realität die in "Veep" zelebrierte Absurdität des Politzirkus längst eingeholt. Vielleicht könnte man heute einfach nicht mehr darüber lachen, was Seline Meyer und ihr Team fabrizieren – es könnte schließlich wirklich bald soweit sein.

Regisseur für "Herr der Ringe"-Neuauflage steht fest

5. Juli 2019, 15:58 Uhr: Von Dinosauriern zur Mittelerde: Juan Antonio Bayona begibt sich nach dem Blockbuster "Jurassic World: Das gefallene Königreich" in das "Herr der Ringe"-Universum. Der spanische Regisseur soll im Auftrag von Amazon Studios zwei Folgen der geplanten "Lord of the Rings"-Serie inszenieren. Zudem ist Bayona als ausführender Produzent der Serie an Bord, wie das Studio bekannt gab.

"J.R.R. Tolkien hat eine der außergewöhnlichsten und inspirierendsten Geschichten aller Zeiten geschaffen", schrieb Bayona auf Twitter.

Er könne es kaum erwarten, Zuschauer in aller Welt nach Mittelerde zu führen und dort die Wunder des zweiten Zeitalters zu entdecken. Amazon hatte sich 2017 die weltweiten Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des britischen Schriftstellers J.R.R. Tolkien gesichert und die Verfilmung einer Vorgeschichte der "Der Herr der Ringe"-Saga angekündigt. Das Studio arbeitet unter anderem mit dem Tolkien-Nachlass zusammen. Es sind mehrere Staffeln geplant. Über einen Drehstart wurde zunächst nichts bekannt.

Rauchen in Serien: So reagiert Netflix auf die Kritik

5. Juli 2019, 11:38 Uhr: Immer öfter werden in Serien Raucher gezeigt. Die Anzahl hat sich im vergangenen Jahr in Shows, die vor allem bei Jugendlichen beliebt sind, sogar vervierfacht. Das ergab eine Studie der Anti-Rauchergruppe "Truth Initiative" aus den USA. Die Initiative verglich alte und neue Staffeln verschiedenster Serien, im Hinblick auf die Häufigkeit der Darstellungen von Tabakkonsum. Vor allem Netflix-Angebote schnitten dabei nicht gut ab. 

Die Studie veröffentlichte die Initiative passend zum Start der dritten Staffel "Stranger Things". Bei der Sci-Fi-Serie hat sich die Häufigkeit der Darstellung von Rauchern in Staffel 2 im Vergleich zur vorherigen um 44 Prozent erhöht. 100 Prozent der Folgen beinhalteten Raucher. Damit ist die Serie mit einer jungen Zielgruppe in der Studie auf Platz eins.  Auch Serien wie "Modern Family", "Orange Is The New Black" oder "Unbreakable Kimmy Schmidt" wurden kritisiert. Bei letzterer war der Anstieg der Situationen, in welchen jemand beim Rauchen gezeigt wurde, besonders groß: von neun auf 292 Darstellungen von Tabakkonsum.

Es würden mehr rauchende Personen auf Netflix gezeigt als Shows auf dem Streaminganbieter verfügbar wären, so "Truth Initiative". Diese Inhalte seien zur neuen Tabakwerbung geworden, so Robin Koval, der CEO der Initiative.

Netflix reagierte auf die Kritik: Serien, die für Jugendliche unter 14 Jahren freigegeben sind, sollen in Zukunft keine Darstellungen von Rauchern oder Zigaretten beinhalten, eine Ausnahme würde man nur aus Gründen der historischen Richtigkeit machen. Auch Serien, die für Erwachsene bestimmt sind, sollen nur dann noch Zigaretten, E-Zigaretten und Co. zeigen, wenn es "essentiell für die kreative Vorstellung der Künstler" sei, so Netflix gegenüber "Variety".

