HOME

Straffreiheit für Seenotrettung: Nach Auftritt bei Joko und Klaas: Kapitänin Pia Klemp bekommt prominente Unterstützung

AnnenMayKantereit Sänger Henning May macht mit einem Song auf Instagram auf die Petition "Straffreiheit für Seenotrettung" aufmerksam. Die Petition wurde gestartet, nachdem die Kapitänin Pia Klemp wegen Beihilfe zu illegaler Einwanderung angezeigt wurde.

Henning May und Pia Klemp

Das kurze Lied, das Henning May über Pia Klemp geschrieben hat, hat bei Instagram über 350.000 Aufrufe

Sie rettete tausende Menschen als Kapitänin auf dem Mittelmeer, jetzt steht Pia Klemp in Italien mit ihren Crew-Mitgliedern vor Gericht. Ihnen wird Beihilfe zu illegaler Einwanderung vorgeworfen. Auf "Change.org" läuft seit drei Wochen eine Petition, die die Straffreiheit von Seenotrettung fordert: "In meinen Augen hat jedes einzelne Menschenleben den selben Wert, weshalb es unumgänglich ist, Hilfsbedürftigen zu helfen", schreibt der Petent Hannes Seidel im Petitionstext. Werden Klemp und ihre Crew verurteilt, drohen ihnen bis zu 20 Jahren Haft. Mehr als 250.000 Menschen haben die Petition schon unterschrieben, doch was die Seenotretter neben den Unterschriften vor allem brauchen, ist finanzielle Unterstützung für die Gerichtsverfahren.

Ein Thema, das auch Henning May von AnnenMayKantereit bewegt. In einem kleinen Videoclip auf Instagram sang er deshalb ein kurzes Lied über Pia Klemp und machte so auf die Missstände aufmerksam.

"Pia vor Gericht in Italien, so ein Prozess kostet Geld. Wenn sie es schafft, das irgendwie alles zu bezahlen, dann wäre auf der Welt ein Mensch mehr auf dem Meer, der retten kann, vor Tod durch Ertrinken" singt er zu minimalen Klaviertönen und verlinkt in seiner Bio auf die Petition. Von dort kommt man auch zu der Spendenseite "we are iuventa10". Hier rufen die Seenotretter selbst zu Spenden auf: "Solidarität kann kein Verbrechen sein. Damit wir das auch der italienischen Justiz beweisen können, brauchen wir Geld – denn gute Anwälte sind teuer." Sie schätzen die Prozess- und anstehenden Reisekosten auf insgesamt 500.000 Euro, wovon sie schon die Hälfte sammeln konnten. "Die Tragödie an Europas Grenzen ist keine Naturkatastrophe. Es ist politisches Versagen, dass dort Menschen sterben“, sagt eine Seenotretterin in einem Video auf der Spendenseite.

Bekannt wurde die Kapitänin der "Iuventa 10", Pia Klemp, durch ihren Auftritt bei Joko und Klaas. In der Show "Joko & Klaas gegen Pro Sieben" gewannen die beiden Ende Mai 15 Minuten Sendezeit zur Prime-Time. Diese nutzten die Entertainer nicht etwa für irgendwelchen Quatsch, sondern um auf soziale Missstände aufmerksam zu machen. So bekam Pia Klemp, neben dem Obdachlosenhelfer Dieter Puhl und der Schriftstellerin und Aktivistin Birgit Lohmeyer, vier Minuten Redezeit. Im Video erzählt sie vom Alltag in der Seenotrettung:

Joko (links) und Klaas moderierten den 15-minütigen Beitrag nur kurz an - und ließen dann andere sprechen, "die mehr zu sagen haben".

Die "Iuventa" und "Sea-Watch 3" sind nicht die einzigen Schiffe, die gerade die Aufgabe der Seenotrettung nicht leisten können. Die "Lifeline", die "Proactiva Open Arms" die "SMH" – all diese Schiffe sind in Mittelmeerhäfen an die Kette gelegt worden. Auch der Einsatz der Bundeswehr im Mittelmeer wurde im Februar beendet. Schuld daran soll der rechtspopulistische italienische Innenminister Matteo Salvani sein, der die Seenotrettung quasi lahmlegte. Das Sterben geht also weiter.

Hier könnt ihr für die Besatzung der „Iuventa 10“ spenden. 

Iraner verrät, was er an Deutschland komisch und nützlich findet
ivy