HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 825 ronsk8

Ist eine Mallorca Ferienwohnung zu empfehlen oder sollten wir besser ein Hotelzimmer buchen?

Wenn wir früher in den Urlaub geflogen sind, haben wir immer in einem Hotel übernachtet. Nun sind wir stolze Eltern von zwei kleinen Jungen und überlegen eine Mallorca Ferienwohnung zu nehmen.
Antworten (21)
Raphael Engel
Die Ferienwohnungen sind meiner Meinung nach sehr schön eingerichtet. Außerdem braucht man mit zwei Kindern etwas mehr Platz. Ich denke, dass ein Hotelzimmer viel beengter ist und ihr euch nach einer Weile nach mehr Platz sehnt. Gerade wenn ihr kleine Kinder habt, solltet ihr über mehrere Zimmer verfügen, damit die Kids auch ausgiebig spielen können. Schaut euch doch einmal im Internet um.
69erHeinze
Ich würde mit meinen Kids immer wieder ein Hotel buchen. Dort gibt es einen schönen Spielplatz und die Kleinen können auch in einen Kinderklub gehen. Außerdem treffen sie auf viele gleichaltrige Kinder und sind dadurch viel ausgeglichener. Eine Mallorca Ferienwohnung kann diese Vorteile meistens nicht oder nur beschränkt anbieten. Außerdem bieten die Hotels auch einen Kinderpool und Spielzeuge.
ToMallorca
Kommt auch auf die Reisezeit an. In der Nebensaision kann ein Hotel manchmal billiger sein als eine Ferienwohnung, wobei man bedenken muß, dass die meissten Hotels ab November geschlossen sind.

Dann steht noch die Frage aus, ob man im Urlaub lieber unabhängig sein möchte ( Essenszeiten, ect.) . Schöne und gepflegte Ferienwohnungen mit 2 Schlafzimmern, Pool und direkt am Strand, gibt es in der Hochsaision bereits ab 60 EUR , da wird es mit Hotel schon etwas teurer.

Wenn man aber auch mal einen kleinen Moment ohne Kinder sein möchte, kommt man wohl bei einem Hotel, welches Kinderbetreuung ( Kinderanimation) anbietet, nicht drumherum. Bei einer Ferienwohnung hat man diesen Luxus nicht ;-)
Chioui
Meine (gerade frisch gemachte) Erfahrung ist, dass Kinder viel entspannter sind, wenn sie nicht schon beim Frühstück und Zeit- und Verhaltensdruck gesetzt werden. Haben nämlich nach diversen Hotelurlauben jetzt auch mal eine Ferienwohnung ausprobiert - und es war sehr viel entspannender. Da es absolute Nebensaison war, haben wir auch echt nicht viel bezahlt (hier gebucht), vier Leute im Hotel wären deutlich teurer geworden.

