HOME

Sea-Watch: Italien lässt Migranten an Land

Rom (dpa) - Die 47 Migranten auf dem privaten deutschen Rettungsschiff «Sea-Watch 3» sind in Italien gegen den Willen von Innenminister Matteo Salvini an Land gelassen worden. «Die Häfen sind offen! Die Italienischen Behörden haben die Anlandung unserer verbliebenen Gäste erlaubt», schrieb Sea-Watch am Abend auf Twitter. Die Zeitung «La Repubblica» zeigte Videobilder, wie Migranten von einem Boot der Polizei aus am Abend im Hafen von Lampedusa an Land gingen. Sie waren zuvor von der «Sea-Watch 3» auf das Polizeiboot übernommen worden. Das Rettungsschiff selbst wurde beschlagnahmt.

Malta: Soldaten wegen Mordes aus Rassismus vor Gericht

Flüchtlingshilfswerk: Migranten nicht zurück nach Libyen

Italien nimmt Familien von Sea-Watch auf

"Sea-Watch 3"

65 von "Sea-Watch 3" gerettete Bootsflüchtlinge dürfen in Italien an Land

Griechische Polizei befreit Migranten

Donald Trump und Bill de Blasio
+++ Trump-Ticker +++

Duell der New Yorker

New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio will Trump aus dem Weißen Haus vertreiben

Sea-Watch rettet 65 Migranten im Mittelmeer

Seenotrettungsschiff «Lifeline»

Rettung im Mittelmeer

«Lifeline»-Kapitän auf Malta zu Geldstrafe verurteilt

«Lifeline»-Kapitän auf Malta zu Geldstrafe verurteilt

Flüchtlinge hinter der deutsch-österreichischen Grenze 

Niederösterreich

"Zehn Gebote der Zuwanderung": Asylbewerber sollen zur Dankbarkeit verpflichtet werden

Brüder im Geiste: Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban (l.) und US-Präsident Donald Trump (r.)

Vor Besuch in Washington

Warum Donald Trump und Viktor Orban einander umgarnen

Trump und Orban

Orban im Weißen Haus

Warum Donald Trump und Viktor Orban einander umgarnen

Mehr als 50 Migranten stürmen in spanische Nordafrika-Exklave

Video

Migranten aus Mittelmeer geborgen, 65 zuvor ertrunken

Video

Migranten aus Mittelmeer geborgen, 65 Menschen ertrunken

Maas: Fokus auf Kampf gegen Antisemitismus

Dutzende Migranten vor Malta aus Holzboot geborgen

Dutzende Tote bei Bootsunglück vor Tunesien

Abgelehnte Asylbewerber steigen an Bord eines Abschiebefluges

Anti-Folter-Komitee

Genitalien gequetscht und Atmen erschwert: schwere Vorwürfe gegen Bundespolizei

Donald Trump schürt die Angst vor Migranten an der Grenze mit Mexiko bei einer Rally in Florida.

Einwanderungspolitik

"Erschießt sie!" – wie Trump eine Aufforderung zur Tötung von Migranten einfach weglacht

Von Steven Montero
Realeinkommen - Deutschland - Jahreseinkommen

Entwicklung des Realeinkommens

Top-Verdiener haben seit 1991 noch mehr im Geldbeutel, die Ärmsten sogar weniger

Realeinkommen

Seit 1991

Realeinkommen der Deutschen um fast ein Fünftel gestiegen

UN-Menschenrechtsbüro: Ungarn verweigert Migranten Essen