HOME

Absurde Begründung: Krankenschwester bricht Marathon-Rekord - doch das Guinness-Buch verwehrt ihr den Eintrag

Weil sie Geld für eine gemeinnützige Organisation sammeln wollte, lief Jessica Anderson den Marathon in ihrer Krankenschwestern-Uniform – und brach dabei außerdem noch einen Rekord. Doch den will das Guinness Buch der Rekorde nicht anerkennen.

Krankenschwester läuft Marathon in Uniform

In diesem Outfit lief Jessica Anderson den Marathon – und brach eigentlich einen Weltrekord

Jessica Anderson hat etwas Tolles geschafft: Sie ist den London-Marathon gelaufen, und zwar in nur drei Stunden, acht Minuten und 22 Sekunden. Noch dazu hatte sie sich entschieden, mit ihrem Lauf Geld für eine gemeinnützige Organisation zu sammeln, die unter anderem Spenden sammelt, um hiermit innovative medizinische Recherche zu unterstützen. Als Symbol hierfür trug sie über die komplette Distanz von 42,195 Kilometern ihre Arbeitskleidung – denn Jessica arbeitet als Krankenschwester. Das dürfte ihr das Laufen nicht nur wegen der langen Hose, sondern auch wegen der wesentlich größeren Gefahr des Wundscheuerns schwer gemacht haben.

Fun Fact: Es gibt für fast alles einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde. Auch für den am schnellsten beendeten Marathon in einem Krankenschwestern-Outfit. Da Jessica Anderson zuversichtlich war, dass sie die bislang vermerkte Zeit von drei Stunden, acht Minuten und 54 Sekunden schlagen könne, meldete sie ihren Lauf vor dem Rennen bei "Guinness World Records" an und bekam eine befremdliche Antwort: Ihre Arbeitsuniform, die sie jeden Tag bei ihrem Job als Krankenschwester trägt, sei nicht das, was Krankenschwestern tragen.

Was "Guinness World Records" an Krankenschwestern sehen will, sieht man eigentlich nur in Pornos

Stattdessen, erklärte Jessica in einer Instagram-Nachricht, erwarte man bei Guinness, dass ein Krankenschwestern-Outfit aus einem weißen oder blauen Kleid, einer Latzschürze und einer weißen Haube bestehen müsse – ansonsten habe der Weltrekord keinen Bestand. Einziges Problem: Dieses Outfit tragen eigentlich nur noch Krankenschwestern in englischen Geschichtsdramen und in Pornos. 

Gegenüber "Runner's World" sagte Jessica: "Ich bin sicher, dass Guinness World Records damit niemandem auf die Füße treten wollen, aber es wäre schön, wenn sie ihre Kriterien überdenken würden, anstatt alte Geschlechter-Stereotypen zu stärken. Ich verstehe, dass das irgendwie eine lustige Sache sein soll, aber deren Definition ist einfach völlig veraltet."

Man habe ihr erklärt, dass das Outfit, das sie trug, zu nah an dem eines Doktors sei – was wiederum ein anderer Weltrekord wäre: Schnellster Marathon in einem Doktor-Outfit. Was aber irgendwie die Frage aufwirft: Wenn eine Krankenschwester ein Kleid und ein Häubchen tragen muss, wieso gibt es dann keine Verpflichtung, einen Kittel und einen kleinen Spiegel auf dem Kopf zu tragen? Wäre ungefähr genau so albern und unrealistisch.

#WhatNursesWear

Auf Twitter teilen inzwischen viele Krankenschwestern und -pfleger ihre Unterstützung für Jessica, indem sie unter dem Hashtag #WhatNursesWear Bilder von sich in ihrer Uniform teilen.

Übrigens: Die momentane Rekordhalterin bekam ihre Medaille 2015, als sie den Marathon in einem Krankenschwester-Kostüm lief:

Die zwei jungen Frauen Ida Sassenberg und Hanna Seidel

Quellen: "The Guardian" / "Runner's World"

jgs
Themen in diesem Artikel