"SOS Humanity" Seenotretter wieder unterwegs: "Jetzt, wo Italien diesen rechten Umschwung erfährt, müssen wir ein Zeichen setzen"

Die SOS Humanity 1 macht sich erneut für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer bereit
Die "Humanity 1" macht sich erneut für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer bereit 
© Nicole Thyssen / SOS Humanity
Im spanischen Burriana hat die Crew der "Humanity 1" alles für den nächsten Einsatz vorbereitet. Nun ist das Schiff der deutschen Nichtregierungsorganisation "SOS Humanity" wieder auf dem Weg ins zentrale Mittelmeer, um Menschen in Seenot zu retten.

Das Funkgerät rauscht, dann folgt eine Ansage: Die Crew möge sich auf der Pier versammeln. Sofort. Aus allen Winkeln der 61 Meter langen "Humanity 1" kommen Menschen in blauen Jacken und verlassen über die Gangway das Schiff. 27 Crewmitglieder stehen nach wenigen Minuten auf dem Anleger. Eine fehlt.

Es ist Inga, die Köchin, die in der Kombüse eine Überraschung vorbereitet hat. Vorsichtig balanciert sie nun ein Backblech mit Kuchen an Land und überreicht es dem Kapitän. "Fair Winds, Captain Josh" liest der in Schokoladenschrift. Was so viel wie "Mast- und Schotbruch" bedeutet, soll Crew und Schiff Glück bringen. Denn jene, die sich nun den Kuchen schmecken lassen, haben sich für die kommenden Wochen viel vorgenommen.

Mehr zum Thema

Newsticker