HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 44491 PsyKey

Brauchen Bauhäuser in Fertigbauweise wirklich einen Keller? Unsere Baufirma meinte das ist ein Muss. Nur Abzocke oder stimmt das?

Antworten (9)
ing793
ein "Muss" ist es nicht - aber die Vorteile überwiegen die Nachteile so sehr, dass es völlig unsinnig erscheint, darauf zu verzichten.
Die Bodenplatte wird ohnehin gebraucht und ohne Keller ist die bei einem Fertighaus so dick und teuer, dass der Mehrpreis für den Keller darunter kaum noch ins Gewicht fällt.
Und, glaub mir: bei einem Haus ohne Keller würdest Du später Deine Geiz verfluchen...
GuteFrage
Ein Keller verteuert den Hausbau grob gerechnet um 30% - und wird später nur zugemüllt... Falls für die Haustechnik erforderlich, reicht ein Teilkeller.
Eine Bodenplatte aus Stampflehm, Folie, Isolierplatten und Deckschicht sowie Streifenfundamente sind billiger als ein Vollkeller.
ing793
je nach Quelle verteuert ein Keller den Hausbau zwischen 5% und 10%, nicht 30% (30% ist stattdessen der Platzgewinn und irgendwo MUSS die Waschmaschine ja stehen). Er sorgt dafür, dass Du Dein Haus später einmal verkaufen kannst. Ein Haus ohne Keller bringt wesentlich weniger ein (ich z.B. würde keines kaufen und ich behaupte: niemand, der die Wahl zwischen zwei Häusern gleicher Lage und gleichen Preises hat, wird das ohne Keller nehmen. Der Abschlag müsste deutlich sein).
Lucky Frank
Fertighäuser benötigen nicht wirklich einen Keller. Es liegt am Bauherren selber, ob ein Keller gleich mitgemacht werden soll oder nicht. Es ist sozusagen kein Muss. Aber darüber sollte man sich vorher überlegen, ob man einen Keller benötigt oder nicht. Dieser kann natürlich auch Vorteile haben. So zum Beispiel, wenn Sie später vorhaben, ein wenig mehr Wohnmöglichkeit zu schaffen.
hartmuschel_1982
Ein Muss ist es nicht. Viele Fertighäuser werden ohne Keller angeboten. Das hat allerdings zur Folge, dass der Bauherr im Vorfeld auch für den Aushub und das Errichten eines geeigneten Fundaments verantwortlich ist. Allerdings sollte man auch daran denken, dass ein zusätzlicher Keller mehr Platz bietet und für den persönlichen Gebrauch schöner ist. Doch das sollte man selber entscheiden.
Musca
Das muss man doch von der baulichen Situation (Grundwasserspiegel, drückendes Wasser, Hanglage...u.ä.) aus betrachten.Dazu kommen persönliche Wohneigenschaften. Ohne genaue Kenntniss der Örtlichkeit und der persönlichen Lebensgewohnheiten lässt sich hier kein Urteil fällen. Ein absolutes Muss ist ein Keller keinesfalls
jasejasminA
Ein Muss ist ein Keller bei einem Fertighaus auf keinen Fall. Da der Wiederverkaufspreis von Fertighäusern leider immer noch den Massivbauhäusern hinterherhinkt, ist ein Keller eine sehr gute Wertsteigerung des Hauses. Spätestens dann, wenn man sich überlegt, doch noch einmal seinen Wohnort zu wechseln, wird man froh sein, wenn man den Interessenten als Bonus den Keller präsentieren kann.
Amos
Was ist ein Bauhaus? Hat das was mit dem Bauhaus in Dessau oder Halle, mit Walter Gropius oder mit dem gleichnamigen Baumarkt zu tun?
werner74
Es gibt viele schöne Fertighäuser, die durch einen Keller mehr Wohnraum gewinnen. Ich finde der Bauherr muss beim Hausbau selber darüber entscheiden.