Keine Serie kommt an "Dark" vorbei

4. Juli 2019, 17.20 Uhr: Was vor einigen Jahren einem Weltwunder gleichgekommen wäre, ist nun tatsächlich Realität: Mit "Dark" ist zum ersten Mal eine deutsche Serie die beliebteste der Welt, zumindest wenn es nach den IMDb-Charts geht. Dort steht das Netflix-Original in der Kategorie "Serien" auf Platz eins. Und das noch vor "Chernobyl" (Platz zwei), "Black Mirror" (drei), "Stranger Things" (vier) – oder Erfolgsserien wie "Game of Thrones" (sechs) oder "Breaking Bad" (18).

Allerdings basiert dieses Ranking allein auf den Suchanfragen der Nutzer von IMDb. Die sind – verbunden mit dem Start der neuen Staffel vor gut zwei Wochen (seit dem 21. Juni ist die zweite Staffel auf Netflix verfügbar) – dementsprechend hoch. In Sachen Rating, also User-Bewertungen, kommt das Mystery-Drama mit 8,7 aber noch lange nicht an "Chernobyl" (9,6), "Breaking Bad" (9,5) und "GoT" (9,4) heran. Das gesamte Ranking findet ihr übrigens hier.

"Stranger Things": Mit diesem Rad können sich Fans wie in den 1980ern fühlen

4. Juli 2019, 10.30 Uhr: Pünktlich zum Start der dritten Staffel von "Stranger Things" gibt es für Fans der Serie auch außerhalb der heimischen Couch unzählige Möglichkeiten, ihre Lieblingsserie immer vor Augen zu haben: Ob als Handyhülle, als Lego-Set oder in der T-Shirt Kollektion. Nun hat der Fahrradhersteller "Mongoose" ein BMX-Rad herausgebracht, dass den Drahteseln der Kids ähnelt. Um genau zu seien dem Fahrrad von Max: fünf Speichen, gelbe Handgriffe und ein gelber Sattel – für Fans unverkennbar. Sogar der "Hawkins Bicycle License"-Sticker aus dem Jahr 1985 ist auf dem Rahmen zu finden.


Während die neue Staffel schon am heutigen Donnerstag startet, ist das Rad erst am 30. Juli beim amerikanischen Discounter "Target" erhältlich. Das Warten auf Staffel vier lässt sich bei ein paar BMX-Touren dann vielleicht besser überbrücken.

"Stranger Things": Was bisher geschah

3. Juli 2019, 15:29 Uhr: "Stranger Things"-Fans können den 04. Juli wohl kaum noch erwarten: Am amerikanischen Unabhängigkeitstag startet die dritte Staffel der Sci-Fi-Serie.

Grausame Wesen aus der Parallelwelt, russische Agenten und die Pubertät - das sind die Probleme, mit denen sich Will, Mike, Eleven und ihre Freunde aus der Kleinstadt Hawkins in Staffel 3 von "Stranger Things" herumschlagen müssen. In unserer Bilderstrecke könnt ihr eure Erinnerungen an die vorherigen Staffeln noch einmal auffrischen.

Serien-Recap: "Stranger Things": Das musst du vor Beginn der dritten Staffel wissen
Eleven und ihre Freunde

Alles, was wir bislang zur neuen Staffel "Stranger Things" wissen, ist, dass sie im Sommer 1985 spielt – sieben Monate nach der 2. Staffel. Die dritte Begegnung der Jugendlichen mit dunklen Mächten wird angeblich hauptsächlich in einem neuen Einkaufszentrum in der Stadt Hawkins stattfinden. Die neue Staffel startet am 4. Juli. Aber wie kamen wir da noch mal hin? Klick dich durch die Bilderstrecke für eine kleine Recap der ersten beiden Staffeln.

"The Sandman" kommt als Netflix-Serie

02. Juli 2019, 17:16 Uhr: Mehr als dreißig Jahre ist es her, dass Erfolgsautor Neil Gaiman mit den Arbeiten zu seiner Comic-Reihe "The Sandman" begonnen hat. Zwischen 1988 und 1996 erschienen insgesamt 75 Ausgaben. Gaiman wurde mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem renommierten Eisner-Award – und bringt seine erschaffene Welt nun auch auf den Bildschirm. Warner Bros. und Netflix sollen laut  "The Hollywood Reporter" einen Mega-Deal über eine Live-Action-Serie unterzeichnet haben.

