HOME

Hohe Lebenshaltungskosten: Wie man als Buchhalterin in Frankfurt am Main mit 1400 Euro netto (über-) lebt

Frankfurt am Main zählt in puncto Lebenshaltungskosten zu den teuersten Städten Deutschlands. Auch und gerade für durchschnittlich bezahlte Angestellte. Unsere Autorin rechnet vor, wie sie mit knappem Budget dennoch über die Runden kommt.

Von Refinery29 (anonym)

Frankfurt am Main: Wie es sich dort mit 1400 Euro im Monat leben lässt

Unsere Autorin aus Frankfurt am Main würde gern mehr Geld für Lebensmittel von Wochenmärkten und Bioläden ausgeben, verzichtet aber darauf, um Geld zu sparen (Symbolfoto)

Sprechen wir über eines der letzten Tabus unseres Zeitalters: Geld. Eine Buchhalterin aus Frankfurt am Main, die über ein Jahresbruttoeinkommen von knapp 25.000 Euro verfügt, rechnet uns vor, wie es sich damit leben lässt.

Job: Buchhalterin
Branche: Human Resources Consulting
Alter: 27
Ort: Frankfurt am Main 
Jahresgehalt (brutto): 25.200 Euro
Monatsgehalt (netto): 1400 Euro
Miete:  420 Euro (inkl. Nebenkosten, Strom und Internet – ich teile mir die Miete mit meinem Freund)
Öffentlicher Nahverkehr:  87,40 Euro
Fitnessstudio: 18,99 Euro
Tanzschule: 60 Euro
Telefonrechnung: 29,99 Euro
Kfz-Versicherung: 60 Euro
Zahnzusatzversicherung: 35 Euro

Tag 1, Montag in Frankfurt am Main

Ich erwache jeden Morgen um 6:45 Uhr. Mir fällt es zwar immer noch nicht leicht, so früh aufzustehen, aber es gibt mir ein gutes Gefühl, morgens schon ein paar Dinge abgehakt zu haben.

Als erstes packe ich nach dem Aufstehen mein Essen für den Tag: Ich frühstücke oft im Büro, deshalb nehme ich ein Brötchen, Obst, Snacks und auch gleich das Mittagessen mit. Da ich super gern koche, kriege ich es tatsächlich ganz gut hin, Essen für die ganze Woche vorzubereiten.
Mein Freund bringt mich mit dem Auto zur Arbeit, deshalb bleibt etwas mehr Zeit, um zu Hause noch einen Tee zu trinken und kurz Facebook und die Nachrichten zu checken. Ich sehe, dass Bekannte von mir eine Crowdfunding-Aktion gestartet haben, um ihrem kranken Kind zu helfen, und spende 50 Euro.
Um 9:30 Uhr bin ich bei der Arbeit angekommen und esse mein Käsebrot und einen Apfel.
14 Uhr esse ich mit meinen Kolleginnen zu Mittag: Vollkornreis mit Leber, Apfelspalten und Zwiebeln habe ich mitgebracht. Für zwischendurch habe ich noch eine Banane, weil ich gerade auf Zucker, vor allem auf Schokolade, verzichte.

Nach der Arbeit gehe ich mit einer Freundin in ein kleines Möbelgeschäft, in dem ich eine tolle Lampe gesehen hatte, die sich gut in unserem Schlafzimmer machen würde. Leider liegt sie weit außerhalb meines Budgets und wir gehen mit leeren Händen wieder raus.
Im Anschluss gehe ich in meinem Fitnessstudio zur Rückengymnastik. Da ich chronische Rückenschmerzen habe, hat mir mein Arzt dazu geraten. Die Kurse sind in meiner Studiomitgliedschaft inbegriffen.
Abends mache ich einen riesigen grünen Salat mit Paprika, Kirschtomaten und einem Honig-Senf-Dressing. Mein Freund war vor mir zu Hause und ist auf dem Heimweg gleich einkaufen gegangen. Da wir uns die Kosten teilen, schicke ich ihm gleich meine Hälfte via Paypal: 9,45 Euro.
Vor dem Schlafengehen gucken wir noch einen Film. Gegen Mitternacht liege ich im Bett.
Gesamtkosten: 59,45 Euro

