HOME

Witzige Werbung: Spot zur Frauen-Fußball-WM: "Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze"

Der neue Commerzbank-Spot mit den deutschen Fußball-Frauen zur diesjährigen WM in Frankreich ist an Lässigkeit und Selbstironie kaum zu überbieten: Gekonnt spielen die Sportlerinnen mit Vorurteilen – und kontern grandios.

Commerzbank-Spot: Fußball-Frauen zeigen sich lässig zur WM 2019

Jubel nicht nur bei der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft im Freundschaftsspiel Deutschland gegen Japan am 9. April in Paderborn – sondern auch zum neuen Commerzbank-Spot

Picture Alliance

"Weißt du eigentlich wie ich heiße?", fragt eine junge Frau provokant in die Kamera. Eine zweite tritt hinzu: "Und ich?" Und eine dritte. Tatsächlich dürften den meisten Deutschen vielleicht die Gesichter bekannt vorkommen – ihre Namen kennen aber wahrscheinlich nur ihre Fans. Fans der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft. Die drei heißen Alexandra Popp, Melanie Leupolz und Dschenifer Maroszán – und diese Namen sollte man sich merken, denn sie sind Teil des Kaders für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich. Am 7. Juni geht es los – aber so ein Tam-Tam wie bei den Männern gibt es nicht. "Wir spielen für eine Nation, die unsere Namen nicht kennt", spricht eine Off-Stimme in dem Video weiter. Es handelt sich um einen Spot der Commerzbank, Werbepartner der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. "Aber dass wir drei Mal Europameisterinnen waren, weißt du schon, oder?! Nicht? Stimmt, es waren ja auch acht Mal. Beim ersten Titel gab's dafür ein Kaffeeservice," scherzen die Sportlerinnen selbstironisch.

Commerzbank-Spot holt Frauenfußball-WM aus dem Schatten

Seit Dienstag ist der Spot auf Youtube online, gesehen haben ihn einen Tag später aber erst weniger als 13.000 Menschen. Bei der Männer-Nationalmannschaft kaum vorstellbar. Dabei sind die Frauen vor allem derzeit sehr viel erfolgreicher als ihre männlichen Kollegen. Der Werbespot spielt gekonnt und ultra lässig mit dem ewigen Schatten, in dem sie spielen müssen und mit all den sexistischen Klischees. "Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an – sondern vor allem gegen Vorurteile."

Wer sich schon einmal in den Kommentarspalten von Facebook und Co. umgesehen hat oder mit einer Männerrunde über Frauenfußball diskutiert hat, dem sind dumme Sprüche wie "Amateurfußball nur in Zeitlupe" oder "Frauen gehören in die Küche und nicht aufs Feld" sicher zu Ohren gekommen. Auch auf Youtube finden sich unter dem Video solche Kommentare: "Volleyball ist ein schöner Frauensport, oder Schwimmen, oder Leichtathletik, aber doch nicht Fußball", schreibt ein männlicher User namens Frank. Man möchte ihn förmlich anschreien: FRANK, WIR HABEN 2019!     

Pferdeschwänze statt Eier

"Aber weißt du was? Wir brauchen keine Eier, wir, wir haben Pferdeschwänze", heißt es weiter im Video. Eine provokante Aussage, die hoffentlich Wirkung zeigt und im Gedächtnis bleibt. Zum ersten Mal lief der Spot am Dienstagabend vor der Tagesschau. Die meisten der Kommentare auf Youtube und Facebook sind allerdings sehr positiv: "Guck mal Edeka, so geht Werbung mit und für starke Frauen!" Oder: "Ich würde wetten, die schlagen unsere Männer-Nationalelf." Und: "Ihr habt viel mehr Aufmerksamkeit verdient, aber mit dem Spruch seid ihr jetzt sicherlich in aller Munde!!! Go for it!!!" 

Fußballspieler kickt gegen Ball
def