HOME

Flüchtlingshilfswerk: Migranten nicht zurück nach Libyen

Berlin - Aus dem Mittelmeer gerettete Migranten dürfen nach Ansicht des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR «auf keinen Fall» zurück in das umkämpfte Libyen gebracht werden. «Menschen, die von der libyschen Küstenwache im Mittelmeer gerettet werden, sollten auf keinen Fall wieder in die Haftlager in Libyen zurückgebracht werden», sagte der Leiter des UNHCR in Deutschland, Dominik Bartsch, der «Welt am Sonntag». Es müsse jede politische Einflussmöglichkeit genutzt werden, um das Leid in den Lagern zu beenden. Er rief die EU-Länder auch auf, private Retter auf dem Mittelmeer nicht länger zu kriminalisieren.

"Sea-Watch 3"

65 von "Sea-Watch 3" gerettete Bootsflüchtlinge dürfen in Italien an Land

Sea-Watch rettet 65 Migranten im Mittelmeer

Kämpfer der Regierungstruppen bei Tripolis

UN-Sicherheitsrat ruft zu Waffenstillstand in Libyen auf

Video

Krieg während Ramadan: Libyens Regierung will Tripolis verteidigen

Merkel im Niger

Westafrikareise der Kanzlerin

Merkel sagt Niger Hilfe im Kampf gegen Instabilität zu

Kanzlerin Merkel in Afrika

Westafrika-Besuch

Merkel besucht Soldaten im gefährlichen Mali-Einsatz

Merkel und Kaboré

Kanzlerin auf Afrika-Reise

Merkel sichert Sahel-Ländern mehr Unterstützung zu

WHO fordert Feuerpause für Libyen: 376 Tote im April

Kreml: Erdogan und Putin fordern Waffenruhe für Libyen

Venezuela, Caracas: Ein Demonstrant geht vor einem Bus
+++ Ticker +++

Machtkampf in Venezuela

Eskalation in Caracas: Oppositionsführer López sucht Schutz in Chiles Botschaft

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
+++ Ticker +++

News des Tages

Rückzug nach der Europawahl? Merkel tritt Gerüchten entgegen

Mutter und Kind steigen aus Flugzeug aus

Italien nimmt 147 Flüchtlinge aus Libyen auf

Video

Luftangriffe auf Tripolis: Gefechte in Libyen halten an

Regierungstreue Kämpfer in Tripolis

Luftangriffe auf Libyens Hauptstadt Tripolis

Lost in Nahost: Der frühere irakische Diktator Saddam Hussein mit Bart

Simon Kremer – Lost in Nahost

Hussein hatte ihn, Gaddafi auch, Arafat sowieso – was fast alle Herrscher in Nahost vereint

Wladimir Putin

Gipfeltreffen mit Kim Jong Un

Kremlchef Putin im Dauermodus Konfliktmanagement

Zug mit neuen Demonstranten erreicht Khartum

Afrikanische Staatschefs fordern demokratischen Übergang im Sudan in drei Monaten

Omar Al-Baschir

Afrikanische Union

Sondergipfel berät über Krisen im Sudan und in Libyen

Der Papst während der Messe auf Petersplatz

Papst mahnt Frieden in Syrien und Rückkehr der Flüchtlinge an

GNA-Kämpfer südlich von Tripolis

Gespräch zwischen Trump und abtrünnigem libyschen General Haftar

Sitzung des UN-Sicherheitsrates

UN-Sicherheitsrat befasst sich am Donnerstag erneut mit Libyen

Merkel mit Grandi im Kanzleramt

Merkel würdigt Arbeit des UN-Flüchtlingshilfswerks

Kämpfe bei Tripolis am Freitag

WHO: Mindestens 121 Tote und knapp 600 Verletzte bei Kämpfen in Libyen