HOME

Sudans neue Regierung vereidigt - vier Frauen im Kabinett

Khartum - Im Sudan ist das erste Kabinett seit dem Sturz des autokratischen Präsidenten Omar al-Baschir vereidigt worden. Das 18-köpfige Gremium legte den Amtseid nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Suna im Präsidentenpalast in Khartum ab. Vier der neuen Kabinettsmitglieder sind Frauen, darunter die erste Außenministerin des Landes. Unmittelbar nach der Zeremonie erklärten die Minister, harmonisch zusammenarbeiten zu wollen. Die neue Regierung ist Teil eines Abkommens zur Teilung der Macht zwischen dem Militär und prodemokratischen Demonstranten.

Maas reist nach Afrika

Bundesaußenminister in Afrika

Nach Umsturz im Sudan: Maas trifft neue Führung in Khartum

Regen und Überschwemmungen im Sudan: 62 Tote seit Juli

Der unschuldige Berhe wurde wie Schwerkrimineller behandelt.

Kampf gegen Menschenschmuggler

Verwechslung mit Folgen: Die falsche Facebook-Freundin brachte ihn drei Jahre ins Gefängnis

Zeremonie in Khartum

Militär und Protestbewegung im Sudan vereinbaren Fahrplan für Übergangsregierung

Video

Militär und Opposition im Sudan einigen sich auf Übergangsregierung

Flagge des Sudan

AU-Vermittler: Militärs und Protestbewegung im Sudan einigen sich auf Verfassung

Demonstration gegen Gewalt in Khartum

Sudan nimmt nach Tötung von Schülern Paramilitärs fest

News im Video

Tote bei Protesten im Sudan

News im Video

Erneut Tote bei Protesten im Sudan

Luisa Neubauer und Greta Thunberg bei einer "Fridays for Future"-Demo in Hamburg
Essay

Thunberg, Rackete und Co.

Keiner weiß, ob die Zukunft wirklich weiblich wird – die Revolution ist es schon

Von Judith Liere
Polizei in Lügde
+++ Ticker +++

News von heute

Bewährungsstrafe im Missbrauchsfall Lügde: 49-Jähriger sah über Webcam zu

Mohammed Hamdan Dagalo (r.) und ein Protestanführer (l.)

Militärrat und Protestbewegung im Sudan unterzeichnen Einigung

MSC Meraviglia
+++ Ticker +++

News des Tages

Deutsche fällt im Skagerrak von Kreuzfahrtschiff - und stirbt

Demonstrantinnen in Khartum

Armee und Protestbewegung im Sudan einigen sich auf Übergangsregierung

Treffen zwischen Vertretern des Militärrats und der Demonstranten in Khartum

Armee und Demonstranten im Sudan nehmen Gespräche wieder auf

Massenproteste im Sudan

Fünf Tote bei Massenprotesten gegen Militärrat im Sudan

Donald Booth im Jahr 2015

USA ernennen Sonderbeauftragten für den Sudan

Die knapp 6, 6 Milliarden gehen an den Bund, der es in die Digitalisierung stecken will
+++ Ticker +++

News des Tages

5G-Mobilfunkauktion bringt Staat knapp 6,6 Milliarden Euro

Die Lage in Khartum bleibt angespannt

UN-Sicherheitsrat verurteilt Gewalt im Sudan und ruft zu Konfliktlösung auf

Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed in Khartum

Äthiopiens Regierungschef fordert demokratischen Übergang im Sudan

Menschenleere Straße in der Hauptstadt Khartum

Äthiopischer Ministerpräsident zu Vermittlungsmission im Sudan eingetroffen

Straßenblockade in Khartum

Mehr als 100 Tote nach Gewalt gegen Protestbewegung im Sudan

Demonstranten blockieren wichtige Straße in Khartum

Ärzte: 60 Tote bei Gewalt gegen Demonstranten im Sudan seit Montag

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.