HOME

Unterwegs: Links der Woche #171

Links, die uns diese Woche untergekommen sind und die wir für klickenswert halten, haben wir hier zusammengefasst.

Es ist nicht alles schlecht auf der Welt. Als Einstieg braucht es heute mal ein bisschen Hoffnung und Freude: 17 Bilder, die zeigen, dass es da draussen auch noch Gutes gibt.


Jetzt läuft das neue Schuljahr schon ein paar Wochen und die ersten Elternabende sind überstanden, Heftbestellungen gemacht und Schulbücher eingebunden. Doch die Kosten für die vielen Unterrichtsmaterialen müssen größtenteils von den Eltern selbst übernommen werden. Pia Ziefle schreibt darüber, warum das bei weitem nicht für alle Eltern so ohne weiteres finanziell zu stemmen ist.


Dabei gibt es eigentlich einiges an Förderungsmöglichkeiten, z.B. das Bildungs- und Teilhabepaket. Der Beitrag von Frontal21 zeigt aber, daß es oft an zu komplizierten Anträgen und schlechter Organisation scheitert.


Mittlerweile lernen knapp 40% aller Schüler in Deutschland in einer Ganztagsschule. D.h. sie werden bis in den späten Nachmittag hinein betreut. Die Ausgestaltung dieses Konzepts variiert jedoch je nach Bundesland. Laut einer neuen Studie der Bertelsmann-Studie sind die meisten Eltern von Ganztags-Schülern aber insgesamt zufrieden mit dem Modell.


Seit sie in die Schule geht, muss meine Tochter auch früh aufstehen. Das macht sie nicht so gerne. Im Gegensatz zu mir. Ich war schon immer Frühaufsteher und früher hätte ich damit in England sogar ein bisschen meinen Lebensunterhalt bestreiten können.


Diese Woche läuft der Film Bad Moms an. So eine Art Hangover mit Müttern, die aus ihrem, auf Perfektionsmus ausgelegten, Alltag ausbrechen und es mal so richtig krachen lassen. Ein paar Gedanken zur Rezeption des Films in Deutschland und was das über uns als (Eltern)gesellschaft aussagt.


Wer an einer längeren Partnerschaft interessiert ist, muss daran arbeiten. Von alleine läuft das nicht auf Dauer. Wie man das macht, muss jeder selbst entscheiden. Das Crowdfunding-Projekt Ich + Ich = Wir will ein Ausfüllbuch für Paare bieten, mit dessen Hilfe man alle wichtigen Fragen, Ziele und Probleme klärt.


Und gleich noch eine (selbstverständlich unbezahlte) Produktempfehlung. Kein Bandsalat und keine zerkratzen CDs mehr im Kinderzimmer. Die tonies sind bekannte Kinderfiguren und sie spielen ihre eigenen Geschichten ab.


Wie möchte man seinen Lebensabend verbringen? Herr Meier hat sich für das Phantasialand entschieden. Jeden Tag.