HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000131921 Gast

Beratung eine rechtsanwalt

Ich habe eine frage wo bekomme ich ein kostenlose beratung
Antworten (36)
Cheru
Tippe mal in das Suchfeld oben rechts "Rechtsberatung" ein.

Ansonsten beraten wir alle hier kostenlos, kompetent, zuvorkommend und höflich, nur nicht als Rechtsanwälte.
Fiete11
Eine kostenlose Beratung bekommst Du nur, wenn Du bedürftig bist.

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=kostenlose+rechtsberatung
ing793
zwischen der Bäckerei mit kostenlosen Brötchen und der Tankstelle mit kostenlosem Sprit befindet sich in der Regel eine Kanzlei mit kostenloser Beratung.
rayer
Auch wenn es im Orbit mancher Menschen ausgeschlossen ist, die erste Beratung ist in der Regel kostenlos und wird auch erst berechnet, wenn der Anwalt aktiv wurde. Natürlich gibt es Rechthaberhansel, die in ihrer Stadt schon alle Anwälte abgeklappert haben und stadtbekannt sind. Für die gibt es dann nichts mehr gratis, die müssen sich im Internet belesen und geben hier dann schlaue Ratschläge.
Such dir irgendeinen Anwalt in Deiner Stadt, der wird Dich beraten, die Möglichkeiten offenlegen und auch die Kosten bei Aktivitäten. Das erste Gespräch verläuft auf alle Fälle gratis.
Fiete11
Was für ein Schwachsinn, die Erstberatung sei kostenlos. Ein dummes Gerücht, dass sich bei manchen Leuten hartnäckig hält. Das erste Gespräch verläuft NICHT auf alle Fälle gratis.

"Eine Frage, die sich dabei immer wieder stellt, ist die Frage nach den Kosten und hartnäckig hält sich das Gerücht, dass die Erstberatung beim Anwalt kostenlos ist. Das ist aber nicht der Fall.

Gemäß § 34 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) beträgt die anwaltliche Gebühr für die Erstberatung zwischen 10,- und 190,- € zuzüglich Umsatzsteuer bei Verbrauchern."
https://www.fachanwalt.de/magazin/ueber-fachanwaelte/erstberatung-beim-fachanwalt
rayer
Schön Dummerle, Du glaubst also allen Ernstes, für 10 Euro schreibt jemand eine Rechnung, beschäftigt seine Verwaltungsangestellte mit erstellen, verbuchen, Steuer abführen, Porto und was sonst noch dazu gehört. Dummerle halt. Der gute Anwalt wird dich anhören, muss die Kosten aufdecken und dir die Möglichkeiten aufzeigen. Das geschieht gratis. Vielleicht nicht in Australien, in Deutschland schon.
Fiete11
Und wieder schreibst Du absoluten Schwachsinn. Aber dies ist offensichtlich dem Umstand geschuldet, dass Du das von mir Zitierte zwar evtl. lesen, aber nicht begreifen kannst.

Aber der Fragesteller ist da evtl. weiter als Du und fällt auf Deinen Blödsinn nicht rein.
rayer
Ach so Dummerle, noch wegen Deiner Leseschwäche: "Die erste Beratung ist in der Regel kostenlos und wird auch erst berechnet, wenn der Anwalt aktiv wurde." Man lege Augenmerk auf die Formulierung: "In der Regel."
Fiete11
Okay, ein letztes Mal gebe ich mit so einem primitiven Menschen wie Dir ab. Du meinst, wenn Du ausfallend wirst, das unterstreicht den von Dir geschriebenen Unfug in seiner Richtigkeit?

Was immer Du nimmst, nimm weniger.

Deine Aussage: "Das erste Gespräch verläuft auf alle Fälle gratis." ist falsch und bleibt falsch.

Da kannst du noch so sehr beleidigend werden. Es ist für den Leser klar erkennbar, wer hier das Dummerle ist. Primitive Babysprache. Passt aber ganz gut zu Dir.
rayer
Gute Nacht, Dummerle
ing793
naja, wer hier der Dummerle ist, steht nun mal eindeutig fest:
"Such dir irgendeinen Anwalt in Deiner Stadt, der wird Dich beraten, die Möglichkeiten offenlegen und auch die Kosten bei Aktivitäten. Das erste Gespräch verläuft auf alle Fälle gratis."
Tut es nicht. Definitiv nicht!
Wärst Du bei "in der Regel" geblieben, hätte ich nicht mitreden können. Das mag es geben,vielleicht sogar in der Mehrzahl der Fälle, so oft hatte ich noch nicht mit einem Anwalt zu tun.
Aber Du musstest ja unbedingt auf das hohe Ross "auf alle Fälle" steigen. Und das ist falsch. Definitiv!
Matthew
Für 10 Euro wird auch keine Rechnung geshrieben, die wirft man in die Kaffee-Kasse, für den nächsten Betriebs-Ausflug.
Fiete11
Naja, Rayer gehört sicher zu den Menschen, die im Reallife ihrer Umgebung mit ihrem Halb- und Nichtwissen auf den Keks gehen, rumposaunen und nicht merken, wie sehr sie sich damit blamieren.

