HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 40506 CaroDeLuxx

Lohnt die Anschaffung von einem Strommessgerät? Kann man die sonst auch irgendwo leihen?

Antworten (15)
bh_roth
Den brauchst du dir nicht anzuschaffen, Stern-Honk, jede Wohnung hat einen. Nennt sich Stromzähler!
Oberguru
Und das Ding im Keller kann mir sagen, wieviel der Kühlschrank gerade braucht?
bh_roth
Klar, wenn du alles andere abschaltest.
Die Honkfrage war, ob sich er Kauf eines! Strommessgerätes lohnt. Und in der Qualität der Frage war meine Antwort.
Ich stelle mir gerade vor, wie ich mit einem! Strommessgerät durch meinen Haushalt gehe, der 8000 kw im Jahr verputzt, da bin ich dann nach 1 Jahr durch. Und in der Konsequenz weiß ich eh, was meine großen Verbraucher sind.
Und die Caro, was macht die dann wohl mit den gewonnenen Erkenntnissen? Nimmt sie dann 3-4 tsd Euro in die Hand, wirft Kühlschränke, Waschmaschine, Trockner, Kaffemaschine und Herd raus und kauft sich a+++ gelabelte Geräte?
Schwachsinn.
Oberguru
Genauso Schwachsinn wie 8000kWh Stunden zu verpulvern...
bh_roth
@Oberguru: Du könntest dich etwas zurückhalten. Der hohe Verbrauch ist begründet, und zwar nicht mit Schwachsinn. Es mag einige Dinge in einem Haushalt geben, die sich ein begrenzter Horizont nicht vorstellen kann. Aber das ist kein Grund, mich auf die Stufe eines Schwachsinnigen zu stellen. Ich nutze einfach häufig meine Sauna, im Sommer läuft die Klimaanlage im Schlafzimmer, und meine Pool-Pumpe läuft auch 8 Stunden am Tag. dazu kommen meine Elektro-Maschinen.
Komfort und Bequemlichkeit hat vielleicht etwas mit Dekadenz zu tun, aber nichts mit Schwachsinn.
Musca
mal von der hier ständig vorhandenen Sternpsychose abgesehen, was spricht dagegen, sich bei der Gemeinde, Stadt oder Baumarkt ein solches Gerät zu leihen, bzw. für weinig Geld zu kaufen. Man sollte einfach den Preis in Relation zum Stronverbrauch sehen. Wenn hier einzelne 8000 kwh verbraten(bei welcher Haushaltsgröße?), gleichzeitig aber das Sparbrötchen und Energiebewusstsein heraushängen lassen in Form von "10- 15 Meter Holz im Jahr herausballern", würde ich deren Antworten mit Vorsicht geniessen
bh_roth
@musca: Deine Einschätzungen interessieren mich nicht die Bohne. Ich bin auch kein Sparbrötchen oder lasse den "Energiebewussten" heraushängen. Wo der hohe Stromverbrauch herkommt, hatte ich erläutert, und Holz zu verheizen, in dieser Menge hat mit deinen beiden Schlagworten nun wirklich nichts zu tun. Ich habe auch in keiner meiner Äußerungen mahnend den Finger gehoben. Den Stromverbrauch leiste ich mir für meinen Komfort, das Holz verheize ich, weil es mich (fast) nichts kostet. Ofenfertig mache ich es, weil die Maschinen dazu sonst sinnlos herum stünden. Und Zeit spielt keine Rolle.
Jedenfalls wäre es bei mir sinnlos, mit einem mobilen Verbrauchsmessgerät Einsparpotenzial zu suchen.
bh_roth
Anmerkung am Rande: Es ist doch irgendwie lustig, und auch traurig, wie sich echte User hier gegenseitig angehen, bei Fragen von Sternzombies. Irgend ein Volldepp vom Stern stellt eine Frage, und nach 3-4 Antworten sind die nächsten Antworten nur noch gegen einzelne echte User, ohne auch nur annähernd noch die Frage zu tangieren.
Eigentlich dürften wir uns über den Schwachsinn, den der Stern hier praktiziert, nicht beklagen. "Unser" gegenseitiger Schwachsinn ist dem ebenbürtig!
PorterC
Na mit wem denn sonst hier ?
Mit den Sternaffen geht s ja nicht. Ich bin sicher, dass ich mit Amos oder wem auch immer hier locker und gerne ein,zwei drei Bier trinken gehen und einen guten Abend verbringen könnte.
Und entsteht nicht erst durch das aufzeigen verschiedener Ansichten oder Facetten der realen User ein Gesamtbild?
Zumindest ein besseres als das nach dem weichgespülten Geblubber der Affen
starmax
@bh_roth: Schon gemerkt, ich halt meinen da raus... nur bei persönlicher Anmache oder plumpen Unterstellungen reagiere ich sehr hart.
Musca
bh-roth: es geht nicht um lustig oder traurig, es geht darum, ernstgemeinte Fragen halbwegs ernst zu beantworten. Woher die Einschätzung kommt, daß es sich um Fakefragen handelt, kann ich hier nicht beurteilen.Nochmal zur Frage: ich arbeite ehrenamtlich bei der örtlichen Tafel und Diakonie, unter Anderem führen wir auch kostenlos Energieberatung bei sozial schwachen Haushaltem durch, daher mein Rat auch bei der Stadt/Gemeinde nachzufragen
bhroth
@Starmax: Danke, ich registriere das.
@Musca: Das ist in Ordnung, und deine ehrenamtliche Arbeit rechne ich dir hoch an. Ich will nur nicht, dass sich die wenigen ernsthaften User hier gegenseitig aufreiben.
Und ganz sicher könnten wir alle einige lustige Abende zusammen verbringen, auch bei gegenteiligen Meinungen. Der Verlust der Anonymität würde vieles glattbügeln.

[br]P.S.: Ich musste eben auf einen 2. Account zurückgreifen, damit diese Antwort möglich war.
Raphael Engel
Stromstärkemessgeräte sind heutzutage sehr günstig. Es gibt sehr gute Ausführungen für unter 20 Euro Anschaffungswert. Wenn man sich solch ein Gerät ausleihen würde, könnte man nicht zu 100 Prozent sicher sein, dass das Gerät wirklich keinerlei Schaden durch den Vormieter erlitten hat. Die Vermieter überprüfen bei solchen Geräten nicht immer die Funktionalität. Eine Anschaffung lohnt sich auf Dauer jedenfalls immer für den Hausgebrauch.
JoMa%
Sollte der Stromverbrauch zu hoch sein, so empfiehlt sich die Anschaffung eines Strommessgerätes. Diese Geräte sind bei den Verbraucherzentralen oder auf Nachfrage beim Energieversorger auszuleihen. Sollte man aber über einen längeren Zeitraum seinen Stromverbrauch im Auge behalten wollen, so lohnt sich die Anschaffung eines Messgerätes, da die Anschaffungskosten nicht teuer sind. Ein Strommessgerät misst den Verbrauch einzelner Geräte. So kommt man schnell Stromfressern auf die Spur und kann darauf entsprechend reagieren.
Franz Schwarz
Ein Strommessgerät ist heutzutage sehr günstig erhältlich. In einem Haushalt, wo man doch das ein oder andere selber installiert, sollte solch ein Gerät auf keinen Fall fehlen. Sich eines auszuleihen ist relativ fragwürdig, da diese in der Regel nicht überprüft werden. Gerade wenn es um Strom geht, sollte man auf "Nummer Sicher" gehen und sich ein eigenes anschaffen.