Geht es nach mehreren nicht näher genannten Quellen, soll es sich bei "The Sandman" um die teuerste Serie handeln, an der der Comicverlag DC Entertainment jemals beteiligt war. Der Verlag und damit auch dessen Imprint Vertigo, bei denen "The Sandman" erschienen ist, ist seit 1969 eine Tochtergesellschaft von Warner.

Das Drehbuch für "The Sandman" soll von Allan Heinberg kommen, der auch als Showrunner fungieren wird. Als Executive Producer sind David Goyer und Gaiman selbst eingeplant. Weder Netflix noch Warner wollten das Ganze jedoch bisher bestätigen, da der Deal noch formell unterschrieben werden müsse. Wie viele Folgen geplant sind, ist derzeit ebenso nicht bekannt.

Die Werke von Gaiman sind bei TV-Machern gerade ziemlich beliebt. Zuletzt waren etwa Adaptionen von Gaimans und Terry Pratchetts Roman "Good Omens" sowie von Gaimans Roman "American Gods" in Serienform bei Amazon erschienen.

"The Witcher": Netflix veröffentlicht Teaser-Poster zur neuen Fantasy-Serie

02. Juli 2019, 11.30 Uhr: Ein neues Projekt von Netflix nimmt immer mehr Gestalt an: Die Serienadaption der Fantasy-Buchreihe "The Witcher". Für alle neugierigen Fans hat der Streaminganbieter nun einen ersten Blick auf die drei Hauptcharaktere Geralt (Henry Cavill), Yennefer (Anya Cholatra) und Ciri (Freya Allan) gewährt. Die düsteren Bilder lassen auch einen Einblick in die Serienwelt von "The Witcher" zu.

Außerdem gab Netflix bekannt, dass "The Witcher" am 19. Juli mit einem Panel bei der San Diego Comic Con in Hall H vertreten sein wird. Mitte des Monats wird es also wahrscheinlich mehr Informationen rund um die Serie geben – denn bisher steht noch kein offizieller Starttermin fest. Bereits Ende Mai wurde bekannt, dass die Dreharbeiten zur ersten Staffel abgeschlossen sind.

Oldies feiern Comeback auf Spotify dank "Stranger Things"

1. Juli 2019, 17:27 Uhr: Seit dem Start der Netflix-Serie "Stranger Things" am 15. Juli 2016 haben Spotify-Nutzer weltweit mittlerweile mehr als 17 Millionen Stunden damit verbracht, Musik aus und in Verbindung mit der Serie zu hören. Für Fans dürfte es keine große Überraschung sein, dass der The Clash-Hit "Should I Stay oder I Should I Go" von 1981 der meistgestreamte Song ist – aber welche Oldies folgen danach? Berücksichtigt wurden bei dem folgenden Ranking die Original-Soundtracks sowie die zahlreichen durch Spotify-Hörer erstellten Playlists.

Top Tracks des "Stranger Things"-Soundtracks und Playlists auf Spotify:

  1. "Should I Stay or Should I Go" - Remastered - The Clash 
  2. "Stranger Things" - Kyle Dixon & Michael Stein
  3. "Every Breath You Take" - The Police
  4. "Africa" - Toto 
  5. "Kids" - Kyle Dixon & Michael Stein
  6. "Time After Time" - Cyndi Lauper
  7. "Elegia" - New Order 
  8. "Atmosphere" - Joy Division 
  9. "Hazy Shade of Winter” - The Bangles
  10. "Whip It" - DEVO

Der Song "Should I Stay oder I Should I Go" von The Clash spielt eine zentrale Rolle in der ersten Staffel von Stranger Things. Das zeigte sich auch in den globalen Streams auf Spotify: Zwei Wochen nach der Serienpremiere waren die Streams des The Clash Klassikers um 30 Prozent angestiegen.

