HOME

Jacksonville, Florida: Junges Paar erntet Shitstorm – weil sie ein berühmtes Foto nachstellten

Das Bild des Matrosen und der Frau in Weiß kennt die ganze Welt. Doch als ein junges Paar dieses nun nachstellte, stießen sie auf Gegenwind – den sie getrost ignorierten.

Das Bild des Seemanns, der auf dem Times Square in New York einer fremden Frau einen Kuss auf die Lippen drückt, gilt als Symbolbild für die vorherrschende Ekstase nach Ende des zweiten Weltkrieges 1945. Die Küssenden, die Alfred Eisenstaedt damals vor die Linse kamen, wurden Jahrzehnte später als George Mendonsa und Greta Zimmer-Friedman identifiziert.

Das Bild des Seemanns, der auf dem Times Square in New York einer fremden Frau einen Kuss auf die Lippen drückt, gilt als Symbolbild für die vorherrschende Ekstase nach Ende des zweiten Weltkrieges 1945. Die Küssenden, die Alfred Eisenstaedt damals vor die Linse kamen, wurden Jahrzehnte später als George Mendonsa und Greta Zimmer-Friedman identifiziert.

Picture Alliance

Es ist wohl eines der berühmtesten Bilder der Welt: der Kuss zwischen einem Seemann und einer jungen Frau auf dem Times Square in New York. Einige sehen es als Symbolbild für die Ekstase nach Ende des zweiten Weltkrieges. Andere meinen in dem Schwarz-Weiß-Foto die Wiedersehensfreude zweier Liebender repräsentiert zu sehen. Und wieder andere finden, dass es sexuelle Belästigung repräsentiert.

Einige Dinge sind inzwischen, über 70 Jahre später, klar: So zum Beispiel, dass sich George Mendonsa und Greta Zimmer-Friedman, die beiden Küssenden, nicht kannten. Das macht allerdings Bryan und Kenneth Woodington aus Jacksonville im US-Bundesstaat Florida nichts.

Als Bryan, der bei der US-Navy arbeitet und kurz vor Weihnachten von einem siebenmonatigen Auslandseinsatz zurückkehrte, im Hafen einlief, wurde er dort von seinem aufgeregten Ehemann Kenneth begrüßt. Der zeremonielle erste Kuss ist eine Tradition unter heimkehrenden Seemännern. So können die Partner der Matrosen an einer Lotterie teilnehmen, die entscheidet, welchem Paar die Ehre zuteil kommen wird. Dieses Mal hatte Kenneth Woodington gewonnen.

"Bryan schlug vor, dass ich mich ganz in Weiß anziehen soll, weil er das Foto nachstellen wollte", so Kenneth zu "Yahoo Lifestyle", "dabei wusste er nicht einmal, dass wir die Lotterie gewonnen hatten, bis er nach Hause kam." Und der Dip nach hinten sei ohnehin Bryans Lieblingspose, die sie häufig üben würden, wenn sie zu Hause gemeinsam zu Lana del Rey tanzten. "Als ich ihn endlich das Schiff verlassen sah, habe ich jegliche Kontrolle verloren und bin einfach zu ihm gerannt", so Kenneth.

Nicht alle fanden das Bild des jungen Paares schön

Doch nicht alle waren begeistert von Kenneth und Bryans süßer Begrüßung. Nachdem der lokale TV-Sender "News4Jax" einen Beitrag über das junge Paar gesendet hatte, hagelte es von allen Seiten Kritik. "Zuschauer bombardierten uns mit Anrufen und Emails und hinterfragten unsere Entscheidung, den Kuss zu zeigen", so der TV-Sender. "Wie traurig, dass ihr euch dazu herablasst, ein schwules Paar in den Nachrichten zu zeigen", heißt es da unter anderem, oder "Ich dachte, das hier wäre ein familienfreundlicher Sender."

Davon lasse er sich nicht beeindrucken, so Kenneth gegenüber "News4Jax": "Um ehrlich zu sein, bin ich einfach kein Mensch, der sich wirklich darum schert, was andere Menschen denken."

Außerdem hätten die Jungvermählten bei weitem mehr positives Feedback bekommen. Auch die Navy würde sie sehr unterstützen. Bill Austin, Sprecher des Flottenstützpunktes Mayport sagte dem Sender, dass dies nicht der erste gleichgeschlechtliche erste Kuss gewesen sei. Der See-Arm des Militärs sei schon immer geschlechtsneutral und fortschrittlich gewesen.

Und das wichtigste ist doch, dass Kenneth und Bryan diesen Moment niemals vergessen werden und jetzt auch noch eine schöne Erinnerung für ihren Kaminsims haben.

Skurriles Foto: Nachbearbeitet oder original: Ist dieses Regal wirklich farblos?

  

jgs