Tag 2, Dienstag

Selbe Prozedur: 6:45 Uhr aufstehen, ein Glas warmes Wasser, einen Nespresso-Kaffee, Frühstück vorbereiten, duschen, los zur Arbeit.
Ich packe mein Frühstücksbrötchen, etwas Obst (ich hasse mein Leben ohne raffinierten Zucker) und den restlichen Reis mit Leber.
Im Büro angekommen, checke ich kurz mein Konto: Das Hotel in Florenz, in dem ich letzten Monat übernachtet habe, hat die Kosten abgebucht: 106,25 Euro.
Die Zeit scheint ohne Zucker einfach nicht zu vergehen. Bananen machen mich nur semi-froh. Aber zum Glück steht das Mittagessen noch aus.
Um 17:30 Uhr mache ich Feierabend. Zu Hause setze ich eine Kokos-Linsensuppe auf und mache ein paar Rückenübungen.
19:30 Uhr fängt meine Tanzstunde an. Ich tanze seit einem halben Jahr in einer Schule, weil ich vor allem afro-kubanische Tänze wie Salsa oder Rumba mag. Die Kosten für die Tanzkurse werden per Lastschrift monatlich abgebucht.
Um 21 Uhr gibt es noch einen Teller Suppe, wir schauen "Woman in Gold" und fallen um elf todmüde ins Bett.
Gesamtkosten: 59,45 Euro

Tag 3, Mittwoch

Heute stehe ich etwas früher auf, weil ich mit dem Auto zur Arbeit fahren muss - bei den Öffentlichen gibt es Störungen und Verzögerungen - und der Firmenparkplatz in der Regel ab 7:20 Uhr komplett belegt ist. Im Schnitt kostet mich eine Fahrt mit dem Auto etwa 2 Euro.
Zwischendurch snacke ich einen Apfel und eine Orange. Zu Mittag gibt es die Kokos-Linsensuppe, die ich gestern gekocht habe. Die sollte mich noch bis Freitag durch die Mittagspausen bringen.
Heute mache ich etwas früher Feierabend, damit ich einen Parkplatz zu Hause bekomme. Als ich vor der Haustür stehe, merke ich, dass ich meine Schlüssel im Büro vergessen habe. Mein Freund müsste aber in etwa zwei Stunden wieder da sein, also laufe ich kurz zum nächsten Kaufhaus - hier komme ich so gut wie nie mit leeren Händen raus. Ich kaufe einen Schal und ein paar Beautyprodukte, die ich zwei Freundinnen zum Geburtstag schenke - 41 Euro.
Zu Hause angekommen, lässt mich mein Freund rein. Wir machen uns einen Auflauf mit Gemüse und Käse und lassen uns auf die Couch fallen. Da wir nicht viel fernsehen, haben wir auch keinen großen Fernseher, sondern schauen die meisten Filme auf dem Laptop.

Vor dem Schlafengehen gehen wir noch zusammen mit dem Hund spazieren.
Gesamtkosten: 43 Euro

Verbraucherschützer warnen: Diese Änderung im Supermarkt kann Verbraucher viel Geld kosten