Wenn es Hotels gibt, in denen man Frühstücken kann, wann man will und wo es abgetrennte Frühstücksräume für Familien gibt, kann ich mir Hotelurlaub mit den Kinder schon noch mal vorstellen - so ziehe ich aber eindeutig die Ferienwohnung vor...
Meyerhuber
stern.de sollte die Suchfunktion abschalten, dann könnten die Werbehonks nicht mehr 3 Jahre alte Frage rauskramen.
@rocktan, nein, vielleicht, wer weiß, mal sehen.
Amos
Uraltfrage. Trotzdem meine aktuelle Antwort: "Stolze" Eltern? Worauf stolz? Auf's Ficken? Außerdem war ich immer im Hotel froh, wenn uns keine Pissblagen gestört haben!
elfigy
So, dann schreibe ich auch noch etwas dazu. Was ich gar nicht verstehen kann, ist die Aussage von Chioui wegen "Verhaltensdruck" beim Frühstück. Wie eßt ihr denn zuhause? Wie Schweine? Meine Kinder haben von klein auf anständig gegessen, so wie sie es bei uns sahen und wurden auch dazu angehalten. Im Hotel konnten sie dann genau so essen, wie sonst auch. Und daß man beim Essen nicht herumtollt ist doch auch nicht nur im Urlaub so. In den Hotels, in denen wir sind, kann ich trotz Anwesenheit von Familien mit Kindern, nichts Negatives berichten. Ist dann gutes Benehmen eine Frage sozialer Zugehörigkeit? Um es mal arrogant auszudrücken.
@ Amos. na na.
Amos
@elfi: ich gebe zu, meine Wortwahl war etwas drastisch. Nicht böse sein!
elfigy
@ Amos. Jemandem, der die gleichen Getränke bevorzugt wie ich, werde ich niemals und wegen nix böse sein. Bleib cool
miele
@Amos: Das war schon drastisch, warum?
Natürlich ist man als Elternteil stolz, obwohl die "Leistung" sich unmittelbar nach der Geburt auf den von dir beschriebenen Zeugungsprozess und die Schwangerschaft beschränkt. Wenn es den Eltern dann nach vielen Jahren gelungen sein sollte, die Kleinen unbeschadet durch die Kindergrippe, die Vorschule, die Grundschule, die weiterführenden Schule, die Pubertät und die Berufsausbildung zu begleiten und der Nachwuchs ungeachtet einiger jugendlicher Exzesse endlich auch eigenen Füßen stehen kann, dann ist das schon ein Grund, stolz zu sein. Beim Fragesteller sind es aber wohl noch einige Jahre bis dahin.
Amos
Im Ernst: ich habe es in Italien im Hotel erlebt, daß Kinder ihre Eltern beim Essen tyrannisiert haben. Da Italien in der Hinsicht sehr tolerant ist, wurde das auch nicht irgendwie abgestellt. Ich fand es katastrophal.
Amos
@miele: hoffentlich habe ich mich jetzt nicht ins Abseits manövriert? Ich bin kein Freund der Ausdrucksweise von rocktan oder konfusius: aber manchmal juckt es in den Fingern ....
elfigy
Das waren dann Kinder, die nicht auf ihre Eltern stolz sein können. Solche Familien hat wohl jeder schon erlebt. Die Kinder können einem leid tun, wenn sie ohne Regeln leben müssen. Die wissen nicht, ob ihr Verhalten ok ist oder nicht, aber gerade das wollen sie wissen. Deshalb loten sie mit ihrem Verhalten auch die Grenzen aus. Für die Umwelt kann das schon mal nervig sein. Was ich in einem Hotel im letzten Urlaub noch sah, ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei.
Da war ein ca. 3jähriger, dem stellten die Eltern beim Essen ein ipad auf den Tisch und er konnte, während er aß, Comics angucken. So stellten die den ruhig. Wieso gibt es eigentlich keinen Elternführerschein ?
NekoDeko
Sehr viele Kinder nerven mittlerweile über die Maßen, ob Italien, Mallorca oder Deutschland. Das kann man formulieren, wie man will, der Erziehungsstil des 21. Jahrhunderts ist bei vielen katastrophal. Egoismus und ausufernder Konsum sind die Begleiter dieser Kinder. Ich spreche hier niemanden persönlich an und ihr könnt mich jetzt ruhig „abschießen“, aber ich sehe, was ich sehe und das ist sehr häufig frech und sehr unpassend, besonders die Mädchen. Rücksichtnahme, Respekt, was ist das? Nein: Ich will alles, ich will alles und zwar sofort!!
hphersel
Faszinierend, wie sich so eine Diskussion hinentwickeln kann. Ich bin durchaus der MEinung, dass es Kindern gut tun, ein paar Regeln zu verinnerlichen - und dass sie ihre Eltern als Vorbild und Maßstab benötigen. Vieles ist mit der 68er Ellenbogengeneration einfach verschwunden, und jetzt muss dier Supernanny im Fernsehen die Eltern erziehen, damit diese ihre Kinder erziehen können. Peinsam, so etwas..
elfigy
@hphersel. Ich verstehe jetzt nicht, weshalb du die 68er als Ellenbogengeneration bezeichnest. Ich dachte immer, das sind die 80ger. Als sich der Leistungsdruck so richtig breit machte und ein Verdrängungswettbewerb einsetzte. Klär mich auf bitte.
hphersel
Dann versuche ich das mal: die 68er haben für sich beschlossen, gewissen Regeln, die sie von ihren Eltern noch gelernt hatten, nicht mehr einzuhalten und auch nicht an ihre Kinder weiterzugeben. Und diese Kinder - das sind die, die dann in den Achtzigern alt genug waren, um durchzustarten und jetzt wieder eine Generation von Kindern in die Welt gesetzt haben, die zu einem großen Teil einfach soziale Normen einfach nicht kennt.
Binderhansmeier
Hallo
ich würde Euch ein schönes Hotel empfehlen
Hab ein schönes ab 32€ am Tag gefunden
Sie hier
LG
Amos
Tolle Empfehlung nach 4,5 Jahren!