Pro bono-Beratungen gibt es höchstens für langjährige Mandanten. Und auch da erfolgt lediglich eine erste Einschätzung über Erfolgsaussichten. Es müssen weder Kosten "aufgedeckt" noch einzelne Möglichkeiten aufgezeigt werden.

Auch das Wissen, was eine Erstberatung enthält, ist wohl eher auf dem Wochenmarkt aufgeschnappt.

Bei Rechnungen sind keine mühseligen Verwaltungsschritte erforderlich. Da wird RA-Micro eingesetzt. Fertig.

Das mit der Kaffeekasse ist vollkommen richtig.
rayer
Tja ing, so ist das mit dem Lesen und dem verstehen. Hast du schon jemals eine Rechnung bekommen bei einem ersten Gespräch? Das erste Gespräch verläuft folgendermaßen. Ich rufe beim Servicedienstleister, hier ein Anwalt an, frage nach einem Termin. Die Dame vom Empfang fragt, um was es sich handelt und vergibt einen Termin. Ich nehme den Termin wahr, der Anwalt hört sich mein Problem an, sagt mir die Möglichkeiten, die es gibt mein Problem zu lösen, verweist auf die daraus entstehenden Kosten und das war es. Es liegt jetzt an mir, den Anwalt zu beauftragen und die Vertretungsvollmacht, inklusive der Kostenübernahme zu unterschreiben. Das erste Gespräch war aber kostenlos. In diesem Gespräch wurde vorgetragen, wo das Problem liegt und wie es gelöst werden kann. Ich wurde also "beraten".
Was anderes ist in unserem Geschäftsgebaren nicht drin. Weder bei der Schreinerei, noch bei der Kanzlei.
Ohne Auftrag keine Rechnung. Sollte die Kanzlei dich bei der Terminvereinbarung schon daraufhinweisen, nur den Anwalt zu sehen kostet eine Gebühr, war es 1. der falsche Anwalt, 2. hast du die Möglichkeit keinen Termin zu vereinbaren und eine Kanzlei zu suchen, die dich erst mal anhört. Das wäre aber weltfremd, in Deinem Orbit natürlich Realität.
Zebresel
Rayer,
[Zitat] »… so ist das mit dem Lesen und dem Verstehen.

[Zitat] »… die dich erstmal anhört.«

Hast du keine Zeit, richtiges Deutsch zu lernen, weil du hier nur Unsinn, Fantasien und Lügen schreibst?
rayer
Ich rede zwar normalerweise nicht darüber, wo ich mich gerade aufhalte, hier machen wir mal eine Ausnahme. Der Ort heißt Wheatley und liegt auf einer Insel, sehr nahe bei einer renommierten Redaktion. Die Einheimischen hatten sich die letzten Tage, genauer gesagt seit Dienstag, fast totgelacht. Der größte Brüller war folgender Satz: "Your English is up to shit." Mir wurde erklärt: Eine solche Wortwahl komme in ihrer Sprache überhaupt nicht vor, falls jemand doch so ausfallend werden würde, wäre die richtige Version: Your English is shit!
Man halte jetzt davon was man möchte. Einen schönen Tag Herr ESEL Teacher (English as a Second Language)
ing793
Tja Rayer, so ist das, wenn man seinen eigenen beschränkten Horizont für das Ende der Welt hält.

Es gibt Leute, die wollen ga keinen Prozess führen, sondern sich schlicht und ergreifend in einem Bereich rechtlich beraten lassen (z.B. im Vorfeld eines geplanten Rechtsgeschäftes die Regelungen kennen, damit man bei den Verhandlungen schon weiß, wo sich insistieren lohnen könnte).
Dann ist der Ablauf folgendermaßen:
- Ich rufe an, erkläre mein Anliegen.
- Die Sekretärin vergibt einen Termin und weist auf die Kosten der Beratung hin
- Ich akzeptiere die Bedingungen und bestätige den Termin
- Ich sehe den Anwalt genau einmal, nämlich bei diesem Termin. Ich stelle meine Fragen, höre seine Anmerkungen und Empfehlungen und gehe nach zwei Stunden (hoffentlich) klüger wieder hinaus.
- drei Tage später habe ich die Rechnung im Briefkasten.

Das geht in so einem Fall auch nicht anders, weil es überhaupt nicht vorgesehen war, dass der Anwalt über die Beratung hinaus tätig wird.

Wie bereits ausgeführt: ich bin nicht der Maßstab, aber im Gegensatz zu Dir nehme ich das auch nicht in Anspruch.
Zebresel
rayer,
wenn bei deinen Insulanern »Your English is up to shit« nicht vorkommt, dann ist deren English up to shit.
Zebresel
und rayer, [Zitat]
»hier machen wir mal eine Ausnahme.«
Kannst du niemals deine eigene Meinung vertreten, und immer im Plural erzählen? Feige Sau.