Deutschland gehört nach den USA, Großbritannien und Mexiko zu den Ländern, in denen die Musik von Stranger Things am häufigsten gestreamt wird: 

  1. USA
  2. Großbritannien
  3. Mexiko
  4. Deutschland
  5. Brasilien
  6. Kanada
  7. Frankreich
  8. Spanien
  9. Australien
  10. Italien

Neue Serie "The Rook" startet bei Starzplay

1. Juli 2019, 11:02 Uhr: Es regnet in London, und in einem Park mitten auf der Millennium Bridge liegt eine blonde Frau - es ist Myfanwy Thomas (Emma Greenwell). Sie wacht ohne jede Erinnerung auf. Um sie herum liegen etliche Tote, die allesamt Latexhandschuhe tragen. Ganz allmählich findet sie heraus, dass sie ein hochrangiges Mitglied im "Checquy" ist, Englands letztem Geheimdienst für Menschen mit paranormalen Fähigkeiten. Wie Myfanwy von ihrer Chefin Lady Ferrier (Joely Richardson) und deren Assistenten Conrad Grantchester (Adrian Lester) erfährt, ist sie ein "EVA", sie hat "Extreme Variant Abilities". 

Diese besonderen Varianten an Fähigkeiten können die Grenzen der menschlichen Biologie sprengen, und mit ihnen wird illegal gehandelt, weil sie ebenso selten wie wertvoll sind. Daher werden sie gestohlen und verkauft - irgendwie scheinen alle hinter ihnen her zu sein. Auch die US-Agentin Monica Reed (Olivia Munn) hat ihre eigenen Interessen, sie will den Tod ihres früheren Liebhabers aufklären. Myfanwy wird von allen Seiten bedroht.

Die neue achtteilige Serie "The Rook" gibt es ab sofort auf der Streaming-Plattform Starzplay.

Was ist ein Walkman? Das haben die Darsteller von "Stranger Things" am Set gelernt

30. Juni 2019, 10.50 Uhr: Nach fast zwei Jahren startet am 4. Juli endlich die dritte Staffel "Stranger Things" auf Netflix. Und auch dieses Mal begleiten wir Will, Lucas, Max, Dustin, Mike und Eleven beim Erwachsenwerden – und durch die 80er Jahre. Für viele Fans ist die Serie eine Erinnerung an die eigene Jugend, an Zeiten, in denen man noch die Telefonnummer der besten Freundin auswendig konnte. Für die Schauspieler war das Jahrhundert der Schulterpolster und "Zurück in die Zukunft" eher eine Zeitreise, wie sie jetzt einem Interview verrieten: "Meine Eltern haben mir immer von VHS-Kassetten erzählt. Und vom Walkmann, jeder hatte den. Aber bis ich bei "Stranger Things" mitgespielt habe, hatte ich sowas noch nie gesehen", erzählt Noah Schnapp in der New York Times.

Kein Wunder: Schließlich wurde der heute 15-Jährige in den 2000er Jahren geboren. Und auch seine Schauspielkollegin Sadie Sink machte am Set eine Zeitreise in Sachen Videospiele: "Ich kannte Pac-Man, aber das war es dann auch. In der zweiten Staffel hatten wir eine Spielhalle und alle Spiele haben funktioniert, sodass wir zwischen den Einstellungen herumgehen und spielen konnten. Leider habe ich jedoch nicht Dig Dug gespielt, weil der Computer nicht funktioniert hat. (Für alle nicht Videospiele-Fans: "Dig Dug" wurde 1982 veröffentlicht. Bei dem ziemlich beliebten Spiel muss der Spieler versuchen, Monster zu vernichten, indem er sie zum Bespiel bis zum Platzen aufpumpt). Und auch fürs Leben haben die "Stranger Things"-Stars etwas mitgenommen: "Ich frage mich immer, ob iPhones und all diese Elektronik, die wir heute benutzen, in zehn oder zwölf Jahren noch existieren werden. Aber es ist schön, am Set zu sein, denn es lehrt dich: Oh, du brauchst das Handy nicht die ganze Zeit. Die Menschen haben früher auch ohne gelebt", sagte Noah, der den Charakter Will spielt.

lau / rpw / ivy / Klaus Braeuer/DPA; Pressemitteilung Spotify; SpotOnNews