HOME

Twitter-Thread: Comedian wehrt sich gekonnt gegen Troll, der behauptet: "Depression ist eine Entscheidung"

Depressionen können jeden treffen. Ein Twitter-Troll ist da aber ganz anderer Meinung. Er findet, die psychische Erkrankung sei eine Entscheidung des Betroffenen selbst. Das lässt Comedian Andy Richter, Sidekick von Conan O'Brien, nicht auf sich sitzen – und kontert perfekt.

Depressionen: Andy Richter wehrt sich gegen Troll

Comedian Andy Richter ist Sidekick von Talkshowmaster Conan O'Brien und leidet seit Jahren an Depressionen

Getty Images

Wer sich schon einmal näher mit dem Thema psychische Gesundheit auseinander gesetzt hat oder sogar selbst betroffen ist, weiß: Depressionen können jeden treffen. Auch jene, deren Leben nach außen hin perfekt scheint. Selbst der Traumjob, der Traumpartner oder das Traumhaus können nicht vor einer tiefen Traurigkeit schützen – es ist schließlich eine Krankheit.

Ein Internet-Troll auf Twitter ist da allerdings ganz anderer Meinung und findet: "Depression ist eine Entscheidung". Das lässt Comedian Andy Richter nicht auf sich sitzen. Er ist der Sidekick des Late-Night-Talkshowmasters Conan O'Brien und leidet selbst an Depressionen, wie er erzählt. Seine Antwort auf den Troll: "Oh, wirklich? Naja, 'go fuck yourself' ist eine Anweisung." 

Depressionen sind eine Krankheit – keine Entscheidung

Der zweifache Vater sei so sauer über den Tweet, dass er noch eine halbe Stunde später, nachdem er seine Kinder zur Schule gebracht hat, mit dem Auto rechts rangefahren sei, um weiter auf Twitter antworten zu können – auch wenn seine Antwort auf den Troll ein "Kinderspiel" zu sein scheint. 

In einem anschließenden Twitter-Thread erzählt er von seinen eigenen Erfahrungen mit der psychischen Erkrankung. "Mich begleitet schon fast mein ganzes Leben lang eine gestaltlose Traurigkeit", schreibt er. "Sie schwankt in der Stärke von einer zufälligen, hartnäckigen Ahnung, dass ich niemals die Freude finden werde, die andere Menschen bei einem Sonnenuntergang empfinden – bis zu dem Gefühl, dass Sterben eine Erleichterung und Gunst sein könnte." Mit seinem Geständnis schockiert er sicher einige Twitter-User, doch er wird auch vielen Betroffenen aus der Seele sprechen. 

Andy Richter: "Ich habe einfach Pech"

"Ich nehme seit Jahren Medikamente und glaube an Therapie, an die Hoffnung und das absolut lebensrettende Gefühl, dass es voran geht." Heute habe er ein erfülltes Leben, eine erfolgreiche Karriere, sei nach all den Jahren immer noch verliebt in seine Ehefrau und habe zwei wundervolle Kinder. "Ich bin glücklich." Trotzdem musste er lange Zeit mit einem "emotionalen Hinken" durch sein Leben laufen. "Es ist so, wie es ist. Ich habe einfach Pech." Er will verdeutlichen, dass Depressionen eine Krankheit sind, die jeder bekommen kann. Niemand sei daran Schuld. 

"Wer sich von seiner Depression befreien konnte, sollte glücklich sein", schreibt er zum Schluss. "Dies [der Troll-Tweet] ist die Art von Bullshit, die Menschen tötet. Man sollte sich erstmal informieren und dann sprechen – oder einfach froh sein und die Klappe halten." Recht hat er.

Alle NEON-Artikel zum Thema Depression findet ihr in unserer Fotostrecke:

NEON-Highlights: Mein düsteres Ich – Alles zum Thema Depression und psychische Krankheiten
Hilfe bei Depression für Studenten

Fast eine halbe Million Studierende leidet unter psychischen Problemen. Doch nur wenige wissen, dass sie sich dort auch professionelle psychologische Hilfe holen können. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Unsplash

Sehen Sie im Video: "Depressionen: Wie sie entstehen und wie Sie helfen können" 

Depressionen
def