Und was deine Engländer angeht – es sind doch wohl Engländer? – es ist mir egal, welches Unwissen sie an den Tag legen.
Deine Muttersprache ist Deutsch, und die sprichst und schreibst du nur gebrochen. Ich sehe deine englischen Kumpanen ähnlich.

Their command of the English language is not up to scratch, it’s up to shit.

Und keiner von denen hat – oder weiß, was das ist – ein ESL (Oxford University) Certificate.
Kakman
Ihr seid so richtig zum Knuddeln.
Zebresel
Ach Gott, Solitude mal wieder in der Verkleidung von Kakman.
Aber wenigstens kann er »zum Knuddeln« richtig schreiben, das bekommt rayer ja niemals richtig hin.
Fiete11
Selbst wenn man einen Link zum Nachlesen einstellt, selbst wenn man nur mal Google bemühen müsste, nein, Rayer stampft trotzig mit dem Fuß auf und beharrt auf seiner falschen Ansicht.

Ist das jetzt schon Altersstarrsinn oder noch kindlicher Trotz? Bei der infantilen Art und Ausdrucksweise tendiere ich mehr zum kindlichen Trotz.

Wenn man sich dann gar zu sehr verheddert hat, könnte man doch einfach mal einsichtig sein. Aber nein. Stampf, stampf, stampf.

Dann hält man sich eben an Nebenschauplätzen wie angeblich schlechtes Englisch fest. Ohne Worte.

Was für ein pubertäres Verhalten.
rayer
Ja stimmt ing, das hatte ich überlesen in der Frage. Da hast Du natürlich völlig recht. Der Gast hat eine Beratung benötigt um eine Firma zu gründen oder einen Vertrag zu prüfen. Ich dachte jetzt tatsächlich, der steck in einer rechtlichen Klemme und bräuchte eventuell einen Beistand oder einen Rat wie man sich da richtig verhält, bzw. dagegen wehren kann. So ist das halt, wenn man ein Rechtsstudium mit Diplom hat, da kann meinereiner nicht mithalten. Entschuldige, meine Leseschwäche macht mir auch immer mehr zu schaffen.
rayer
@ESEL Teacher (English as a Second Language)
Das ist ja wieder mal typisch deutsch von Dir. An Deinem Wesen sollen also die Insulaner genesen. Ich werde es so weitergeben. Hoffentlich führt das nicht zum 3. Weltkrieg. Muhahah
Kakman
Our Blech is up to well.
rayer
Herrlich, es nimmt wieder den gewünschten Verlauf, das Bärchen tanzt am Nasenring.
Jetzt hat der ESEL Teacher (English as a Second Language) sogar Ein ESEL (Oxford University) Certificate. Gleich überschlage ich mich vor Lachen.
Das muss ich den Kollegen schonend erklären, die trifft sonst der Schlag.
Jetzt begreife ich langsam, weshalb die Kollegen rechts und links so grinsen mussten, bei Deinen Beiträgen in Englisch.
Scheiße, das musste ja so sein, die lesen Deinen Müll als Native speaker. Muhahahahahah
Kakman
Eine junge Blonde ist einer alten Nativen
stets vorzuziehen.
rayer
Ich wäre ja eher für ein kühles Blondes
Kakman
Wohlsein!
Sockensuppe
"Für 10 Euro wird auch keine Rechnung geshrieben, die wirft man in die Kaffee-Kasse, für den nächsten Betriebs-Ausflug." Das war mal wieder ein typischer Matthews. Es war die Rede von 10 bis 190 Euro!! Wie du die Tatsachen verdrehst, da könnte sich mancher Politiker eine Scheibe von abschneiden.
Matthew
Ach Sockensüppchen, ich hab auch schon nen Fuffi in die Kaffekasse geworfen.
Zebresel
rayer,
deine englischen Kumpanen sind genau so bescheuert wie du.
Was die nicht wissen, gibt es nicht.
»Kangaroo? What’s that? Does not exist. Muhahaha.«

Up shit creek without a paddle.
Zebresel
[rayer Zitat]
»… meine Leseschwäche macht mir auch immer mehr zu schaffen.«
Zebresel
Und, rayer, du feige Sau, schon wieder kommst du mit imaginären Freunden daher, anstatt zu belegen und beweisen was du schreibst.

Deine englischen Freunde gibt es nicht, das ist eine unbewiesene Behauptung.
Denn sie hätten dich daran gehindert »Native speaker« mit einem Versal zu schreiben. Es schreibt sich native speaker.

Und hier der Beweis [Oxford English Dictionary]

na·tive speak·er | ˈnādiv ˈspēkər |
noun
a person who has spoken the language in question from earliest childhood: native speakers of English.
Kakman
Der ESEL ist ein dummes Schwein // ich möchte nicht der ESEL sein ...
Zebresel
Ja, Kakman,
rayer benötigt deine Unterstützung. Du – und rayer – beweisen, dass Deutschland immer noch das Land der Dichter und Denker ist.