HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000011237 Gast

Lieferverzug

Hallo,
Vielleicht kann mir ja hier jemand einen Rat geben.

Wir Heiraten am 26.09.15 und haben am 31.08.15 unsere Eheringe online bestellt, die Ringe waren laut der Seite vorrätig also Lieferung binnen 7 Tagen, bestätigung habe ich auch per Email erhalten, bis heute 21.09.15 habe ich meine ware nicht erhalten, nach den ersten 8 Tagen rief ich das erste mal an, man kümmerte sich darum ich kam eine Email genau die gleiche wie die erste Lieferung binnen 7 Tagen, wieder vergiengen diese 7 tage keine Lieferung da ich rief also wieder an und schrieb zusätzlich eine Mail an den Kunden service und habe eine Frist gesetzt. Die Frist endete heute 21.09.15 also rief ich noch mal an und wieder sagte man mir ich bekomme eine Email, ich wies desweiteren jedes mal darauf hin, dass wie am 26.09.15 unsere Ringe brauchen wir haben sie noch nocht probiert und auch noch nicht graviert, gerade in dieser minute erhielt ich eine Email das sich der Liefertermin verzögert auf den 30.09.15 . Was kann ich jetzt machen. Kann ich einen Schadenersatz verlangen?
Ringe werde ich in den nächsten 5 Tagen eh nicht mehr auftreiben können.

Vielen Dank im voraus ich freue mich auf Antworten.

Liebe grüße

Vanessa
Antworten (16)
status-quo-fan
Hallo Vanessa,

folgende Vorgehensweise:

1. SCHRIFTLICHER - per Email mit Lesebestätigung oder per EINWURF-Einschreiben - Rücktritt vom geschlossenen Kaufvertrag mit dem online-Händler.

2. Besuch eines Juweliers und kaufen der Ringe; das sollte in den verbleibenden drei Tagen kein Problem sein!
Gast
Ganz klare Sache: Liefertermin für Eheringe Tage nach der Hochzeit geht gar nicht.
Ich würde raten, umgehend vom Kaufvertrag zurückzutreten, das gezahlte Geld von der eigenen Bank zurück holen lassen, und, weil es zeitlich ja eng wird, doch zu einem örtlichen Juwelier gehen und dort Ringe kaufen. Kostet vielleicht ein paar Euro mehr, aber egal. Der örtliche Juwelier braucht normalerweise kaum mehr als eine Stunde, die Ringe perfekt auf die Fingergrössen anzupassen.
status-quo-fan
Die Geltendmachung von Schadenersatz-Ansprüchen ist dem Grunde nach nur möglich, wenn der online-Händler eine schriftliche - und was den Liefertermin betrifft, verbindliche - Lieferzusage gegeben hat.

Würde allerdings nur schwer durchzusetzen sein.
status-quo-fan
Celsete, zu Deiner Information: die Bank holt per Überweisung gezahlte Beträge natürlich NICHT zurück!

Lediglich abgebuchte Beträge können vom Kontoinhaber acht Wochen nach Abbuchung storniert werden.

Per Kreditkarte gezahlte Beträge müssen über das Kreditkartenunternehmen storniert werden.