Tag 4, Donnerstag

Heute fahre ich wieder mit den Öffentlichen und schaffe es deswegen ausnahmsweise sogar, zu Hause zu frühstücken. Ich liebe die Kaffee-Pad-Maschine, die wir aus der Schweiz mitgebracht haben. Da jedes Pad im Schnitt 50 Cent kostet und ich zwei unterschiedliche vermische, kostet mich eine Tasse Kaffee einen Euro. Dafür bin ich ziemlich schnell fertig und kann früher los zur Arbeit.
Zu Mittag muss ich heute nichts mitnehmen, weil wir eine kleine Feier haben: Eine Kollegin ist nach langer Krankheit wieder da und der Chef bestellt Essen für alle.
Auf dem Weg nach Hause gehe ich noch einkaufen: ein paar Birnen, Brot, Hüttenkäse, Käse und Kartoffeln für insgesamt 22,50 Euro.
Zu Abend gibt es einen Salat mit Linsen, roter Bete, Kartoffeln und Karotten, dazu zwei Scheiben Brot mit Käse. Außerdem noch eine Tasse Tee mit Ingwer und Honig.
20 Uhr gehe ich noch zu einem Aquafitnesskurs im Sportstudio. Leider ist das Wasser arschkalt, so kalt sogar, dass es selbst durch Bewegung nicht besser wird. Zu Hause gibt es dann eine extraheiße Dusche und einen zweiten Ingwertee, bevor ich ins Bett falle.

Morgen ist zum Glück schon Freitag.
Gesamtkosten: 23,50 Euro

Tag 5, Freitag

Ich fahre wieder mit dem Auto zur Arbeit und muss deshalb früher raus. Mein Glas warmes Wasser trinke ich trotzdem noch und packe mir meinen Rote-Bete-Salat und ein paar Nüsse zum Snacken ein.
2 Euro
Da ich kein Frühstück dabei habe, muss ich mich mit den Nüssen über Wasser halten, bis wir Mittagessen gehen.
Auf dem Heimweg fahre ich beim Discounter vorbei und kaufe einiges ein: Avocados, Äpfel, Nüsse, Fisch, Joghurt, Zucchini, Aubergine, Karotten, Paprika. Ich wünschte, wir könnte häufiger auf Wochenmärkten und in Bioläden einkaufen, aber dafür fehlt uns aktuell einfach das Budget. Der Einkauf kostet insgesamt
35,17 Euro.
Abends backe ich einen Rotweinkuchen, nur dass ich statt Wein Traubensaft nutze, da der Kuchen für die Einweihungsfeier der Wohnung einer schwangeren Freundin gedacht ist.
Abends mache ich noch ein wenig Yoga. Als mein Freund nach Hause kommt, essen wir den restlichen Salat und gehen noch eine Runde mit dem Hund, bevor wir schlafen.
Gesamtkosten: 37,17 Euro

Tag 6, Samstag

Heute muss ich leider früh raus, weil ich einer Freundin beim Umzug helfe. Ich habe von Schokolade geträumt und freue mich deshalb umso mehr auf die Einweihung in kleiner Runde in direktem Anschluss an den Umzug. Da wird es nämlich den Kuchen geben, den ich gestern gemacht habe. Und der ist zwar zuckerfrei, aber wegen des Traubensafts trotzdem süß genug.

Der Umzug ist schon um 15 Uhr vorbei, und leider gibt es gar keine Pizza, sondern nur meinen Kuchen. Dafür schaffe ich es um 18:30 Uhr noch zum Tanzen.

Abends schlafe ich ein, bevor mein Freund überhaupt nach Hause kommt.

Gesamtkosten: 0 €

Tag 7, Sonntag

Eigentlich wollte ich ausschlafen, aber ich muss so viel erledigen, dass ich schon um 8 Uhr aus dem Bett muss.

Zum Frühstück gibt es drei Eier mit Paprika. Danach gehe ich eine kleine Runde mit dem Hund.

Als ich zurückkomme, sitzt mein Freund schon am Computer. Wir planen eine Reise nach Thailand und schauen zusammen nach Hotels, die Flüge haben wir schon vor einem Monat gebucht. Die Zeit vergeht, weil wir uns im Netz verlieren und von Luxus-Resorts träumen.

Nachmittags gehen wir gemeinsam noch eine Runde mit dem Hund, bevor ich mich um 16:30 Uhr mit einer Freundin treffe. Wir wollen ins Kino gehen. Mein Freund kommt spontan mit und ich zahle unsere beiden Tickets: 16 €.

Abends buchen wir noch ein paar Inlandsflüge in Thailand und eine Unterkunft, die mein Freund bezahlt, weil ich die Flüge bezahlt hatte.

Gesamtkosten: 16 €