HOME

Flugzeugabsturz auf Kuba: HR: Frau aus Hessen unter den Opfern

Nach dem Absturz eines Flugzeugs auf Kuba ist die Herkunft der beiden getöteten Deutschen weiterhin unbestätigt. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks soll es sich bei einem Opfer um eine Frau aus Südhessen handeln.

Unter den Opfern des Flugzeugabsturzes auf Kuba soll sich nach Informationen des Hessischen Rundfunks (HR) auch eine 34-jährige Frau aus Hessen befinden. Das Auswärtige Amt in Berlin konnte diese Angabe am Freitagnachmittag auf dapd-Anfrage nicht bestätigen. Derzeit sei man noch damit beschäftigt die Opfer zu identifizieren und habe noch keine genaueren Erkenntnisse, sagte eine Sprecherin. Laut HR befand sich die 34-jährige Frau aus Roßdorf imLandkreis Darmstadt-Dieburg an Bord des Inlandsflugs von Santiago de Cuba nach Havanna.

An Bord der Turboprop ATR-72 befanden sich 61 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Die kubanische Flugsicherung erklärte, nach dem Unglück am Donnerstag (Ortszeit) gebe es keine Überlebenden. Unter den Opfern waren laut Passagierliste zwei Deutsche, neun Argentinier, sieben Mexikaner, drei Niederländer, zwei Österreicher und je ein Bürger aus Frankreich, Italien, Spanien, Venezuela und Japan. Die Crew stammte aus Kuba.

Unklar war zunächst, woher die getöteten Deutschen stammten. Die Opfer seien noch nicht identifiziert, teilte das Auswärtige Amt in Berlin am Freitag mit. Zuvor hatte MDR INFO eine Sprecherin mit den Worten zitiert, es handele sich um eine Frau und einen Mann aus Bayern. Diese Aussage werde "widerrufen", hieß es später in Berlin.

Bei dem Absturz kamen alle 61 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder ums Leben.

Unter den Opfern sind auch zwei Deutsche.Das zweite deutsche Opfer soll dem HR zufolge aus Bayern stammen.

APN / APN