Bei mit PayPal gezahlten Beträgen besteht Verbraucherschutz für 180 Tage.
Gast
SQF, an Schadensersatz hatte ich auch erst gedacht, aber wer will schon mit so einer Sache in eine Ehe starten? Ich würde es so sehen, dass die beim Juwelier ausgesuchten Ringe eh schöner sind und wenn das Geld von der Bank zurück geholt wurde das schon genug Aufwand war.
Gast
SQF, meine Bank hat vor zwei Monaten eine von mir getätigte Überweisung rückgebucht. Kostete zwar 15 Euro, aber egal. Wenn der Onlinehändler völlig falsche Ware schickt, obwohl vorher klar war, dass ich die Ware dringend brauche ...
Er hat seine Ware wieder bekommen, nachdem er ein Unternehmen beauftragt hat die Ware abzuholen.
Auch bei meiner Kreditkarte geht das, die Karte kommt ja von der selben Bank.
Macht Deine Bank sowas nicht? Schlecht ...
bh_roth
Etwas Schadenfreude macht sich breit. Manche Dinge würde ich ja nie über das Internet machen. Dies gehört dazu. Da gehe ich hinaus, in die frische Luft, gehe zu einem Juwelier, einem echtem Menschen, spreche richtig mit ihm, und dann gehe ich wieder nach Hause, mit der Sicherheit, dass alles klappt. Und das tut auch gar nicht weh, man holt sich keine Krankheit, und bewegt hat man sich auch noch.
PorterC
Verbuchen auf Konto 152.
Nicht steuerabzugsfähige Beträge.
Dort werden alle Abschreibungen auf Sachanlagen verbucht.
Ugs heisst das Konto auch Lehrgeld.
Gast
bh_roth, Du redest von Schadenfreude? Typisch.
Eine Begebenheit dazu: Meine Frau hat sich zu unserer Hochzeit genau die passenden Schuhe bestellt. Der Händler war auch fix.
Dummerweise hat dann der unfähige Paketbote angeblich unsere Adresse nicht gefunden. Nach einigen Tagen Suchen wurden die Schuhe im Zentrallager gefunden, allerdings weit weg. Zwei Tage vor der Hochzeit bin ich mit meiner Frau dort hin gefahren die Schuhe abholen.
Hat geklappt, und sowas schweisst zusammen.
Deine Kommentare sind da eher Kontraproduktiv.
Bumms
Schadenfreude???
Wenn man manche Beiträge unserer "geistlichen" Altmitglieder liest dann dürfte man nach der Verhältnismäßigkeit wohl keine Kritik mehr daran üben, wenn doch, man wäre dann schnell bei einem Vokabular das den Admins nicht viel anderes übrig lässt als den Beitrag zu löschen.
machine
Trauring aber wahr!
blue4u
Zunächst muss der Händler in Verzug sein. Du schriebst, das du am 31.08 bestellt hast. Wurde dir ein Verbindlicher Liefertermin genannt? Wenn ich den Text richtig verstehe, hast du dann am 08.09 angerufen und per mail eine Frist bis zum 21.09 gesetzt?
Damit wäre der Händler jetzt im Verzug.
Jetzt bloß nicht schreiben, dass du vom Vertrag zurücktrittst. Damit erlöschen alle Ansprüche.
Verlange statt dessen Schadensersatz wegen Nichterfüllung.
Damit wird der Kaufvertrag auch hinfällig. Bestell diese Ringe woanders und die Rechnung dafür darf dir dann der erste Händler bezahlen, auch wenn der Kaufpreis höher ist, als bei ihm.
Erklär ihm telefonisch vorher dein Vorhaben. Evtl. kommt er ja so inne Puschen.
arno wahl
ICH wuerde die Annahme der Ringe verweigern, ein Ersatz
mit Gravur duerfte beim Juwelier doch moeglich sein.
HERZLICHEN glueckwunsch zur Heirat !
Gerdd
Und für den Fall, daß doch noch alle Stricke reißen:

Der Erfolg einer Ehe ist gegebenenfalls unabhängig davon, ob die Ringe da sind, ob überhaupt welche existieren und ob bei der Hochzeitszeremonie Ringe getauscht werden oder nicht.

Unsere Ehe hält jetzt schon seit dem 14. Mai 1980, und es gab vereinbarungsgemäß immer nur einen Ring. Meine Frau hat einen antiken Diamantring, ich habe gar keinen. Trotzdem bin ich ihr treu. Der Diamantring war der Verlobungsring und ist nun ihr Ehering. Gelegentlich ist er mal verlorengegangen und wieder aufgetaucht, jetzt liegt er seit vielen Jahren im Tresor.

In jedem Fall wünsche ich Euch eine lange und glückliche Ehe.
ing793
Schade, dass Gäste nicht antworten können. Ich hätte gerne gewusst, was sich bis gestern mit den Ringen noch ergeben hat.
Dir, Vanessa, und Deinem Mann herzlichen Glückwunsch und alles Gute.
Croc
Wunderbar Vanessa!

Keine Ringe zur Hochzeit?
Die Brautjungfer fällt rückwärts in die Torte, die Bowle ist leer, weil die Weiber sich das im Zorn gegenseitig über einander gegossen haben, die jungen Kerle kloppen sich draußen, weil man das so macht auf einer Hochzeit, Onkel Alfred zündet seine heimgewerkelten Raketen, das Dach fängt an zu brennen, die Freiwillige Feuerwehr rückt an und die Polizei auch, denn was ist schon eine Hochzeit ohne Polizei-Einsatz?
Eine Hochzeit, die man nicht so schnell vergisst.

Ich wünsche euch eine wundervolle Zukunft.