HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 54722 MatVo77

Ich trinke gerne stilles Wasser. Jetzt habe ich gehört, dass ein hoher Natriumgehalt im Wasser schädlich sein kann. Ist das richtig?

Antworten (17)
elfigy
Wir holen unser Wasser wöchentlich frisch aus einer verschlammten Quelle in Zentralafrika.
Albinez
Thema: fettarmer Quark
Ich rede gerne fettarmen Quark. Jetzt habe ich gehört, dass ein hoher Laktosegehalt im Quark Blähungen im Hirn machen können. Ist das richtig?
Deho
Stilles Wasser heißt stilles Wasser, weil es nichts ausplaudert. alles Klar, Stupido?
DieterM
Nein. So hoch kann es gar nicht sein, dass es gesundheitliche Bedenken gäbe. Außer du trinkst Eigenproduktion oder lebst im Ausland.
MissMoneypenny
Bei Bluthochdruck ist es besser, wenig Natrium zu sich zu nehmen. Wenn man Salz sparen will, macht es aber beim Wasser keinen großen Unterschied. Deutlich mehr kann man sparen, wenn man beim Würzen weniger Salz nimmt.
hphersel
Nehmen wir die Frage doch mal ernsthaft: ein hoher Natriumgehalt im Wasser KANN tatsächlich schädlich sein, nämlich dann, wenn Du an einer Krankheit leidest, die ohnehin schon einen erhöhten Natriumspiegel im Blut zuf Folge hat, oder wenn Du Medis nimmst, bei denen ein erhöhter Natriumspiegel als Nebenwirkung auftritt. Das ist aber nur selten der Fall. Bei einigen Menschen kann ein erhöhter Natriumspiegel zu Bluthochdruck führen. Daher kommt diese Angst und die Warnungen vor zu viel Natrium. Auchsolche Menschen sollten auf natriumreiches Wasser verzichten.
Gefährlicher ist es jedoch, aus lauter Angst vor zu viel Natrium zu wenig Natrium zu sich zu nehmen. Dann kommt es zu einem Natriummangel.
KggKai29
Der Natriumgehalt sollte tatsächlich nicht zu hoch sein. Der tägliche Bedarf des Körpers an Natrium beträgt nur etwa 0,5 g, wobei die Aufnahme von 2 bis 3 g absolut ausreichend ist. Wir nehmen aber durchschnittlich bis zu 5 g Natrium am Tag zu uns. Aus diesem Grund sollt man den Natriumgehalt in Lebensmitteln und Wasser achten. Auch Kochsalz enthält viel Natrium, deshalb sollte man mit diesem sparsam umgehen.
SirLanzelot
Wir nehmen bereits den größten Teil des unseres täglichen Natriumbedarfs über unsere Lebensmittel zu uns, deshalb können wir eigentlich auf natriumhaltiges Wasser verzichten. Lest Euch auf jeden Fall die Inhaltsangaben auf den Flaschen gut durch. Mineralwasser mit mehr als 200 mg Natrium pro Liter sollte man auf jeden Fall meiden. Auf jeden Fall sollte man Wasser mit hohem Natriumgehalt meiden!
Deho
Das stand so in der Frage. Von Kohlensäure war nicht die Rede, und die ändert auch nichts, Oberdepp.
Rocktan
Blödmann, die Frage nach *stillem* Wasser impliziert Kohlensäure. Bzw deren Nicht-Vorhandensein. Ist Zeit für dein Bettchen.
Deho
Implodiert Kohlensäure, Dumpfbacke. Jene wird dem Wasser zugesetzt, hat aber keinen Einfluss auf dessen Mineralgehalt..
loyal
Dara. Implodiert? Macht das nicht ne riesen Sauerei?
Deho
Eher nicht. Ist dann etwas komprimiert, so wie Rocktans Gedankenwelt.
loyal
Dara. Äh... Implodiert? Du bist sicher?
Deho
Was hat denn nun die Kohlensäre mit dem Natriumgehalt zu tun, Dummschwätzer?
Rocktan
Willst du nicht kapieren oder kannst du nicht? Ach egal, geh wieder ein deinen Sandkasten oder wedel dir einen bei Youporn von der Palme.
Andre Sommer
Hallo Leute! Wasser mit weniger als 20 mg Natrium pro Liter ist für Blutdruckpatienten besonders gut geeignet. Grundsätzlich kann man sagen, dass man Wasser ohne Kohlensäure trinken sollte, denn Kohlensäure ist eigentlich Gift für den Körper. Am sichersten ist es, wenn man Wasser ohne Kohlensäure mit einer sehr niedrigen elektrischen Leitfähigkeit trinkt.