HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000093385 StechusKaktus

Flugverspätung wegen Übergewicht des Flugzeugs realistisch?

Gestern kam es zu einer einstündigen Verspätung meines Flugs. Normal nicht schlimm, gestern fuhren dann aber keine Busse mehr und ich hatte zusätzlichen Aufwand für ein Taxi.

Die Begründung für die Verspätung war ein angebliches Übergewicht des Flugzeugs, weswegen angeblich zwei Passagiere nicht mitgenommen werden konnten und deren Gepäck herausgesucht werden musste.
Mir kommt die Begründung vorgeschoben vor, denn ein volles Flugzeug samt Gepäck muss doch in der Lage sein zu starten, oder nicht?

Wurde ich verarscht? Wenn ja, warum? Die Überbuchung von Flugzeugen ist doch gang und gäbe. Hätte man doch sagen können.
Antworten (5)
Rentier_BV
Das kommt mir doch sehr weit herbeigeholt vor.

Überlegen wir mal, woher die das Gewicht kennen, eigentlich nur aus der Passagier- und der Ladeliste.
Und das ist vor Einckecken prüfbar und kann auch noch rechtzeitig korrigiert werden.

Zwei Passagiere Übergewicht mit Gepäck schlagen eigentlich nur dann durch, wenn zu wenig Treibstoff geladen ist, und aus irgendwelchen Gründen keiner nachgefüllt wird.

Die Übergewichts Ausrede kann als Straffrei im Kleingedruckten der Airline stehen, dann sichert man sich gegen Ansprüche der Passagiere ab.

Möglicherweise ist tatsächlich das Gepäck umgeladen worden, der Grund ist aber so lächerlich, dass man das lieber nicht veröffentlicht.

Es kann auch eine derart hohe Überbuchung stattgefunden haben, dass man tatsächlich nur noch Stehplätze hatte.

Such dir was aus.
Matthew
Ist möglich.

Überbuchung als Ursache halte ich für unwahrscheinlich, denn das merkt man im Check-In-Prozess. Da wird das Gepäck dann gar nicht erst angenommen, muss infolge dessen auch nicht herausgesucht werden.
Eine Reihe von Szenarien könnten sein:
  • Flug wird an der Belastungsgrenze geplant. Wegen veränderter Wetter-Bedingungen (mehr Gegenwind) muss aber mehr Treibstoff getankt werden, als ursprünglich geschätzt. Das Gewicht des zusätzlichen Treibstoffs muss an anderer Stelle wieder eingespart werden.
  • Die letzte Entscheidung, mit wie viel Sprit geflogen wird, liegt beim Flugkapitän.
    Wenn die Flugberater (die machen die Flug-Vorbereitungen) spitz auf knapp kalkuliert haben, dann der Kapitän die Berechnungen, wenn er zum Dienst erscheint, gegen checkt und entscheidet, dass er nur mit größeren Reserven an Sprit fliegt, dann ist das seine alleinige Entscheidung.
  • Das Gewicht kann nicht nur an Hand der Ladeliste abgeschätzt werden, sondern es kann auch an den Fahrwerken gemessen werden. Zwar wird das Gepäck beim Einchecken gewogen, die Passagiere aber nicht. Wenn zu viele Übergewichtige im Flieger sitzen, dann stellt man das erst fest, wenn sie drin sitzen.
  • Zuerst gibt man sein Gepäck auf, danach geht es durch die Sicherheitsüberprüfung. Wennn dabei Leute heraus gefischt werden. Würdest Du das allen Leuten auf die Nase binden?
moskito99
Das kann schon sein. Gerade Billigflieger sind immer hart kalkuliert, Ryanair und co mussten öfter schon landen weil der kalkulierte Sprit nicht gereicht hat. Aber vielleicht war es ja auch Lufthansa und co :-)

Ich selber arbeite bei Lufthansa.

Ich bin selber zu zweit schon mit Handgebäck und jeweils 2 Koffern/Tasche geflogen...

2 Personen 180kg (2x 90kg)
2x Handgepäck 24kg (2x 12kg)
2x 2 Koffer/Taschen 100kg (2x 50kg)

304kg machen schon einen Unterschied...

Die letzten Maschinen landen in Frankfurt um 23 Uhr...danach dürfen Sie nicht landen. um 23:30 oder 24 Uhr kommt man dort noch easy weg...Welcher Airport war es denn und wo musstest Du hin?
Tatjana62
Würde nicht an der Aussage des Personals hacken.Denke mal, dass dem nichts besseres eingefallen ist. Ich hätte kein Problem damit, das ganze in Rechnung zu stellen. Wenn man etwas Theater macht, sind die da schon entgegenkommend wegen Ihrem Ruf. Hatte auch mal so eine Aktion :)

LG
Dorfdepp
Auch wenn es nicht allgemein bekannt ist, transportieren Passagierflugzeuge auch Fracht. Da fallen ein oder zwei Passiere und ihr Gepäck wohl kaum ins Gewicht.

Beleg: Link: https://www.bdl.aero/de/themen-positionen/wirtschaft/fracht/

Auszug daraus: "Fracht wird übrigens nicht nur in reinen Frachtmaschinen transportiert: Knapp 50 Prozent der Waren werden in den Bäuchen von Passagierflugzeugen verschickt. Im Fachjargon nennt sich das „Belly-Fracht“. Fracht- und Passagierverkehr sind daher eng miteinander verbunden und aufeinander angewiesen."