HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000103773 Gast

Hilfe bei Ärger mit der telekom

Seit dem Tod meines Mannes vor fast 4 Jahren bin ich mit der Telekom im Streit. Ich wollte den Vertrag kündigen, wurde abgelehnt: kann nur der Vetragspartner( mein verstorbener Mann ). Er bekommt seitdem vom inkassounternehmen Post. Ich habe bereits einen Anwalt eingeschaltet, der Ärger geht aber weiter. Vielleicht können Sie mir ja helfen. Danke und Grüße
Antworten (6)
Cheru
Mehr Informationen: Wer ist der Erbe? Wieso erreicht der Anwalt nichts?
bh_hubsi
Einem Toten kann keiner mehr in die Tasche langen oder pfänden!
Skorti
Und wie sollen wir helfen?
Ein paar harte Jungs mit Schlagring zu deinem lokalen Telekomvertreter schicken?
Annie1177
Lief der Vertrag nur auf deinen Mann oder auf eure Familie? Wie einer schon geschrieben hat, im Extremfall kann man auch Erbe eines Vertrages sein =kommt auf die AGBs des Vertrages an , dann müsste der Erbe den Vertrag aber auch kündigen können. Vielleicht mal den Anwalt wechseln bzw. den Verbraucherschutz mit ins Boot holen hilft manchmal auch was (ggf. haben die Zugriff auf einen Anwalt der auf die Gebenheiten bei der Telekom spezialisiert ist bzw. schon mal gegen die vorgegangen ist und vor dem die dann mehr Respekt haben)
of510
Die Telekom stellt sich in solchen Fällen noch immer so an, wie zu Zeiten, als sie noch ein "Staatsbetrieb" war. Wir konnten den Anschluss unseres verstorbenen Vaters nicht auf meinen Bruder ummelden (also nicht einmal kündigen!!) ohne Vorlage des Erbscheins - absurd! Jetzt ist unser verstorbener Vater halt immer noch Telekom-Kunde - im Gegensatz zu uns.
Versicherungsfachmann
Hallo Frau Gast.

Wie ich lese, geht dieses Theater mit der Telekom schon eine ganze Weile so.
Ich sehe so etwas leider sehr häufig und im Regelfall erledige ich so etwas direkt für meine Kunden mit!

Jedoch ärgert mich Ihr Fall aus Zweierlei Gründen!
1. Wechseln Sie den Anwalt!
So etwas unfähiges hilft Ihnen nicht weiter!
In der Regel muss der Anwalt dies in 5 Tagen bewerkstelligt bekommen!
Alles andere ist Geldschneiderei!
Sinnvoll ist ein Fachanwalt für Vertragsrecht!
Ansonsten, sofern Sie Rechtsschutz versichert sind, lassen Sie sich einen Anwalt empfehlen und am Telefon beraten! Auch sollte der Punkt Vertrags-und Sachenrecht generell versichert sein und Ihnen Deckungsschutz erteilen können!

2. Verweisen Sie bei der Telekom auf Ihr Sonderkündigungsrecht, welches mit dem Tod des eingetragenen Kunden - egal ob Verheiratet oder nicht - eintritt!
Senden Sie dazu einfach ein ordentliches Sonderkündigungsschreiben inklusive der Sterbeurkunde an die Telekom! (Siehe auf Seite der Telekom - Todesfall - Vertrag kündigen/aufheben)
Am besten per Fax oder Einwurfeinschreiben, bitte kein Rückantworteinschreiben!!!
Dies MUSS jedoch sofort an den Geschäftsvorstand oder an die Vorstandsebene gerichtet (siehe Impressum Telekom) werden!
Machen Sie dort notfalls auch direkt auf den Rechtsbeistand aufmerksam!
In Ihrem Fall hätte der Vertrag schon kurz nach dem Todesfall auslaufen müssen, bzw. man hätte Ihnen eine Umstellung anbieten müssen, sobald Sie auf das versterben Ihres Mannes hingewiesen haben!

Sie wollen den Vertrag auflösen, ist Ihr gutes Recht!
Mit dem Rest will man sich nur Beiträge sichern!

Ich hoffe es hilft Ihnen weiter und macht nun endlich Schluss mit dem Ärger der Zauderkom!

Ich wünsche viel Erfolg.

PS: Wenn möglich, geben Sie uns doch eine kurze Rückmeldung.