HOME

Protesturlaub: Weil Mama "Nein" sagte: 12-Jähriger klaut Kreditkarte und fliegt alleine nach Bali

Nach einem Streit mit seiner Mutter war ein 12-jähriger Australier so genervt, dass er sich kurzerhand eigenhändig einen Flug nach Bali buchte und dort die verrücktesten Tage seines Lebens verbrachte.

Traumstrand auf Bali

Nach diesen Stränden sehnte sich ein 12-Jähriger aus Australien so sehr, dass er kurzerhand alleine hinflog

Unsplash

Niemand hört gerne "Nein" – besonders wenn es darum geht, wohin der nächste Urlaub gehen soll. Ein 12-jähriger Australier hatte sich dringend gewünscht, mit seinen Eltern an die Traumstrände von Bali in Indonesien zu fliegen – doch die schlugen ihrem Sohn den Wunsch aus. Kann mal passieren. Wo die meisten Kinder vielleicht in ihr Zimmer rennen, laut heulen und ein bisschen mit den Türen knallen würden, schmiedete der Sohn von Emma aus Sydney einen ganz anderen Plan: Er "lieh" sich die Kreditkarte seiner Eltern, überzeugte seine Oma davon, ihm seinen Reisepass auszuhändigen, packte genug Klamotten für einen 4-Tages-Trip ein und machte sich mit den Worten "Ich gehe jetzt in die Schule" auf zum Flughafen.

Dort angekommen kaufte er an einem Self-Service-Automaten ein Flugticket, das ihn mit kurzem Halt in Perth von Sydney bis Bali fliegen würde. Man würde meinen, das ein 12-Jähriger, der alleine, mit einem City-Roller unter dem Arm, den Kontinent verlässt, vielleicht auffallen würde – aber dem ist nicht so. Nur am Flughafen in Perth musste er sich kurz kritischen Fragen des Flughafenpersonal stellen, um zu beweisen, dass er bereits zwölf oder älter ist. Selbst als er auf Bali angekommen in ein vorher reserviertes Hotel eincheckte, hegte niemand einen Verdacht. In einem Interview mit der australischen TV-Sendung "A Current Affair" erzählte der Junge, er habe den Hotelmitarbeitern gesagt, seine große Schwester würde demnächst ebenfalls eintreffen. 

Auf Bali fuhr er Motorrad und kaufte Bier

Die Mutter des Jungen erfuhr von dem "Ausflug" ihres Sohnes erst, als die Schule anrief, um sie zu informieren, das der Ausreißer nicht zum Unterricht erschienen war. Die Familie habe ihn sofort als vermisst gemeldet, überall nach dem 12-Jährigen gesucht. Doch erst als er ein Foto und Videos aus dem "Urlaub" postete, konnte die Polizei das Handy des Jungen orten. Zu diesem Zeitpunkt hatte er sich bereits ein Motorrad gemietet – ohne Führerschein – und Bier gekauft.  

"Schockiert, wütend, ich kann nicht beschreiben, was uns durch den Kopf ging, als wir herausfanden, dass er alleine nach Indonesien geflogen war", erzählt die Mutter des Jungen im "A Current Affair"-Interview. Sie sei sofort in den Flieger gestiegen, um ihren Sohn aus Indonesien abzuholen.

Inzwischen habe er sich entschuldigt, er habe einfach nur "ein Abenteuer erleben" wollen. Und auch die Sache mit den geliehenen 8000 Dollar sei ihm im Nachhinein unangenehm. Na immerhin …

"Snow Village Finland"
jgs