HOME

Einseitig polygam: "Mein Mann darf mit anderen Frauen schlafen – aber nur im Dezember"

Was tun, wenn der eigene Mann sich nichts sehnlicher wünscht als Sex mit Fremden? Genau das passierte einer Frau aus Australien – die einen spannenden Kompromiss fand.

Mann und Frau im Bett

In den meisten Ehen ist Fremdgehen ein Tabu – nicht in der von Jess

Getty Images

Die Vorweihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit, oder? Für Glühwein und Weihnachtsmarkt und schöne Stunden mit den Liebsten. Würde man zumindest meinen. Doch eine Frau, die sich Jess nennt und der australischen Seite "Whimn" ein Interview gab, erlebt das anders – denn ihr Mann darf im Dezember fremdgehen.

Ihre Beziehung zu ihrem Ehemann – "Brad" – habe angefangen wie jede andere Beziehung auch, sagt sie da. "Wir lernten uns kennen, verliebten uns, heirateten und begannen unser glückliches Eheleben." Erst drei Jahre und eine Tochter später habe Brad den Gedanken zum ersten Mal fallen lassen, sagt Jess. 

"Ich fragte ihn, was er sich zu Weihnachten wünsche. Ich dachte, er würde Aftershave sagen. Oder vielleicht ein neues Hemd." Stattdessen habe er sie in den Arm genommen und sie gefragt, ob sie sich eine offene Beziehung mit ihm vorstellen könne. Kennt ihr diese Filme, die mit einem Freezeframe anfangen und einer Stimme aus dem Off, die sagt: "Ihr fragt euch jetzt bestimmt, wie ich hier gelandet bin." So ungefähr sieht das in unserer Vorstellung aus.

"Wenn ich es schlimm finde, hört es sofort auf"

Er liebe sie mehr als alles andere, habe er gesagt und er habe kein Interesse an einer Beziehung mit irgendeiner anderen Frau – aber der Gedanke an anonymen Sex mit völlig Fremden reize ihn unwahrscheinlich. Nichts habe ihn davon abbringen können, sagt Jess, nicht der Vorschlag des Rollenspiels oder Pornos – ihr Mann wollte Sex mit fremden Frauen. Nach viel Nachdenken habe sie schließlich zugestimmt – aber nur unter einer Voraussetzung: "Wenn ich es schlimm finde, hört es sofort auf."

Am ersten Abend, an dem sich ihr Mann mit einer anderen Frau zum Sex traf,  sei sie durch die Hölle gegangen, meint Jess. Sie habe nicht wissen wollen, mit wem er sich traf und doch habe der Gedanke, nicht zu wissen, wo er gerade ist, sie in den Wahnsinn getrieben. Doch nach dem Date sei er glücklich zurückgekommen. "Die Frau, mit der er sich getroffen hatte, sei nett gewesen, sagte er, aber nichts im Vergleich zu mir." Und dennoch sei Sex mit einer Person, die man danach nie wiedersehen würde, einfach anders, freier.

Fremdgehen ist in Ordnung – aber nur im Dezember

Und obwohl der Abend für sie furchtbar gewesen sei, habe sie gesehen, wie glücklich es ihn gemacht hatte. Und dass es seine Liebe zu ihr nicht geschmälert habe. Darum habe sie sich für einen Kompromiss entschieden: "Was wäre, wenn du es nur im Dezember machen würdest?" So könne sie sich den Rest des Jahres entspannen und wissen, dass er voll und ganz bei ihr sei. 

So gehe das nun seit vier Jahren, sagt Jess "Whimn". Im Dezember gehe ihr Mann los und schlafe mit anderen Frauen – sie selbst habe in diesem Monat keinen Sex mit ihm. "Es funktioniert gut", sagt sie. Aber auch wenn ihr Mann es ihr schon mehrfach vorgeschlagen habe, wolle sie es ihm nicht gleichtun. "Ich verstehe es wirklich nicht, aber ich versuche, das Beste daraus zu machen."

NEON-Reihe #sexbewusst: Aufregender Sex – und wie eine Rosine dazu beiträgt
jgs
Themen in diesem Artikel