HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000050635 StechusKaktus

Ist es verantwortungsvoll, "Rock am Ring" abzusagen?

Pro: das Wetter. Womöglich zieht noch einmal ein Wind auf und ein Zelt kippt um.
Contra: Die Besucher haben keine Chance, ihren Alkoholpegel abzusenken. Müssen aber trotzdem mit dem Auto heimfahren.

Was, glaubt ihr, bringt mehr Gefahr für Leib und Leben?
Antworten (6)
ing793
Einerseits: angesichts von 70 teils ernsthaft durch einen Blitzschlag Verletzten erscheint einer Fortführung bei unveränderter Wetterlage ein ziemliches Risiko.
Andererseits: wenn über 90.000 Zuschauer gleichzeitig abreisen, was glaubst Du, wie lange die im Stau stehen. Bis da verletzungsrelevante Geschwindigkeiten erreicht werden, sind die alle dreimal nüchtern.
machine
Lieber ing, da gebe ich dir Recht. Liebe StechusKaktus, nicht alle Rockfans sind Vollalkoholiker. ... om ...
Amos
Ich möchte auch noch die Musiker anführen, die auf der Bühne mit einem Haufen Elektroequipment bei Regen, Sturm und Gewitter erheblichen Gefahren ausgesetzt sind. Experten wie machine oder celsete können das allerdings besser als ich beurteilen.

Desweiteren hätte ich selbst als Jugendlicher bei solchen Wetterverhältnissen keinen Spaß an einem Open-Air-Festival gehabt und wäre sowieso abgereist.
Musca
Korinthenkackerei ist das. Solange es noch Sex, Wein und gute Musik gibt....werden vermutlich mehr Menschen gezeugt, statt damit umzukommen.
Satan
Auf jeden Fall richtig das ab zu sagen. Viel schlimmer als betrunken im Stau zu stehen ist es für die bekifften. 8 Stunden kommen denen wahrscheinlich vor wie 8 Tage. Ist denen aber wahrscheinlich egal...