HOME

"Milkshaking": Milchshakes sind in Großbritannien eine neue Form von politischem Protest

Um ihrem Ärger über die Politik Luft zu machen, werfen Menschen in Großbritannien Milchshakes auf rechte Politiker. Ein McDonalds in Edinburgh musste zeitweilig sogar den Verkauf der Getränke einstellen.

Milkshaking ist eine neue Form des Protest in Großbritannien

Brexit-Gegner Nigel Farage wurde im Mai bei einem Auftritt in New Castel mit einem Milchshake überschüttet.

Picture Alliance

Ob Torte, Farbbeutel oder rohe Eier – Politiker mit etwas Essbaren zu bewerfen, das eine eklige oder zumindest klebrige Konsistenz hat, ist eine gern genommene Form des Protests. Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl trafen in seiner Karriere schon Eier und sogar Windbeutel. Nach einem Schuh-Wurf auf den damaligen US-Präsidenten George W. Bush gab es kleine Online-Games, bei denen man selbst zum Werfer werden konnte.

"Milkshaking" geht bei Twitter viral

In Großbritannien heben wütenden Bürger den Protest seit Anfang Mai auf eine neue Ebene: Statt mit Eiern oder faulen Tomaten werfen sie mit Milchshakes. In den Medien hat das Phänomen schon den Namen "Milkshaking" bekommen. Auf seiner Wahlkampftour traf Brexit-Befürworter Nigel Farage ein Milchshake mit Banane- und Salted-Caramel-Geschmack. Den umstrittenen UKIP-Kandidaten Carl Benjamin erwischte es ganze vier Mal und auch Aktivist Tommy Robbins bekam zwei Milchshakes entgegengeschleudert. Doch warum genau diese drei? Und warum Milchshakes?

Wie der Nachrichtensender "CNN" berichtet, begann "die Milchshake-Wurf-Bewegung" nachdem ein junger Mann dem rechtspopulistischen Aktivisten Tommy Robinson spontan im Gespräch einen Milchshake von MacDonalds ins Gesicht schüttete. Das Video der Attacke ging bei Twitter viral, bisher haben über fünf Millionen User den knapp 30 Sekunden langen Clip gesehen. Danach fanden sich sowohl bei Twitter wie auch auf der Online-Plattform Reddit Aufrufe, Politiker mit Milchshakes zu bewerfen.

Verbot von Milkshakes

Das Ganze ging so weit, dass die Polizei in der schottischen Stadt Edinburgh eine McDonalds-Filiale anwies, keine Milchshakes mehr zu verkaufen – weil Nigel Farage in der Nähe einen Wahlkampfauftritt hatte. Fastfood-Riese Burgerking sprang direkt auf den Zug auf und twitterte: "Liebe Einwohner Schottlands, wir verkaufen das ganze Wochenende Milchshakes. Viel Spaß" und versah den Post mit dem Hashtag "ich sag ja nur".

Der Milchshake-Protest gilt bisher vor allem Politikern, die für ihre rechten und rassistischen Standpunkte bekannt sind. Tommy Robinson, der mit bürgerlichem Namen Stephen-Yaxley-Lennon heißt, ist Mitbegründer der "English Defence League", der er aber mittlerweile nicht mehr angehört. Unter Experten wird sie als rechtsextrem und islamfeindlich eingestuft. Carl Benjamin, Politiker der UK Independence Party (UKIP), machte in den letzten Monaten mit rassistischen Bemerkungen und Witzen über Vergewaltigung Schlagzeilen. Und Nigel Farage, ehemaliges UKIP-Mitglied, gilt vielen Briten als Vater des Brexit und Gesicht der Anti-EU-Bewegung.

Der Milkshake ist das neue Ei

Schon vor fünf Jahren bekam Farage den Unmut einiger Briten zu spüren, als er mit Eiern beworfen wurde. "In Großbritannien wird es immer das Ei sein", schrieb ein Journalist der britischen Zeitung "The Guardian" im Jahr 2015 über das liebste Protestmittel der Briten. Nun hat der Milchshake scheinbar das Ei abgelöst. Geht man nach der Einschätzung des Online-Magazin "Quarz" hat das Getränk entscheidende Vorteile: Einerseits lässt es sich leichter transportieren als ein (im schlimmsten Fall auch noch verrottetes) Ei. Und zweitens hat die weiße, klebrige Soße einen deutlich sichtbareren Effekt.

lau
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.