HOME

«Ocean Viking» rettet 74 Migranten vor Libyen

Rom (dpa) - Das zivile Rettungsschiff «Ocean Viking» hat 74 Migranten auf dem Mittelmeer vor Libyen gerettet. Das Schlauchboot sei in der Nacht in der Nähe eines Ölfelds rund 50 Seemeilen vor der libyschen Küste in Seenot geraten, twitterte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée. «Obwohl sie von der gefährlichen Flucht erschöpft sind, scheinen alle Überlebenden so weit stabil.» Unklar war, wohin die Menschen gebracht werden. In Europa gibt es trotz Bemühungen weiter keinen Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge.

Carola Rackete auf der "Sea-Watch 3"

"Sea-Watch 3"

Hatte Carola Rackete libysche Folterknechte an Bord?

Donald Trump und Alex Azar

"Sexuelle und reproduktive Rechte"

Keine Begriffe, die zu "Abtreibungen führen können": USA fordern UN zu Verzicht auf

Horst Seehofer beim Innenministertreffen in Malta

Seehofer vorsichtig optimistisch bei Suche nach Lösung für Flüchtlingsaufnahme

Seenotrettung im Mittelmeer

Rettung auf dem Mittelmeer

Kommt der große Wurf in der Seenotrettung?

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, bei der Stimmabgabe
+++ Ticker +++

News von heute

Parlamentswahl in Israel: Erste Prognose sieht Kopf-an-Kopf-Rennen voraus

Blaulicht

Tatverdächtiger gestellt

Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen

Hey (l.), Ärzte ohne Grenzen, Bedford-Strohm, EKD.

Evangelische Kirche kauft Schiff für Seenotrettung im Mittelmeer

Ein libysches Kampfflugzeug von Haftars Truppen

Mindestens 42 Tote bei Luftangriff im Süden Libyens

Die "Ocean Viking" in Marseille

Neues Flüchtlings-Rettungsschiff "Ocean Viking" in See gestochen

Gerettete Flüchtlinge auf der "Alan Kurdi"

Rettungsschiffe aus Deutschland und Spanien auf der Suche nach sicherem Hafen

Italiens Innenminister Salvini

Rettungsschiff der italienischen Küstenwache darf doch auf Sizilien anlegen

Die Aufnahme zeigt drei gerettete Bootsflüchtlinge, die verzweifelt in einem Migrantenlager in Libyen gestrandet sind.

Fluchtroute Mittelmeer

Italien verschärft Regeln für Rettungsschiffe – am Tag der größten Flüchtlingstragödie des Jahres

Von Miriam Khan
Migranten sitzen in einem Boot

Kein Rettungsschiff in der Nähe

"Schwerste Tragödie": Bootsunglück im Mittelmeer – bis zu 150 Tote befürchtet

Rettungsschiff "Aquarius" von SOS Méditerrannée und Ärzte und Grenzen

SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen nehmen Seenotrettung wieder auf

Strand von Djerba

Simon Kremer – Lost in Nahost

Jetzt nehmen uns die Flüchtlinge auch noch die Strände weg

Charlottesville, Virginia: James Alex Fields soll mit dem Dodge Challenger in eine Gruppe Demonstranten gerast sein
+++ Ticker +++

News von heute

Lebenslänglich plus 419 Jahre Haft für US-Neonazi nach Charlottesville-Angriff

Carola Rackete will Flüchtlinge aus libyschen Lagern nach Europa geholt haben 

Bis zu 500.000 Menschen

"Sea Watch"-Kapitänin Rackete fordert Aufnahme aller Flüchtlinge aus Libyen

Trotz des Verbots von Innenminister Salvini legte das Segelschiff "Alex" in Lampedusa an

Italienische Abschreckungspolitik

Im Schatten aller Schlagzeilen: Was auf Lampedusa geschieht

Kapitän Claus-Peter Reisch vor dem Rettungsschiff Lifeline im Hafen von Valletta, Malta
Interview

Claus-Peter Reisch

Kapitän und Seenotretter über den Fall Rackete und seinen Job: "Man lässt Menschen nicht ersaufen"

Luise Amtsberg (Grüne) (l.), Gottfried Curio (AfD) und Annette Widmann-Mauz (CDU) (r.) sind drei von sechs vom stern befragten Expertinnen und Experten für Migrationspolitik

Sechs Lösungen

Retten - und dann? So wollen die Parteien die Migration übers Mittelmeer regeln

Von Thomas Krause
Flüchtlinge von der "Alan Kurdi"

Minister Müller fordert internationalen Einsatz für Flüchtlinge in Libyen

Bei einem Luftangriff auf ein Internierungslager für Flüchtlinge in Tajoura östlich von Tripolis starben mindestens 53 Menschen

Rüstungsexporte

Luftabwehrsysteme auf Militärtrucks deutscher Hersteller offenbar im Einsatz in Libyen

Von Hans-Martin Tillack
Rettungsschiff "Alan Kurdi" mit Kurs auf Lampedusa

"Alan Kurdi"

Deutsches Rettungsschiff steuert vorerst nicht Italien an - Salvini verbietet Einfahrt