Schließen
Menü
Max Ackermann

Abnehmen durch reduzierte Kohlenhydrate?

Kann man durch reduzierte Kohlenhydrate wirklich abnehmen? Ich dachte immer, gerade die sind für den Körper wichtig und zum Abnehmen weniger Kalorien. Bin jetzt etwas verwirrt.
Frage Nummer 3000111581

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (8)
Achim1970
Zum Abnehmen ist ein Faktor entscheidend: Du musst weniger Kalorien essen als du verbrauchst.

Die Ernährungsweise kann dabei völlig verscheiden sein. Die einen bevorzugen die von dir aufgeführte "Low Carb" Methode oder "Keto Diät" mit wenig bis gar keine Kohlenhydraten, andere wieder schwören auf eine Diät mit vielen Kohlenhydraten und wenig Fett. Beides funktioniert, solange die zugeführten Kalorien unter dem Tagesverbrauch liegen.

Beispiel: Du verbrauchst täglich 2500 Kalorien. Dann solltest du nach möglich weniger Kalorien essen um abzunehmen. Je nachdem wie schnell du wieviel abnehmen möchtest, bestimmt das Defizit auch die Abnahme.

Grundsätzlich sei gesagt: Kohlenhydrate sind kein essentieller Nährstoff., anders als Proteine und Fett. Der Körper benötigt ausschließlich eine geringe menge Kohlenhydrate um das Gehirn zu versorgen. Diese Menge kann der Körper jedoch selbst herstellen. Bedeutet, du könntest rein theoretisch komplett auf Kohlenhydrate verzichten.

Da Kohlenhydrate jedoch ein sehr guter Energielieferant sind und zudem viele nahrhafte Lebensmittel wie reis oder Kartoffeln zum größten Teil aus Kohlenhydraten bestehen, würde ich eine dauerhafte Ernährung ohne Kohlenhydrate nicht empfehlen.

Zusammengefasst: Wenn du schnell abnehmen willst macht eine Diät mit geringer Kohlenhydratzufuhr sin da der Körper sehr schnell die Glykogenspeicher leert und damit beginnt auf Fettstoffwechsel umzustellen. Die Gewichtsabnahme funktioniert allerdings nicht allen dadurch das keine Kohlenhydrate mehr gegessen werden, sondern müssen in Kombination mit einem Kaloriendefizit stattfinden
Puzzone
Das ist falsch.
Sobald man in die Ketose kommt, schaltet der Körper den Stoffwechsel auf die Verwertung der Fettdepots um.
Dann muss kein Kaloriendefizit sein um abzunehmen.
RRvonR
Abnehmen ist ganz einfach: Essen Sie weniger, als Sie verbrauchen und halten Sie sich daran, und seien Sie geduldig. Ob Sie da Kohlenhydrate weglassen oder nicht, ist dabei irrelevant.
nicoleschafer
Ich habe vor ein Paar Jahren Dukan Diät (Verzicht auf Kolenhydrate, aber auch Fette) gemacht und sehr viel ziemlich schnell abgenommen. Das Problem ist dass man nach der beendeten Abnahme, die Kilos schnell wieder drauf hat wenn man zu den alten Essgewohnheiten zurückkehrt. Nach meiner Meinung ist der Schlüssel zur erfolgreichen und dauerhaften Abnahme Essensumstellung und Geduld.
ursula.buell
Zucker ist fast überall drin. Sogar in natürlichem Gemüse. In Industrieprodukten sowieso!!! Immer auf ...-ose - Endungen achten woe FtuctOSE, das ist Fruchtzucker
.
Matthew
Ketose ist ein Zustand des Stoffwechsels, in dem der Körper an seine Reserven geht, weil ihm weniger Kalorien zugeführt werden als er verbraucht.
Also: Kalorien reduzieren, ballaststoff-reiche Lebensmittel, also z.B. aus Vollkorn-Mehl, Gemüse, kurzkettige Kohlenhydrate vermeiden (alles was süß ist; sättigen nur kurz und machen danach ein starkes Hungergefühl) dafür lang-kettige Kohlenhydrate (weniger Hungergefühl). Insgesamt ausgewogen ernähren.
Und den Spinnern aus dem Weg gehen, die Dir was von Ketose daher-schwafeln um Dir irgend welchen überteuerten Müll verkaufen wollen.
joeman
Die Aussage, das man weniger Kalorien zu sich nehmen muss als man verbraucht kann auch umgekehrt werden. Verbrauch doch einfach mehr Kalorien als du zu dir nimmst. Schafft man grundsätzlich mit viel Bewegung und speziell mit sportlicher Aktivität. Dadurch entfällt das Hungergefühl und der Körper reagiert ganz erstaunlich auf die erhöhte Aktivität. Bluthochdruck und die Gefahr an Diabetes zu erkranken werden signifikant gesenkt.
Totti78
Lebe vegan und iss, was du willst (gut, vielleicht nicht jeden Tag Pommes Schranke und ne Cola), aber iss, worauf du Lust hast und bis du satt bist, solang es eine vegane Version ist.

Buch-Tipp: China Study