HOME

Dating-Jahresrückblick: Deutschrap, Bisexualität und Klimaschutz: Das waren die Tinder-Trends 2019

Die Generation Z hat das Zepter bei Tinder übernommen – und ändert die Themen, die in den Nutzer-Profilen eine Rolle spielen. Im jährlichen Tinder-Jahresrückblick "Year in Swipe" hat ein Punkt die Nase vorn: das Klima. Und es gibt noch weitere überraschende Trends.

Zwei Personen

Der Tinder-Jahresrückblick "Year in a Swipe" verrät unserer Vorlieben beim Dating im Jahr 2019. Dazu gehört unter anderem auch das Facepalm- Emoji.

Getty Images

Süße Welpen, Selfie vor Bergpanorama, Weingläser bei Sonnenuntergang – diese Schlagworte kommen wohl den meisten in den Sinn, die schon einmal auf der Dating-App Tinder unterwegs waren und sich swipetechnisch ausgetobt haben. Doch was in den Profilen der Nutzer tatsächlich am häufigsten vorkommt, sammelt das Unternehmen einmal im Jahr in seinem Jahresrückblick "Year in Swipe". Dazu schaut sich das Unternehmen das Swipe-Verhalten und die Profile seiner Nutzer zwischen Januar und November des entsprechenden Jahres an. 2019 steht fest: Klimaschutz ist der neue Hundewelpe.

Tinder 2019: Dating fürs Klima

Und dieser Wandel kommt nicht von ungefähr, denn eine neue Generation hat die Dating-App übernommen – die Generation Z, also die heute 18- bis 25-Jährigen, macht mittlerweile den Großteil der Tinder-Community aus. Die Profile und Swipe-Präferenzen dieser User-Gruppe sind, nun ja, spannend: So rangieren unter den Top Begriffen in den Tinder-Bios 2019 "bi" vor "EU", "Bra" und "Bier". Laut Tinder taucht der Begriff "bi" mittlerweile in jedem vierten Profil auf und auch "Feminist/in" und "queer" rangieren unter den meist genutzten Beschreibungen – passend dazu habe auch der Pride-Monat im Juni zu den meisten Matches unter den Usern im vergleich zu den Vormonaten geführt, so das Unternehmen.

Ob es dann später beim Dating wirklich um Klimaschutz geht geht oder nicht – zumindest in den Profilen ist das Thema "Fridays for Future" ein Dauerbrenner. Insgesamt verwendeten die User das Wort "Klimaschutz" 971 Prozent mehr als 2018. Und während die Millennials das Wort "Reisen" fast doppelt so häufig nutzen wie ihre jüngeren Nachfolger, macht die Generation Z sogar bei den Emojis kurzen Prozess: Flugzeuge werden da nämlich deutlich weniger verwendet als bei älteren Nutzern. Besonders beliebt ist hingegen das "Facepalm"-Emoji, also eine Hand vor dem Gesicht als Zeichen für Fremdschämen. 41 Prozent mehr als im vergangenen Jahr tauchte das Bildchen in den Bios auf. Aber keine Sorge: Auch hier sorgten die User für Diversität – es gab alle Haut- und Haarfarben.

Viele "Bras" in Wuppertal

Aber die 18- bis 25-Jährigen können auch ganz klassisch, was Dating angeht: "Netflix" gehört zu den meist genutzten Begriffen überhaupt und wird in der Gen Z 50 Prozent mehr verwendet als bei den Millennials, dicht gefolgt von "Game of Thrones" und "Stranger Things". Und nicht nur bei Youtube, TikTok und im guten alten Radio dominieren zwei Herren das Geschehen: Rapper Capital Bra und Bonez MC. Die Künstler, deren Songs über die Spotify-Verknüpfung als Lieblingslieder genannt werden, zeigen ebenfalls, dass bei der jungen Generation vor allem Rap beliebt ist: Der 22-jährige deutsche Rapper Apache 207 ist bei Gen Z der beliebteste Deutschrapper. Als Tinder-Hymne der 18- bis 25-Jährigen kann man wohl den Song des amerikanischen Rappers Travis Scott "Highest in the Room" bezeichnen.

Und auch in der Sprache kommt Rap nicht zu kurz: Könnten die Tinder-Nutzer das Jugend-Wort des Jahres wählen, wäre es wohl "Bra", eine Kurzversion des polnischen Begriffs "Bratan”, der so viel wie Bruder bedeutet, kurz gefolgt von "Ehre". Ein Begriff, der von Gen Z mehr als zehn Mal häufiger in Gebrauch war als von Millennials, ist "VSCO Girl”. Dieser bezeichnet einen Lifestyle-Trend und meint Mädchen und junge Frauen, die auf verschiedenen sozialen Netzwerken aktiv sind, sich ähnlich kleiden und ihre Fotos mit der App VSCO bearbeiten.

Doch das wohl Spannendste: Während sich die über-25-Jährigen vor allem gern zum Wein verabreden, bevorzugt die Generation Z doch eher Bier. Und das am liebsten in Wuppertal. Denn im Verhältnis zur Einwohnerzahl wird in der Stadt in NRW am meisten gewischt.

lau
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.