HOME

Kolumne: Wieso werden junge Popsänger so gehasst?

Giesinger ist zu schnulzig, Clueso zu brav, bei Forster stört irgendwie die Cap. Journalisten und Facebook-Kommentatoren fühlen sich brutal angegriffen von deutschen Sängern. Zu Recht?

Mark Forster

Mark Forster: Harmloser Hut-Träger oder nerviger Möchtergern-Musiker?

Picture Alliance

Es kann sich ja nicht ewig an Donald Trump abgearbeitet werden, das ist auf Dauer langweilig, dachte neulich das Internet und erfand einen Nebenkriegsschauplatz. Das Terrain, auf dem man sich aktuell in einem Chor von „Was für ein Depp“-Sagern auf der richtigen Seite wähnen kann, ist die deutsche Popmusik. Spezieller: die deutsche Popmusik, die von jungen Männern gemacht wird.

Was flippen da alle aus. Mit Schaum vorm Mund folgt Musikkritik auf Styleanalyse auf Charaktervorwurf. Hauptberufliche Finder, also Leute, die auf Facebook von morgens bis nachts alles irgendwie bewerten, verkünden den Verfall der Popmusik, dessen Auslöser sie, wenn ich das richtig verstehe, in Mark Forsters Song "Kogong" sehen. Die Journalisten sind nicht weniger aufgeregt. Sie nennen Musiker wie Forster, Bendzko und Bourani "Songwriter-Schwiegersöhnchen" , "Schmerzensmänner" und "Schlaftabletten".

Wieso sollte Pop immer Gesellschaftskritik üben?

Die Vorwürfe sind dabei zwiegespalten. Zum einen seien die Pop-Männer nur am Fame interessiert, schrieben ihre Songs selten selbst und mischten sich politisch nicht ein. Außerdem seien sie zu brav. Ah ja? Nehmen wir doch mal Mark Forster. Der zum Beispiel hat lange Zeit in einem Berliner Studio Songs geschrieben, ohne damit viel zu verdienen (und das ist den Leuten ja wichtig). Er war zwischendurch sogar ziemlich ziel- und auch hoffnungslos, man kann sich das von ihm detailliert in Interviews erzählen lassen, wenn man denn Lust auf Recherche hat.

Und wieso sollte Forster jetzt, da er berühmt ist, auf einmal Polit-Pop machen? Wer hat überhaupt mit diesem Quatsch angefangen, dass Pop nur dann etwas wert ist, wenn er Gesellschaftskritik übt? Als ob jeder Weltmusiker in jungen Jahren gedacht hätte: Ich will was gegen Atombomben und für den Ausbau in der Pflege tun am besten lern ich Gitarre! Das Prinzip von Pop, im Gegensatz zu dem von Punk und Rap, war immer schon, dass er uns in unserem alltäglichen Leben erwischt. Nehmen wir "1,40m" von Prinz Pi und Philipp Dittberner, kein lupenreiner Popsong, aber im Wesen das, was die Leute gerade so anprangern: Report einer vermeintlichen Banalität. Sie will ein größeres Bett. Er erkennt darin das Ende ihrer Liebe.

Mark Forster trifft die 14-Jährigen voll ins Herz

Wenn ich die ersten zwei Zeilen höre "Stolz fängt es an/Ganz klein hört es auf" , kommen mir jedes Mal die Tränen. Für mich ist das die Essenz fast jeder Liebesgeschichte, und es ist total okay, wenn ein anderer sie für großen Kitsch hält nur woher kommt dieser Einzelkindgedanke, dass das eine Rolle spielt? Die Leute tun so, als hätten die jungen Pop-Männer sich darum beworben, auf ihren Geburtstagen und Hochzeiten zu spielen. Sie schreiben Absagen, obwohl nie jemand zum Vorstellungsgespräch gekommen ist.
Ich glaube ja, das alles bedeutet am Ende nur, dass man langsam alt wird. Im Kreislauf der Popmusik ist es vorgesehen, dass ältere Menschen die Musik der jüngeren Menschen nicht kapieren, sie banal und dumm finden. Man braucht bloß zehn Jahre ältere Leute fragen, was sie von dem halten, wofür man selbst gerade schwärmt.

Die Wahrheit ist deshalb: Was Pop betrifft, haben immer nur 14-jährige Mädchen recht. Weil in deren Welt zwei Zeilen wie "Du tanzt nicht zum Vergessen/Du tanzt grad zum Erinnern" (Mark Forster) noch voll ins Herz treffen. Der Rest von uns hat höchstens eine Meinung. Und vielleicht ab und an doch das Glück, von einem frischen Popsong erwischt und wieder ein bisschen 14-jährig gemacht zu werden.

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg